Warum wurde die Urform der Honda Goldwing als Naked Bike nicht einfach beibehalten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil die alte Goldwing eine ziemliche Mistkrücke war, die keine Wursthaut vom Teller gezogen hat, weil sie im Verhältnis zur Leistung viel zu schwer war und ein unglaublich miserables Fahrwerk hatte. Bei den Amis ging das gerade noch so, aber für Europäische Verhältnisse war sie unfahrbar. Die Maschine floppte schon nach kurzer Zeit. Eine Wiederausferstehung war nur für den US - Markt möglich, mit einer verbesserten Version, die aber speziell für den "Geschmack" der Amis gebaut wurde. Die paar Maschinen, die nach Deutschland geliefert wurden mußten sich eben dem US-Geschmack beugen.

Später war die kiste nicht mehr ganz so schlecht und hatte sogar ein recht ordentliches Fahrwerk und mir den größeren Motoren endlich auch genug leistung für einen zuwischen 300 und 400 kg schweren Eisenhaufen.

Das einzig wirklich Klevere an der Goldwing war, dass die Japse durch die gegenläufige LiMa das lästige Aufstellmoment der querlaufenden KW ausgleichen konnten.

Moin Helmut, da haben wir fast gleichzeitig eine Antwort gepostet, der Inhalt ist dazu sehr ähnlich (auch mit dem vom Uli), nur du warst der schnellste!. ;-) Beste Grüße T.J.

3

Die Daumen gehen hoch für deine Beiträge, Helmut/chapp: darf ruhig mal gesagt sein. Du bringst ja Praxiswissen aus der damaligen Zeit mit, sehr wertvoll! Hast mir ne Menge voraus, Helmut ;-) Umso besser, dass du dein Fachwissen mit uns Jüngeren teilst - vielen Dank dafür, Biker!

Wer von uns hat schon während der Jugendzeit mit diesen Eisenrössern Erfahrungen gesammelt? Wir waren zu jung dafür oder interessierten uns für gängigere Modelle. Mitte der Siebzigerjahre fuhren meine Kumpels 50 Kubik-Mopeds wie die Herkules, Kreidler und Zündapp. Die grossen Moppeds kamen erst später, Ende der 70-er.

Ich hab nicht einen gekannt, der sich ne Goldwing zugelegt hätte: woher denn und mit welcher Kohle? Für viele Leute hat sich das mit den Anschaffungskosten für teure Bikes relativiert, aber für die meisten wäre der Liebhaberpreis für eine gewar-tete und gut gepflegte Maschine wie ne Goldwing oder Vergleichbares - eine Harley Davidson etwa - nach wie vor so unerschwinglich wie damals, als diese Motorräder neu auf den Markt kamen.

2

Die Wege von Honda sind unergründlich. klar, Ist natürlich kein Vergleich von der ersten Goldwing zu dem Monstrum, zu dem sie sich entwickelt hat, die ganz Neue sieht ja auch wieder total anders aus...

Meine Vermutung ist der amerikanische Markt, die GW wohl wurde als technisch ausgefeilterer Gegenpart zur HD Electra Glide umkonzipiert, in Europa konnte sie fahrtechnisch wegen der in Schräglage zu früh aufsetzenden Teile mit der damaligen 1000er Kawa sowieso nicht konkurrieren oder man wollte bewusst andere Wege gehen.

Na ja, jetzt hat sie sich halt parallel zum durchschnittlichen BMI der Amerikaner entwickelt ;-)

Hallo Jan

Sicher glaubten die Japonesen nicht, dass man ihre Gebilde auch fahren mochte, also den Aktionsradius etwas weiter zog, als zur nächsten Milchbar. Dazu kam, dass der olle, nörgelnde Klacks, Motorrad verließ, weil er Testberichte von der CBX, Goldwing und der 1000ender und 1300er Kawa nicht mehr gut heißen mochte, bemängelte er noch die Zahnstocher Gabel der CB750 F mit ihren mickrigen 36mm Standrohren, die auch in der CBX und, nagel mich nicht fest, Goldwing verbaut wurden. Dort sollten sie ein Fahrerlebnis „wie auf Schienen“ bescheren. Das konnte wohl so nicht sein und darum beendete ich das Abonnement vom Vorbrenner 1956 umera 1976. Auch beging ich den Fehler, die lückenlose Sammlung den Weg allen Irdischen gehen zu lassen. Tja Weitsicht, war da eher nicht meine Stärke. Die nackte Wing, ohne die Gabelentgleisung der letzten Vallkyrie, war ein schickes Teil. Die 1000er Vierzylinder war ein Wackelschwanz.

Grüßle Wolfgang

3
@Nachbrenner

Hihi, Du schreibst das immer so schön, man könnte viel mehr von Dir lesen wollen .....

3
@user5432

Lach Klaus, volle Zustimmung. Und ich hab immer viel länger was davon, muss die Texte immer ein paar Mal lesen, um sie zu verstehen ;-))

2

Hallo Wolfgang, ist sehr gut, was du schreibst! Ja, müsste direkt nachschauen, denn die GL 2 stand vor nem beleuchten Schaufenster eines Antiquitätengeschäfts. Sah mir ganz danach aus, als wäre der Besitzer nicht weit ;-) Kann sein, wir kommen ins Gesprwäch? Die 1000-er Goldwing hatte garantiert "fettere" Standrohre, da bin ich mir sicher. Stand ne ganze Zeit dort, fasziniert von der Form. Ist viel Publikumsverkehr dort (meine Lieblings-livemusic-Kneipe ist gleich um die Ecke), und die Leute grinsten beim Vorbeigehn...grinste zurück. Ja doch, das wäre mir aufgefallen: passt ja nicht zu den sonstigen Abmessungen & Proprortionen.

Ist echt schade, dass du die "Motorrad"-Sammlung im jugendlichen Leichtsinn wegge'geben' hast, aber du weisst es ja selbst. Damals schmiss man alles Mögliche weg, weiss schon. Ich geniesse im Übrigen deine originellen Ausfüh-rungen zu den Preussen ...Antwort war schon unterwegs...kommt etwas später ...mit Schmunzeln, wie sonst? Pfiadde Jan

0

Was möchtest Du wissen?