Von der Hornet zur BMW R1100GS???

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Eher die 900er Hornet behalten? 100%
BMW R1100GS 0%
BMW R1100S 0%

9 Antworten

Eher die 900er Hornet behalten?

Auf die Gefahr hin hier abgewatscht zu werden, ich stand vor einigen Jahren vor einer ähnlichen Situation, hatte eine 2007er (600er!) Hornet und hatte mich für die 1150 GS interessiert... was soll man dazu sagen... ich war von der Probefahrt enttäuscht, die Hornet erschien mir handlicher und auch in Kurven stabiler (was vielleicht Gewohnheitssache ist)... habe dann meine Hornet noch weitergefahren und später gegen eine Fireblade ausgetauscht (die war mir dann direkt genug :-) )

Vielleicht hinkt mein Vergleich und die Sache hat etwas mit dem Fahrstil zu tun, mir macht es halt Spass, das Bike so richtig tief in die Kurve reinzuflatschen , das hat mir auf der GS überhaupt nicht gefallen.

Fahr sie halt mal Probe (die GS), aber erwarte nicht zu viel.

Hallo Sunrider 28.

Ich bin 27 Jahre lang japanische Bikes gefahren. Ich werd einen Teufel tun, und irgendetwas schlechtes gegen diese Bikes sagen! Japanische Bikes sind einfach nur gut, aber... Letztes Jahr habe ich den Schritt zur BMW gewagt und das war nicht, weil ich unbedingt BMW wollte. Ich hatte ein Motorrad gesucht, welches eine gewisse Sportlichkeit mit hoher Tourentauglichkeit verbindet, einen großen Fahrer unterbringt (1,89m mit 115Kg), hohe Zuladung hat und soziustauglich ist. Da mir die GS zu bieder und die R11xxS zu sportlich war, bin ich letzendlich bei der R1150RS gelandet. Ich bin von dem Motorrad begeistert und wenn Du ein wenig Schraubertalent hast, dann ist der Unterhalt auch nicht teurer, als bei einem Japaner. Die Mechanik ist gut und logisch aufgebaut, die normale Wartung (Getriebe-, Motor-, Endantriebsöl, Luftfilter, Batterie, Kerzen, ja selbst die Ventileinstellung) ist im Vergleich zu den Motorrändern die ich bislang hatte, sogar einfacher gemacht. Komplizierter wird es dann bei der Elektronik (halt ein Einspritzer) und erst Recht bei den Bremsen... Die sind zwar eine Klasse für sich (ABS und Evo), aber durch die vielen Bremskreise und den Druckmodulator tückisch zu warten. Da trau ich mich nicht drann! Aber ansonsten ist meine BMW ein Traum von Motorrad. Sie ist unglaublich handlich für ihr moppeliges Auftreten und der Motor schön kraftvoll und sparsam (wenn man lieb ist, geht auch mal ne 4 vor dem Komma). Das einzige, was ich gändert habe, ist der Lenker. Da hab ich mir nen SB-Lenker montiert und jetzt ist die Sitzposition richtig genial und ermüdungsfrei. Fazit: Bei BMW muss man nicht zwischen den Extremen GS und S wählen. Es gibt auch noch eine RS und die liegt wunderbar in der Mitte. Ich hab den Wechsel gewagt und liebe meine Gummikuh! :-) Ach ja, und noch was: Seit dem ich die BMW habe, fährt sogar meine Frau gerne mit! Denn es wird ein vollwertiger, anständiger Soziusplatz angeboten, ohne dass die Knie ans Ohrläppchen kommen! Vermisse ich bei vielen Japanern!

LG, Mosam

Eher die 900er Hornet behalten?

Gute Frage... Was das Motorrad angeht wohl eher Geschmackssache - die GS ist ja schon ein ganz anderer Typus... Bei dem Budget würd' ich aus dem Bauch heraus eher die Honda behalten... ich weiss nicht was passiert, wenn eine gebrauchte BMW dann plötzlich mal länger in die Werkstatt muss (sind ja bei dem Preis schon älter und haben ordentlich was runter)

Keine Ahnung .. viell. bist du ja auch so'n turboklaus dann kann nix anbrennen - aber mit nur weltlichen Schraubermitteln hätt ich Angst vor den Unwägbarkeiten ...

Eher die 900er Hornet behalten?

Letztes Jahr hätte ich eine GS 1100 für 3000.- bekommen. Scheckheftgepflegt und ich glaube, nicht mal 20000km. Vielleicht ist die sogar noch zu haben. Zum Unterschied: Ich fahre was anderes. Ein Freund von mir hat eine 115o GS und wir haben mal die Motorräder für ein paar Kilometer getauscht. - Naja. Fahrwerk ist gut, aber trotz dass er es auf hart gestellt hatte, für mich äusserst weich und teigig. Dann stört mich die Anfahrschwäche. Einmal zu wenig Gas gegeben beim weg fahren und die Mühle steht. Wo ich in engen Kurven mit dem 2. Gang ganz easy rum fahre, muss er im ersten vielleicht sogar die Kupplung ziehen. Dann sind das für mich ungewohnte Vibrationen und gekitzel im Lenker und eine ewige Berg und Tal fahrt. Beim Beschleunigen geht sie hinten schon sehr stark runter, vorne hoch, beim Bremsen umgekehrt. Meins ist es nicht. Ich mache immer Spaß mit der und sage: Mähbalken dran und ab auf die Wiese zum Heu machen. Zur Reparatur in die Baywa. Wie gesagt nur zur Gaudi. Es wird schon ein großer Unterschied zu Deiner bemerkbar sein. Das müsstest Du halt ausprobieren.

Eher die 900er Hornet behalten?

Warum möchtest deine Hornet tauschen, kannst sicher mehrere Tkm rauf fahren und sparst dir noch Geld, und glaub Service ist auch billiger als bei der BMW. Hab heute erfahren was bei Harley die Stunde Kostest, zwar im Ö-Land (105€) naja wird bald mal auch BMW nach ziehen. Die paar Km die du im Jahr fährst hält sicher deine Hornet noch Paar Jahre aus. Glaub ist besser wartest noch ein bisserl und besorgst dir dann eine Neue oder eine Vorführer, denn da bist auch noch in der Garantie.

Viel Erfolg für deine Entscheidung.

Gruß puch

Eher die 900er Hornet behalten?

Moin,
warum sollte man mit der Hornet nicht eine Woche (mit Zelt) in den Urlaub fahren können? Warum sollte sie nicht tauglich für das Bergische Land sein? Sind 900ccm und 109 PS "Unerwachsen"?

Dazu hat dein Moped erst 21TKM auf dem Tacho...quasi erst eingefahren. Ich kann keinen Grund erkennen, dass du das Moped wechseln solltest.

Zusätzlich noch diese Information: http://www.motorradonline.de/gebrauchte-motorraeder/honda-hornet-900/72880

Eher die 900er Hornet behalten?

Weder noch. Du bist total untermotorisiert.;-)) Als ich Dein Alter hatte, hatten die "stärksten Renner" noch weit unter 100 PS. Damit waren wir bestimmt nicht langsam unterwegs, denn wir konnten noch richtig unter Ausnutzung der vorhandenen PS fahren. Geht heute natürlich gar nicht. Erst ab 150 PS macht eine Kurvenstrecke richtig Spaß. Zeige mir mal die Kurven auf Landstraßen, wo Du die PS-Leistung voll ausnutzen kannst. --- Natürlich gibt es immer "Spinner" die erzählen, dass sie in einer Kehre mindestens 120 PS brauchen damit sie "artgerecht" rumkommen. --- Das sind die Typen, die ich mit meiner Chopper und "nur" ca. 70 PS abhänge. Von Fahrtechnik keine Ahnung und dann nur Sprüche. Eine BMW mit 50 PS lässt mich gnadenlos stehen, wenn er richtig fahren kann. Das mal zum "Erwachsenen Motorrad".

Wenn Du auch so ein "Großmaulfahrer" bist, kauf Dir ein leistungsstärkeres Motorrad. Kannst dann beim PS-Prahlen mithalten. Kannst Du wirklich fahren, musst Du nichts beweisen. Da reicht die Hornet. Ist sie in Ordnung und Du kommst gut mit ihr klar, wäre es Geldverschwendung und unsinnig die einzutauschen. Was anderes ist es, wenn Dir die Hornet nicht mehr gefällt und Du eine "Auge" auf die BMW´s geworfen hast. Da spielen aber die PS-Leistungen nur eine untergeordneten Rolle. Da geht es ums Gefallen. Und das ist natürlich ein Argument. Glaube ich bei Dir aber nicht, denn dann würdest Du Dir Deinen Wunsch erfüllen. Egal was andere meinen. Gruß Bonny

Wäre ich Lehrer würde ich jetzt eine 6 geben und sagen "Thema verfehlt"....

Und zur Info, die BMW hätte weniger PS als die Hornet, hier geht es kein bißchen ums Heizen o.ä. .... Alle anderen haben verstanden was ich meine, nur du nicht..... komisch....

Und für das "Großmaulfahrer" bedanke ich mich auch nochmal..... Vielen Dank!

0
@Sunrider28

Hallo Sunrider28.

Lies Dir die Antwort von Bonny bitte noch einmal durch. Sie war generell gehalten und nicht auf Dich bezogen.

LG, Mosam

2
@Sunrider28

Ok....

Ich war etwas übereifrig...... Die PS Diskussion war bei meiner Frage vollkommen überflüssig, aber ich habe auch erkannt das es allgemein sein sollte ....

1

Ich kann auch nur sagen: Behalte die Hornett. Spar weiter für was neueres und schau dich auf dem Markt genau um..... mach dich auch mal mit den Macken einer BMW vertraut..... ich habe auch mal mit einer älteren Gs geliebäugelt. Nach eingehender, aber sicherlich nicht vollständiger, Recherche war ich da aber schnell wieder von ab. Ich habe weiß Gott nix gegen BMW, wirklich nicht. Aber durch die Bank weg elektronik Macken, Rückrufaktionen bis hin zu den aktuellen Modellen....... ne Danke, nicht bei den Preisen.

Ich habe vorher eine GSX 750 AE gefahren, ein ganz tolles "Brot u. Butter Motorrad", ausreichend Leistung (86PS) auch für Wochenend und Urlaubstouren. Geht doch mit der Hornet auch ?!

Ansonsten fahr Probe, schau dir auch andere Reiseenduros an und dann muss letztendlich dein Hintern und Herz entscheiden........ und der Geldbeutel :)

PS: Suzuki DL 650 / 1000 beides gute Reise und Alltagsmotorräder. Die "Große" mit kleinen Macken, die man ihr aber relativ problemlos austreiben kann ;)

Sehr gute Frage, ich selbst fahre seit 1993 eine 1100GS, mittlerweile sind ca. 335tkm am Zeiger, bei km 120tausend wurde der Hallgeber getauscht. und sonst nur tanken und einmal im Jahr zum Service. Fahre das ganze Jahr (wenns Wetter mitspielt) durch, geparkt wird in der Garage. Pflege? naja was eben notwendig ist, wenn ich glaube der Hochdruckreiniger wäre wieder mal notwendig, dann wird abgespült und fertig. Die Plastikteile der Armaturen sind tlw. schon etwas ausgebleicht, Verbrauch ca. 5ltr, Ölverbrauch nicht messbar, demnächst geht's auf Tour nach Dubrovnik, Koffer dran, Frau drauf und ab, ohne viel Vorbereitung aufsitzen und los. Sonntagmorgen zum Brötchen holen ebenfalls geeignet. Mal schnell am Abend auf die Hausstrecke zum "wieseln" eignet sich die GS sowieso, und im Winkelwerk wirst du kaum ein Motorrad finden das sich hier besser bewegen lässt. Ob ich eine BMW Brille aufhab? Vielleicht ja, aber seit ich die GS (ich war eingefleischter Honda Fahrer) hab brauch ich nix anderes. Meine Meinung ist das es keinen besseren Allrounder gibt. Mit diesem Motorrad bist du immer perfekt gekleidet, egal ob auf Tour, oder zum wetzen in engen Gässchen, und sie macht immer Spass. Ah ja, und die Servicekosten fallen alle 10tkm an und sind garantiert nicht teurer als bei einem Japaner. Vergleich mal ein Ersatzteil bei BMW und einen Japaner. Du wirst staunen wie günstig der BMW Teil zum Japsenteil ist. In den Medien und auch hier bei MF wird gerne über die BMW gelästert, wenns Probleme gibt wird das besonders laut in die Welt getragen, andererseits schau dir mal die Verkaufzahlen an. Wenn die Qualität nicht stimmen würde, glaub ich nicht das so unglaublich viele GS verkauft würden. Kauf dir die GS, du wirst um deine 3 bis 3,5 Tausend ein wirklich tolles Motorrad bekommen, ich möchte keine andere. Viel Spass damit.

Was möchtest Du wissen?