Was ist schlimmer, bäulich fleckige Bremscheiben oder stark bläulich verfäfbte?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das hört sich ja beides schlimm an :-( Warscheinlich waren die Originalbeläge schief abgelaufen, dann kommt es zu diesen "Rattermarken", wie Chapp schon erklärte. Aber auch das komplett blau anlaufen ist kein gutes Zeichen, da stimmt irgend etwas nicht wirklich mit Deiner Bremse. Entweder ist die Reibpaarung nicht aufeinander passend, oder Deine Scheiben sind schon so weit unter MAß, das sie nichtmehr ausreichend herunter kühlen.

Die blaue Verfärbung sind sogenannte Anlaßfaben. Sie entstehen durch die Hitze durch die Bremsreibung.Ein kundiger Metaller könnte aus der Farbe auf die erreichte Temperatur schließen. Blaue Flecken sind quasi "Rattermarken" die anzeigen, daß die Beläge nicht sauber auf den Scheiben auflagen sondern geflattert haben. Die durchgehende Färbung bei den Ferrodos ist eigentlich positiv. Noch ein Hinweis: extreme Verfärbung bedeutet natürlich auch besonders hohe Temperatur. Überprüfe bitte, ob die Beläge nicht auf den Scheiben aufliegen. Es gibt auch Fahrer, die ständig die rechte Hand auf dem Bremshebel halten und somit ständig leicht bremsen.

Das klingt wie die Frage: was ist besser, Magen oder Darmkrebs ?

0

Also ich denke man muß auseinader halten einen echt blaue verfärbung und einen dunkle verfärbung die man als bläulich ansehen könnte.

Bei ersterem ist die Scheibenthemperatur absolut überschritten worden, das sollte ein Grund zur Überprüfung sein. Denn sollte sie extrem besastet worden sein kann es auch sein das sie ausgeglüht ist und ihre entsprechende Härte nicht mehr aufweist, das aber nur wenns extrem hart war mit dem Bremsen Beim Zweiten ist das eigentlich nicht besorniserregend.

Ich habe das gelegentlich an meiner K. Wenn ich dann mal etwas in der Stadt gefahren bin wird die Scheibe wieder heller und hat die normale Metallfarbe. Tritt bei mir aber nur an der Hiterbremse auf.

KDriver

Was möchtest Du wissen?