Was spricht gegen ein Einzylindermotorrad als Alltags- und Tourenmotorrad?

3 Antworten

Hallo cooler

Überhaupt nichts, habe mit 175 ccm und 15 PS bis zu 1000 Km am Tag bewältigt. Das war allerdings eher Transport, als Reisen

Eigentlich leben wir im 21. Jahrhundert und wir sollten schon soweit emanzipiert und selbstsicher sein, dass wir das Motorrad fahren "dürfen", was uns selbst am besten gefällt und um mit 100 km/h durch die Botanik zu fahren, benötigt man maximal 15 PS. Das schaffen die allermeisten Einzylinder. Wenn deine Kumpel darüber die Nase rümpfen, sollten sie mal zur Probe bei der Geschwindigkeit abspringen, mal sehen was und ob sie überhaupt noch darüber denken/ können. Die Reisetauglichkeit liegt bei dir, was Du mitnehmen willst/ musst, wie dein Hinterteil beschaffen ist und was Du erleben willst.

Ich z. B. möchte die Reise genießen wollen, was sehen, anhalten wenn es mir taugt, usw. was die „Anderen“ darüber denken, ist mir dabei eher Wurscht. Mehr als 15 PS dauerhaft auf der Landstraße zu aktivieren kann einem nicht nur den Schein, auch den Hals kosten, die Stoppuhr hat für mich beim Reisen, absolut Pause.Da bin ich obercool.

Gruß Nachbrenner

39

Wunderbare Ansichten! Entschleunigung... mit vollem Feeling!

0

Hi Cooler - sind so viele gute Antworten eingegangen, kann die meisten bloss bestätigen. grundsätzlich gesprochen ist für reichlich fahrspass beim "eintopf" gesorgt...fuhr lange selber einen....heute wärs ein klassiker...grins --> zieht und zog jede wurst vom brot wie nix, lach. zudem, mal abseits vom mainstream dir so'n bock mit "uhu's" ( = unter 100 PS...lach) zu gönnen, wär nicht verkehrt. warum keinen einzylinder von anno wasweissich...ne überlegung für dich? LG jayjay

Was spricht gegen einen Einzylinder? Zur Erinnerung: Die XT500 ist ein sehr robustes und zuverlässiges Einzylinder-Motorrad. Mit seine „nur“ 27 PS, bzw. mit Umbau 36 PS geht das Ding ab „wie Hölle“. Super Drehmoment von „Unten“. Für „Offroad“ ideal. Wurde/wird bei „Paris-Dakar“ sehr oft gefahren. Der Einsatz ist entscheidend.

Übrigens, ich liebe den Sound einer Einzylindermaschine, wenn ich den mal höre; was viel zu selten ist. Besser als jedes 4-Zylinder-Gekrächse. Gruß Bonny

Ist die 600-er Bandit als Reisemotorrad zu gebrauchen ?

Hier im Forum fahren bestimmt einige so ein Bike. Hoffe ihr könnt mir mit ein paar Aussagen bei einer Kaufentscheidung helfen.

...zur Frage

Für mich die erste größere Tour zu zweit. Worauf sollte ich achten?

Hallo! Habe schon einige kurze Abstecher von 120km einfach hinter mir. Mehr wollte ich auch nicht fahren. Aber jetzt ergibt sich am Anfang Oktober die Gelegenheit wenn schönes Wetter ist für 2 bis 3 Tage zum Bodensee zu fahren. Das wären einfach ca. 330km. Für mich ist das schon viel, für meinen Motorradfreund ein Katzensprung, da er schon sehr viel längere Touren in seinem Leben gemacht hat. Ich werde einen kleinen Rucksack mit Wäsche mitnehmen, um das notwendigste für die 2 bis 3 Tage zu haben und werde sie im Topcase verstauen. Mehr Platz habe ich nicht, brauche ich, denke ich zumindest, auch nicht. Mein Kumpel wird voraus fahren und ich hinterher. Ich habe schon gesagt, daß ich nie länger als 90 Minuten fahren möchte, denn sonst wird mir das zu lange, daher sollte er auch möglichst viele Pausen einplanen. Gibt es sonst irgendwelche Tipps oder Ratschläge für mich?

...zur Frage

Was haltet ihr von der Retro Triumph Scrambler?

Hallo Leute,

bisher habe ich aktuelle Enduros ( KLX 650, Africa-Twin und DR 350 ) gefahren, habe aber schon immer eine "klassische" Enduro im Stil einer XT 500 aus den 80ern im Auge gehabt. Leider ist ein guter "Silbertank" in einem tolerierbaren Zustand nicht mehr zu bekommen und eine kosten- und zeitintensiv aufzubauen kommt nicht in Frage.

Jetzt bin ich kürzlich über die Triumph Scrambler gestoßen und war sofort fasziniert, von diesem Bike. Ich weiß das in Sachen Technik und Perfomance hier kein Vergleich anzustellen ist....was mir gefällt ist vorrangig die Optik, das Old-Style-Feeling und der Sound dieses Schmuckstücks. Mich würde interssieren was ihr mir zu Thema Alltags- und Tourentauglichkeit sagen könnt oder wie gebrauchstüchtig die Scramber wiklich ist.

Besten Dank und schöne Grüsse

...zur Frage

KTM 690R was könnt ihr mir zu diesem Thema sagen?

Ich habe noch lange Zeit mir zu überlegen welches Motorrad(Enduro) ich mir zu zu meinem A2 Führerschein holen werde. ich hatte schon viele Ideen die es mir angetan haben die sich jedoch schnell als ungeeignet erwiesen haben : / . Von der Yamaha WR 450F bis zur Honda Crf 250L . Da ich feststellen musste das ich die Yamaha sehr stark drosseln müsste ( sportenduro usw :( ) habe ich mir die Honda CRF 250L angesehen. Diese konnte ich mir jedoch auch streichen als ich merkte das ich mit dieser Leistung gleich bei meiner 125ccm bleiben konnte :D . nun habe ich die KTM 690R gefunden. natürlich ist die stufe von 125ccm auf 700 nicht ohne^^. ich habe mir jedoch mehrere Videos dazu angeschaut und herausgefunden das es eigentlich genau das ist was ich suche (alltags tauglich / Gelände tauglich / und mehr als genug Leistung) . manche haben mir die Yamaha XT660r empfohlen. diese schien mir aufgrund des Aussehens und den Daten träge und eher als unpassend. daher wollte ich nach eurer Erfahrung fragen ob es bei der ktm einen haken gibt bzw nachteile. falls ihr vielleicht noch einen anderen Vorschlag habt das sind meine wünsche :D : sportliches aussehen(enduro eben) / recht groß gebaut ( bin kurz vor meinen 2m ) / etwas geländetauglich .

...zur Frage

Helm nach Sturz ersetzen?

Moin,

ich hatte heute morgen auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall mit meiner kleinen 125er alltags Enduro. Ich bin mit 80 (war auch die Begrenzung) mitten gegen ein Wildschwein gefahren dass aus dem Wald gelaufen ist. Habe natürlich gebremst und weiß nicht wie schnell ich bei der Kollesion es. Bin natürlich gestürzt, ein paar Meter über den Asphalt gerutscht und habe Gott & Schutzkleidung sei dank nur Prellungen ab bekommen (hab's zum Glück besser überstanden als mein Moped...). Nun ist es so dass ich die Stoffjacke sowieso ersetzen muss, da die Jacke stark zerrissen ist und der Rückenprotektor teilweise raus guckt. Nun mit dem Helm bin ich eigentlich nicht wirklich auf den Aspahlt aufgeprallt, sonder bin nur mit ihm leicht beim rutschen auf dem Asphalt aufgekommen. Wenn ich mir den Helm mit dem Auge ansehe sind auch nur Kratzer zu sehen, jedoch meinte mein Vater dass ich mir lieber einen neuen Helm holen sollte da wir nicht wissen können wie der Helm es überlebt hat. Der Helm war auch nicht gerade billig und ich werde auf jeden Fall nicht bei der Sicherheit sparen, jedoch würde das bei mir als Azubi ein kleines Loch ins Portmonee reisen. Ich würde gerne eure Meinung hören ob ich den Helm doch lieber ersetzen soll oder meinen jetzigen noch benutzen kann. Müsste mich auch möglichst bald drum Kümmern da bald anlassen ist und ich ja noch mein Hauptmoped habe :D

Danke, für eure Hilfe! :)

#ridesafe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?