Wie und wie lange muss man einen neuen Reifen einfahren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Servus. Ich hab mir vor einigen Monaten auch den ersten Satz "Neue" gekriegt und hatte die gleichen Fragen bzw. Bedenken. Im Nachhinein alles halb so wild. Bin vorsichtig (aber nicht ängstlich ;)) vom Hof gefahren und hab die ersten Kurven langsam angehen lassen. Dann nen freien Parkplatz gesucht und ein paar "Achten" gedreht. Danach war eigentlich schon alles tutti.

Die gängige Regel ist so 100-200 Km mit gemäßigtem Tempo und moderater Schräglage fahren und erst nachdem dann die Trennmittel von der " Backform " vom Reifen abgefahren sind bzw. "ausgegast" haben den Reifen voll belasten.

Es gibt aber mittlerweile schon Reifen die vom Werk aus mit einer aufgerauhten Oberfläche versehen sind (traktion skin) oder kaum mehr rutschen, solche kann man wenn sie Warmgefahren sind gefahrlos belasten.

Meine Bridgestone S21 fahre ich auf meiner Hausstrecke ein, 10 Km hinweg machen die reifen warm und spätestens in der dritten Kurve fahre ich den Hinterreifen auf die Kante, bei dem Modell ist das gefahrlos möglich, der rutscht so gut wie überhaupt nicht.

Musst sie eigentlich nur überall (auch an den Kanten) etwas aufgeraut haben, mehr gibt es da nicht zu beachten. Wenn du deine Hausstrecke hast, wo du die Kurven gut kennst kannst du das nach 10 km erledigt haben.

Ich habe auch erst gestern wieder einen neuen drauf bekommen. Da fahre ich die ersten Kilometer gemässigt in die Kurven, dann immer weiter runter. Aber keine 100 Kilometer weit.  Gut geht es mit einem Beifahrer hinten drauf. Da hat´s eh mehr Haftung.

Nach 50km hatte sich bei mir die Sache erledigt und die Reifen waren eingefahren.

Was möchtest Du wissen?