Wer hat erfahrungen mit Bodenwellen gemacht?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Bodenwellen Warnschilder plaztzieiren 64%
Langsamer fahren 21%
Motorradfahrer vom Strassenverhehr ausschliessen 14%
Strafen für Motorradfahrer verschärfen 0%
Autobahnen und Landstrassen sperren 0%
Klage führen gegen gefährliche Strassenverhältnisse bei Trockenem 0%
Bikerforum für Strassenschäden geschädigter Gründen 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bodenwellen......wellen...wellen

naja....., ich will mich da nicht zu weit aus dem Fenster hängen. Die Dinger können schon mal tückisch sein. Bei hoher Geschwindigkeit in Kurven und dann noch auf Brücken.... Da kommen sie gerne als Querwellen im Bereich der Dehnungsfugen schon mal vor. I.d.R. stehen Warnschilder. Muss man eben langsam fahren. Ich selbst bin mit meinem voll bepackten Roller (lang gestrecktes Fahrwerk) mit 160 km/h auf diese Weise schon arg ins Schwitzen gekommen. Da hat der Fahrstreifen nicht mehr ausgereicht, um wieder "ins Lot" zu kommen. Ich kann mir Situationen vorstellen, in denen es zu eng werden kann. Ich will nicht jeden Sturz einzig und allein dem fahrerischen Unvermögen zuschreiben wollen. Doch kommen bei aufmerksamener Fahrweise solche Situationen meinstens nicht wie vom Himmel gefallen. Mache sich jeder seinen Reim darauf. Nur die vorgegebenen Antworten helfen mir hier auch nicht weiter. Deswegen kann ich keine Farbe wählen. Am ehesten liegt mir schon die grüne. Gruß Ebbi

Ich kann mich für keine deiner Optionen entscheiden. Es gibt nur eines: Fahren lernen. Ich bin in meinem Leben schon über tausende solcher Bodenwellen gefahren, teilweise mit bescheidenen Fahrwerken. Passiert ist mir nie etwas. Auf die Maschine konzentrieren, Lenker unter Kontrolle halten, nicht bremsen und die Nerven behalten. Da muß die Bodenwelle schon so extrem sein, daß an der Maschine etwas zu Bruch geht. Ansonsten kann nicht viel passieren.

Motorradfahrer vom Strassenverhehr ausschliessen

Ich finde, wenn dann sollte man diese Motorradfahrer, die aufgrund Bodenwellen stürtzen, vom Strassenverkehr ausschliessen, die werdens nie lernen....(lach)

Günstiges A2 Einsteigermotorrad?

Hallo ich bin neu hier und habe ein Problem. Da ich am Ende des Jahres bzw Anfang nächsten Jahres den A2 Schein machen werde bin ich nun auf der Suche nach einem günstigen Einstiegsmoped. Am meisten haben es mir bisher die alten 400 ccm aller Cb 400 N angetan. Welche Modelle gibts es dort alle, die sich in dieser Größenklasse (gerne auch etwas größer da ich ja einiges an Leistung mehr fahren darf) befinden ? Wichtig sind mir folgende Aspekte : Keine Verkleidung (außer einen geschlossenen Luftfilterkasten:D) damit meine ich am besten Tank und Luftfilterkasten als getrennte Teile also möglichst „altmodisch". Am besten simple Technick. Möchte am liebsten eine laufende Maschine die optisch noch aufgebessert werden kann und bei der es an Kleinigkeiten mangelt, dass ich was zum Schrauben hab.(Habe zwar einige Erfahrungen und mache eine passende Ausbildung aber lieber einfach einsteigen um nicht die Motivation zu verlieren) Es sollte ein günstiges gängiges Gefährr sein um die Möglichkeit zu haben gut an gebrauchte Ersatzteile kommen zu können und viele Infos zu finden. Außerdem ist es dann weniger schade wenn man das Motorrad durch mangelnde Erfahrung schrott fährt (soll auch zum gescheiten Fahren lernen dienen). Ein letzter Aspekt, der die meisten Probleme bringt. Da ich mit 1,90 nicht gerade der kleinste bin, sollte man in der Lage sein einige einfache Umbauten zu machen um minimalen Komfort zu bringen. Habe es zwar auch auf meiner Gn ausgehalten aber falls es da eine mögliche Option gibt wäre dies schön. Ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Windschutzscheibe fürs Naked Bike..ja oder nein?

Gerne eure Meinungen oder Erfahrungen..

...zur Frage

Yamaha XT 250 mit Yamaha XT 500 vergleichbar ?

Kennt jemand die Yamaha XT 250 ? Ich habe eine echt günstige Offerte bekommen, eine (baujahr 1987) zu erwerben. Eigentlich wollte ich mir immer eine XT 500 zulegen, aber nun .. Kennt jemand die 250er ? Ist sie mit der 500er vergleichbar (außer dem Motor natürlich) ? Hat jemand mit dem Teil Erfahrungen gesammelt ? Danke !

greetz, kesha

...zur Frage

Droht einem Motorradfahrer Teilschuld, wenn er bei einem Unfall ohne Protektoren unterwegs war ?

.. Nehmen wir einmal an, ein Motorradfahrer fährt gerade aus, von rechts biegt ein Autofahrer unvorsichtig nach links ab, der Motorradfahrer fliegt ohne Verschulden über das Auto und ist querschnittsgelähmt. Leider hat er auf der kurzen Fahrt zum Supermarkt keinen Rückenprotektor oder gar eine Jacke getragen.

Wie ist die Rechtslage ? Kann den Motorradfahrer durch "fahrlässiges" Verhalten (keine Schutzkleidung) eine Teilschuld angehängt werden ? Oder ist die Kleidung des Motorradfahrers "unantastbar" ;) ? Merci,

cruisergruß, Eazyrider

...zur Frage

Ist ABS wichtig / sicherer / besser?

Hallo Leute,

Ich bin im Moment 17 und mache dieses Jahr noch den A2 Führerschein. Auf der Suche nach geeigneten Einsteigerbikes, die in meinem Budget liegen (max. 3000€ nur für das Bike), kam mir die Frage: Wie wichtig ist ABS bei einem Bike? Ich schaue letztens immer wieder in Börsen für gebrauchte bikes die in mein Schema passen und mir ist der deutliche preisliche Unterschied zwischen Motorrädern mit und Motorrädern ohne ABS aufgefallen.

Es heißt ja fahren mit ABS ist sehr viel sicherer, und auch ein Freund von mir, der schon vor einer Weile den A1 gemacht hat (und eine yzf r125 fährt - ohne ABS) hat mir bestätigt, dass er in manchen Situationen gerne ABS gehabt hätte. Stimmt das alles so? Ist der Unterschied tatsächlich so groß?

Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen mit Motorrädern beider Art gemacht, und könnt mir die ausschlaggebende Antwort geben. Falls euch Modelle einfallen die passen könnten, dürft ihr sie gerne in die Antwort packen. Ich hatte evtl. bikes im Sinne wie die 650er Bandit, oder die CBF 600 von Honda, oder auch die F650CS von BMW. Kennt ihr noch weitere?

(Zu mir: 1,88m groß, normale/schlanke Statur, würde das Motorrad für Fahrt zur Uni / zum Arbeitsplatz aber auch für kleinere Touren nutzen)

Vielen Dank für alle Antworten im Voraus!

...zur Frage

Motorrad ohne ABS bei Regen richtig bremsen - aber wie?

Hallo Leute!

Vor vier Wochen hatte ich bei Regen einen Unfall mit meinem Motorrad (Daelim VT 125 F, Cruiser/Chopper). Ich hatte gerade gebremst (lediglich mit der Vorderbremse) und wenige Meter bevor ich zum Stillstand kam, blockierte mein Vorderrad, was innerhalb von Sekundenbruchteilen unweigerlich zum Sturz führte, der mir leider Schien- und Wadenbein im oberen Sprunggelenk zerschossen hat, weil der Motor genau drauflag. Wie man bei Regen mit einem Motorrad richtig bremst, hatte ich in der Fahrschule nie behandelt und sonst war ich mit ihr immer nur bei schönem Wetter gefahren, deswegen stelle ich auch die Frage. Jedenfalls möchte ich sobald ich wieder fit bin, das Bremsen auf nasser Fahrbahn üben, um solche Unfälle in Zukunft zu vermeiden. (Vollbremsung auf trockener Bahn ist kein Problem) Dass eine Chopper nicht unbedingt DIE Maschine für Regenwetter ist, ist mir auch bewusst. Sofern es was zur Sache tut, möchte ich noch erwähnen, dass sich die Bremse der Daelim, im Gegensatz zur Honda CBR 125 die ich in der Fahrschule hatte, relativ schlecht dosieren lässt.

Ich danke euch im Voraus

Faethon

P.S. Meine Maschine für den A2-Schein wird auf jeden Fall ABS haben, das habe ich durch den Unfall gelernt. ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?