Wieso haben Zweitakter und Viertakter unterschiedlich starkes Motorbremsen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Liegt daran, dass ein Zweitakter deutlich weniger Kompression hat als ein Viertakter, daher hat er ein kleineres Bremsmoment. Der Zweitakter holt sein Benzin/Luftgemisch über Kanäle in der Zylinderlauffläche und scheidet das Verbrannte Gemisch auch über einen Kanal, der ebenfalls in der Zylinderlauffläche sitzt aus. Dadurch hat der Kolben zum Großteil seines zurückgelegten Weges kaum Verdichtung. Verdichten tut er erst, wenn er sich dem Zylinderkopf nährt. Beim Viertakter ist das anders, da wird alles über die Ventile geregelt und der Kolben hat deutlich längere Wege unter Kompression zu leisten.

Weil beim 2-Takter die Trennung der Arbeitstakte nicht so sauber und streng funktioniert. Durch die starren Überströmer und die Kanäle kann der Motor auch bei geschlossenem gas noch Luft ansaugen. Notfalls funktioniert das sogar über den Auspuff. Außerdem hat der 2-Takter in der Regel eine niedrigere Verdichtung. Deshalb bremst er nicht so stark ab wie ein 4-Takter. Hochgezüchtete 4-Takter mit starken Überschneidungen der Steuerzeiten bremsen aber auch kaum noch. Der Unterschied zum 2-Takter ist nur noch minimal.

Was möchtest Du wissen?