Wiviele Umdrehungen macht die Kurbelwelle?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei einem 4-Takt Motor brauchst du zwei Kurbelwellenumdrehungen für einen Zündpunkt. 1)Ansaugen 2)Verdichten 3)Zünden(Arbeiten) 4) Ausstoßen Der Kolben ist zweimal auf OT, also oben. Dann wenn er zu Punkt 2 und 3 kommt, das zweite mal, wenn er zu Punkt 4 und 1 kommt. Bei einem 8-Zylinder kann die Zündfolge 1-5-2-6-3-7-4-8 sein. (1-4 die linke, 5-8 die rechte Reihe) Wenn gerade der 1 Zylinder zündet, dann stößt der 5 Zylinder gerade aus, und fängt an anzusaugen. Die beiden laufen auf der Kurbelwelle parallel. Die Kurbelwelle ist so gekröpft, daß innerhalb einer Umdrehung eine Reihe (Zylinderseite) jeweils einen Takt durchhaben. Also werden nach spätestens zwei Kurbelwellenumdrehungen alle acht Zylinder gezündet haben. Daher kommt auch die Laufruhe eines 8 Zylinders, da du bei 360° einer Kurbelwellenumdrehung schon 4 Arbeits-/Zündtakte hast. Bei einem 12 Zyl. sind es dann schon 6, also alle 60° Kurbelwellenumdrehung ein Arbeitstakt. Antwort zusammengefaßt: zwei Kurbelwellenumdrehungen, nicht mehr. Zu kompliziert? Dann versuche ich es gerne nochmal Gruß Helmut

Was möchtest Du wissen?