Warum fährt sich ein Einzylinder 659ccm ruppiger als ein V 2? So empfinde ich das zumindest.

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich läuft ein V-Motor etwas (nicht viel) ruhiger als ein Single. Durch die V-Stellung gleichen sich einige der Ungleichgewichte im Kurbeltrieb gegenseitig aus. Den Rest erledigen die Ausgleichswellen. Ein hochgezüchteter Einzylinder wird vom Konstrukteur nicht auf möglichst seidenweichen, vibrationsarmen Lauf optimiert, sondern auf Leistung, Explosivität und Drehmoment. Dazu gehört eine relativ leicher Kurbeltrieb und möglichst keine oder nur sehr leichte Ausgleichswellen. Das Resultat ist ein kerniger bis ruppiger Lauf. Wenn dich das stört, dann lass die Finger von dem Rüpel und kauf dir was Angenehmer laufendes.

Ergänzung: Ich hatte mal eine Horex Regina 400 1-Zyl. Keine hohe Verdichtung und eine Kurbelwelle mit über 20 kg. Das Ding lief für einen 1-Zylinder seidenweich. Uns würden heute die Füße einschlafen, weil die Kiste keine Wursthaut vom Teller gezogen hat.

0
@chapp

Nimm es gelassen. Wir sind nicht alt, wir sind weise. Selbst bei den Indianern waren die Weisen immer die Alten. Nicht ohne Grund. Hat sich aber in der Politik leider sehr verändert. ;-)) Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?