Kurzzeitiger Ölverlust beim Ölfilter nach dem Anlassen!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wann hat den der letzte Ölwechsel statt gefunden? Ich hab´s schon erlebt, das z.b. Ölfilterkartuschen, die aussen aufgeschraubt werden, an der Verpressung undicht wurden. Auf sind Ölfilter schon mal von aussen her durch gerostet!

Immer wieder gerne passiert auch fplgendes. Du drehst den alten Ölfilter heraus, nimmst den neuen und schraubst ihn nach dem abtropfen des Motoröls aus dem Motor, direkt an den Filteranschluß. Manchmal klebt die Dichtung des alten Filters noch am Motorgehäuse. Ziehst du im kalten Zustand den Filter Handfest bei, merkst du nichtmal, das 2 Dichtungen übereinander liegen. Jetzt startetst Du den Motor, und Puff, der Dichtring der auf der Dichtfläche geklebt hat, flutscht seitlich weg, weil er keine Führung hat, die ihn hält. Das gibt ne Mordssauerrei !

Andere Möglichkeit, der Ölfilterdichtring ist nicht mehr ganz dicht. Evtl den Filter leicht nachziehen, aber besser sehr genau hinschauen. Zur Not, schonmal nen neuen Filter bereit legen. Es gibt nichts schlimmeres, als auf der eigenen Ölspur aus zu rutschen!!

Kontrolliere auch, ob die Ölkühlerverschraubungen alle dicht sind.

Viel Erfolg bei der Abhilfe des Problems....

Der Ölwechsel wurde etwa vor 4 Monaten gemacht! Dabei wurde der Filter auch gewechselt! Ich muss auch gestehen, ich habe damals etwas zu viel Öl nach gefüllt, dieser "Überschuss" hat sich aber bereits normalisiert!

Danke Klau!!

Gruß Gixxer

1

Da ist vielleicht ein kleiner Fremdkörper zwischen Dichtung und Motor, wenn die Gummidichtung dann schön heiss ist dichtet sie wieder besser ab. Müsstest du das Öl ablassen, Ölfilter abschrauben und die Dichtung auf eine Druckstelle hin kontrollieren, den Dreck gegebenfalls entfernen, die Dichtung wieder mit Öl benetzen und dann wieder reinschrauben, das Öl wieder einfüllen (kannst natürlich auch einen vollen Ölwechsel mit Filterwechsel machen (lassen) )

Das mit dem Fremdkörper und der Abdichtung bei Erhitzung macht Sin, aber wäre dieses Problem dann nicht von Anfang an aufgetreten?

Vielen Dank!

1

Hallo GIXXER,

falls das Problem tatsächlich an der halben Umdrehung per Hand ("UpH" :-) am Ölfilter gelegen haben sollte, sei dir gratuliert. Hast du beim Ölwechsel nen neuen Dichtring bei der Ölablassschraube benutzt, und mit entsprechendem Drehmoment angezogen? Üblicherweise liegen die Werte bei Motorrädern zwischen 18 bis 28 Nm, bei ner GSX R 750 SRAD liegt das Drehmoment bei 28 Nm.

Da du beim Ölverlust nen leichten Benzingeruch wahrgenommen hast, könnten auch andere Ursachen infrage kommen. Dazu mehr, wenn deine Rückmeldung von der nächsten Überprüfung/Probefahrt bei MF eingeht. Mit der Linken zum Gruss, Jayjay ;-)

PS: mein PC schwächelt vor sich hin, ist kreuzlahm u. lässt mich bei Recherchen zu den Daten deines Mopeds kalt in den Auspuff blicken. Kommt noch dazu, dass die Gixxer-Freunde knickrig mit Auskünften umgehen, lach.

Alpinestars vs Dainese Lederkombi (Passform)?

Ich kaufe mir jetzt zum Aufstieg auf A2 eine Lederkombi, bin aber noch nicht sicher welche. Ich habe mich preislich auf ca 700-800 Euro festgelegt, deshalb fällt eine maßgeschneiderte leider schonmal raus. Ich habe etwas recherchiert, und im Internet betont jeder dass eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf die perfekte Passform ist. Ich war bei louis und habe alles anprobiert was da war, und hab leider nichts gefunden was wirklich gut gepasst hat. Meine Favoriten waren die Alpinestars-Kombis (Motegi und Jaws + Missile), aufgrund von Bewertungen/Empfehlungen, Preis und aussehen. Leider hatte ich bei Alpinestars das Problem, dass die Kombijacken entweder zu kurz waren, oder wenn sie von der Länge und an den Schultern gepasst haben, war am Bauch noch ordentlich Luft. Die Hosen waren entweder an der Hüfte zu eng oder am Knie zu locker, in beiden Fällen waren sie am Hintern zu locker.

Da Alpinestars leider raus fällt, wollte ich mich nun etwas bei Dainese umschauen, leider führt louis keine Kombis von denen und es gibt bei mir auch weit und breit kein Geschäft wo ich die anprobieren könnte. Hat also irgendeiner erfahrung mit Dainese und kann mir helfen? Ich bin knapp 1,82 groß und 80kg schwer, habe etwas das Gefühl dass mir meine breiteren Schultern und relativ dünne Taille bei der Kombi-Suche zu schaffen machen.

Ich freue mich über jeden der mir antwortet und helfen will, allerdings helfen mir antworten wie "Das musst du selbst ausprobieren" absolut gar nicht

Edit: selbstverständlich freue ich mich auch über Alternativen zu den beiden Marken, wenn ihr mit einer anderen Marke gute Erfahrungen gemacht habt

...zur Frage

Benzinhahn gereinigt, neue Zündkerzen, neues Öl --> Fehlzündungen!! Was jetzt?

Hey Leute, ich fang mal ganz von vorne an !! =P

Alles begann mit einem voll gelaufenem Luftfilterkasten! (Eigenverschulden --> PRI-Stellung beim Benzinhahn!) So, daraufhin hab ich mal den Tank abgebaut, und den Benzinhahn überprüft und gereinigt, weil ich zu dem Zeitpunkt von meinem "PRI-Missgeschick" noch nichts gemerkt hab! Nachdem ich alles wieder "repariert" hatte (von PRI auf ON-Stellung des Benzinhahns) musste ich bemerken das nun garnix mehr lief!! Das Motorrad orgelte und orgelte, hatte extrem laute Fehlzündungen dabei und wollt einfach nicht anspringen!! Daraufhin hab ich auch die Zündkerzen gewechselt! Irgendwann bemerkte ich außerdem, dass das Benzin auch den Weg bis zur Ölwanne gefunden hatte, also wechselte ich auch das öl! Das heißt, ich hab den Benzinhahn gereinigt, die Zündkerzen ausgewechselt und einen ohnehin lange fälligen Ölwechsel hab ich auch durchgeführt!!

Ich hab mein Maschinchen daraufhin mal angelassen und musste feststellen das sie jetzt besser anspringt und "runder" läuft als zuvor!! Einziger Nachteil war, das sie jetzt leichte Fehlzündungen hat!! Die Fehlzündungen sind relativ leise und treten selten auf und nur im Stand Drehzahlbereich!

Deshalb wollt ich euch mal fragen ob irgendwer eine Idee dazu hat, was die Ursache sein könnte und was ich da machen könnte damit das aufhört?!?!

Würd mich echt freuen wenn einer von euch noch eine Idee hätte, oder denkt ihr dass sich das noch legen wird (die Suzi is jetzt etwa 10 min. gelaufen)

Danke schon mal!! =)

...zur Frage

Baujahr z750

Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem eine Z750 ABS zugelegt - 2007 Modell. Ich will nun einen Ölwechsel durchführen und hab hierzu nochmal in die Papiere geschaut. Die Erstzulassung war im April 2007, jedoch steht bei Datum unter K (Baujahr???) 19.12.2006

Überall wo ich geguckt habe, steht dass das "neue" Modell erst ab 2007 gebaut wurde. Wenn ich jetzt z.B. den Ölfilter kaufen will, muss ich ja immer das Baujahr wissen. Das muss doch hier jetzt trotzdem 07 sein und nicht 06, oder? Mir ist nicht klar, ob die Maschine nun Bj 06 oder 07 ist. M.W. gibt es dieses Modell aber erst ab 07. Was ist das Datum unter K?

Genaue Bezeichnung der Maschine ist ZR750L bzw. Z750 ABS.

Vielen Dank und schöne Grüße

...zur Frage

Probleme mit Derbi Senda 50. Was machen?

Moin… Ich hab eine Derbi Senda X-treme 50 (Bj. 2005). Sie ist als Mofa zugelassen und hat somit 3 Gänge gesperrt und hat eigentlich eine 25er CDI drin. Ich hab aber die 45er rein gemacht, weil sie dann so 5 kmh schneller fährt und nicht bei 25 kmh direkt abriegelt. Vielleicht hat die Drosselung mit meinen Problemen etwas zu tun. Diese wären…

  1. Stinkt sehr
  2. Öl oder sowas kommt ausm Auspuff nach längerer Fahrt
  3. wenn ich z.B. an einer Kreuzung oder so warte, zieht die Karre nicht mehr richtig und es dauert erst so 20-25 sekunden, bis ich meine höchstgeschwindigkeit von 30kmh erreicht habe, sie fährt in der Zeit nur so 20kmh
  4. Wenn ich länger Bergauf fahre muss ich in den 2. Gang schalten, weil sie im 3. Nicht mehr zieht
  5. Frisst relativ viel Benzin und Öl

Bitte um Hilfe…

...zur Frage

Ölfilter mit Nm?

In meiner ( bucheli verlag ) Rep. Anleitung ( FJR 1300A ) steht, dass man den Ölfilter mit 17 Nm anziehen sollte, oder soll ich mich doch, wie die Meinung der meisten " Schrauber " sind, an Handfest halten?

...zur Frage

Von welchem Hersteller stammt der Endtopf an meiner Suzuki TL 1000

Hallo!

Ich habe mir eine SUZUKI TL 1000 S gekauft, an der anscheinend ein nicht-serienmäßiger Endtopf verbaut ist. https://dl.dropboxusercontent.com/u/34247061/SuzukiTL1000.jpg

Kann jemand zufällig den Hersteller und/oder das Modell identifizieren? Sollte es an dem Ding irgendwo eine Typenbezeichnung geben? Gefunden habe ich bisher nichts.

Der Hintergrund meiner Frage ist, dass mich die Freunde von der Polizei schon bei der ersten Ausfahrt mit meiner Neu-Anschaffung auf das Fehlen eines DB-Killers hingewiesen haben und ich diesen gerne Nachrüsten würde. Allerdings bin ich mir nicht Mal sicher ob das geht. Im Anhang habe ich noch Fotos mit der Innenansicht des Endtopfes.

Danke für eure Antwort

Grüße

Michael

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?