Yamaha XT125x Erfahrungen !?

2 Antworten

Ja, der Bericht ist echt gut und vermittelt solide Informationen. Bin überzeugt, dass der bewährte Einzylinder die paar PS wettmacht in puncto Anzug und Leistung. Einer meiner Brüder fuhr in der Jugend ne Vorgänger-XT 125. Mit der wagten wir uns auch zu zweit auf Pässetouren in der Schweiz. Die Dinger sind wendig wie nur was. Gruss Jayjay

Okay, das hört sich gut an. War das damals ne Dt 125 oder ne Tdr ? Sind ja beide irgendwie Vorgänger der Xt.

Gruß

2

Hi Maxi, ich hatte mit 16 auch die xt 125 aber als Enduro. Also nach meiner Erfahrung macht es kaum einen Unterschied ob 11 oder 15 PS... Das sollte nicht dein entscheidentes Auswahlkriterium sein! Ob du jetzt in 7,8 oder 8,1 sek auf Topspeed bist spielt in dieser Kubikklasse kaum eine Rolle, vorallem da du ja einen 4 Takter willst machen die 4PS echt nichts aus. Ich selbst hatte kaum Probleme mit meiner XT nur einmal einen ordentlichen Fehler im Kabelbaum welcher aber auf Garantie repariert wurde. Ansonsten echt ein gutes Bike mit super Handling und echt zuverlässig. Falls du dir eine anschaust achte umbeding auf die Gabeldichtringe und das Lenkkopflager diese beiden Teile gehen gerne mal hops... kosten aber nicht die Welt im Austausch wenn du selbst schrauben kannst ;) Alternativ fällt mir noch die MZ 125 MX oder SM ein die hat 15 PS und sollte preislich auch locker drin sein.

Gruß Billy

Kann jemand etwas über eine "Kawasaki Versys 650" berichten?

Hintergrund: Mein Schwager überraschte mich, dass er sich wieder ein Motorrad zulegen möchte. Er ist seit ca. 20 Jahre nicht mehr Motorrad gefahren, besitzt aber den großen Führerschein. Er nimmt zur Zeit einige Fahrstunden zum "Auffrischen" (lobenswert). Ich freue ich mich darüber, denn wir haben ein sehr gutes Verhältnis miteinander. Natürlich bot ich ihn meine Hilfe beim Motorradaussuchen und alles was damit zusammenhängt an. ---

Ein Arbeitskollege möchte ihn sein Motorrad verkaufen. ------ Damit begann mein Problem (grins). ----- Es ist eine "Kawasaki Versys 650" mit ca. 50.000 km runter. Ich brauche natürlich kein Rat, ob es sich lohnt, oder ob der Preis gerechtfertigt ist (den kenne ich noch nicht). Auch worauf man beim Kauf achten muss, ist mir schon bekannt (grins). Es geht einfach darum, dass ich die Versys 650 nicht kenne noch bewusst irgendwo gesehen haben. Mir fehlen Angaben über die Haltbarkeit, Wartung, Ersatzteilversorgung (Lieferzeiten beim Fachhändler wegen Seltenheit?), und letztlich die Bequemlichkeit beim Fahren. Eigentlich eine objektive Bewertung von jemandem, der so ein Motorrad gefahren hat und die nicht nur aus Prospekten kennt. Auch, worauf man bei diesem Typ besonders achten sollte, auch beim Kauf.

Natürlich habe ich im Internet recherchiert, aber nur die positiven "Verkaufshymnen" gefunden. Er ist ein ruhiger Typ, 50 Jahre alt und ca. 1,85m groß und schlank. Oft wird das Bike mit Sozia gefahren werden. Daher finde ich die 64 PS etwas "mager". Auch, dass ich das Motorrad nicht kenne, ist nicht positiv. Wäre zwar kein Grund, aber wenn es bekannt oder gut wäre, hätte ich in Gesprächen davon gehört, oder jemand aus meinem sehr großen Motorradumfeld hätte so etwas.

Ich habe ihm im Vorfeld von dem Kauf abgeraten. Jetzt denkt er über eine VN900 nach. Da kann ich ihm helfen. Vom Typ her passt er da auch gut drauf. Bei der Probefahrt und dem Kauf bin ich sowieso dabei. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?