Wer zahlt wenn das Motorrad vom Seitenständer kippt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

...hi..., "und der Ständer nachweislich beschädigt war?"

Der Ständer war also kaputt? Kein Wunder, wenn er nichts mehr hält. Das ging mir mal mit einer Stehlampe ebenso. Die ist dann auch einfach umgekippt. Und gezahlt hat keiner. Warum auch........
Mal im Ernst..., wer soll denn was zahlen, wenn dein Möppi einfach so umkippt?
Klar...., ....die Vollkaskoversicherung zahlt dir den Schaden. Mit Ausnahme des defekten Ständers. Die Frage bleibt, was du bei deinem Bike für die Vollkaskoversicherung bezahlen musst oder müsstest. Und wenn du eine hast, kommt es auch noch auf die gewählte SB=Selbstbeteiligung an, die dir vom Entschädigungsbetrag immer einbehalten wird. Wenn dir dein Möppi vom Ständer kippt, wird der Schaden sicher nicht so hoch sein, wie eine Jahresprämie inkl. der SB zuzüglich des zukünftigen Beitragsschadens durch Rückstufung der SFR-Stufe=Schadenfreiheitsrabattstufe. Für eine Vollkaskoversicherung bist du schnell mal 100 EUR im Monat los. Mein Mopped würde ich für eine Monatsprämie von etwa 200 EUR monatlich versichert bekommen. Und das bei einer SB von 500 EUR. Nee..., danke. Da kann das Ding ruhig mal vom Ständer kippen. Übrigens habe ich für meinen HONDA fjs 600 Silverwing eine Vollkasko abgeschlossen. Hierfür bezahle ich nur ca. 20 EUR monatlich. Von daher kann man auch preiswert gut versichert sein. Kommt drauf an, was du fährst. Dennoch......, ein gewöhlicher Umfaller wird vom Schaenniveau wohl eher in den Bereich der selbstgewählten Höhe einer Selbstbeteiligung fallen. Und wenn es ein Fremdverschulden ist, was dein Möppi auf die Seite legt, dann ist der Schädiger eben zum Schadenersatz verpflichtet. 1200 RT hat dir ja die richtigen Fragen schon gestellt und die richtigen Antworten gleich mitgeliefert. Ich möchte hier keine Hilfestellung für einen Versicherungsbetrug geben, wenn ich allgemein feststelle, dass eine Teilkaskoversicherung im Rahmen ihrer Risikoabsicherung für einen durch Sturm bedingten Umfaller aufkommen kann. Hierfür sind aber bestimmte Voraussetzungen notwendig, die für eine Schadensregulierung maßgebend sind. Gruß Ebbi Gruß Ebbi

...und denk' dran: Die Versicherung prüft nach, ob zum Zeitpunkt und Ort ein Sturm herrschte...

0

Klasse Antwort! Wie immer! Chapeau!

0
@kobaia

Danke....., danke, ich kann´s manchmal eben nicht lassen.... Gruß Ebbi

0

Wer hat den Ständer beschädigt?

Herstellungsschaden -> Herstellerhaftung

Händler -> Gewährleistung

Bastelnder Kumpel -> dessen Haftpflicht

Du selbst - > Du selbst

Aber den Nachweis für den defekten Ständer musst Du erbringen (bzw. ein von Dir bezahlter Gutachter). Der Klageweg ist lang und steinig...

bastelnder Kumpel -> "dessen Haftpflicht" ist so nicht richtig. In früherer Zeit war es so, dass der Bastelnde selber das Risiko trug. Die Haftpflichtversicherungen haben die Haftung regelmäßig abgelehnt, weil die Bastelei im Einverständnis mit dem Eigentümer vorgenommen wurde. Dadurch war regelmäßig der Schadensverursacher selber dran. Irgendwann sind die Gerichte dann jedoch dazu übergegangen, den Schädiger von der Ersatzpflicht frei zu stellen, weil man davon ausging, dass freiwillige Hilfsleistungen immer mehr abnehmen würden, wenn man für Schäden aufkommen muss, die dabei quasi versehentlich entstehen, obgleich man doch eigentlich nur guten Willen zeigen wollte. In diesem Falle bliebe der Geschädigte dann also auf seinem Schaden sitzen.

0
@frschilling

Gut zu wissen - vor Jahren habe ich es nämlich mal so gehabt, das die Versicherung einen kleinen Schaden bezahlte.

0
@my666

Das Problem ist nur, dass es mit der Freundschaft dann schnell vorbei sein kann. Irgendwie wird man sich da wahrscheinlich untereinander einigen (müssen).

0

Von wem beschädigt?

Von Dir? Selber Schuld.

Vom Fremden? Der, der das Ding beschädigt hat.

MfG 1200RT

Was möchtest Du wissen?