Verschiedene Reifenfabrikate vorn und hinten verboten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi demosthenes,

es ist schon erstaunlich wieviel Halbwissen hier in den Antworten steckt. Ja sicher darfst du Mischbereifung fahren solange keine Markenbdg. im Fz-Schein, -brief vorliegt. Die STVZO §36 Abs. (2a) beschreibt ja nichts Gegenteiliges:

http://www.verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_36.php

"§36 Bereifung und Laufflächen

(2a) An Kraftfahrzeugen - ausgenommen Personenkraftwagen - mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h und an ihren Anhängern dürfen die Räder einer Achse entweder nur mit Diagonal- oder nur mit Radialreifen ausgerüstet sein. Personenkraftwagen sowie andere Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von nicht mehr als 3,5 t und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h und ihre Anhänger dürfen entweder nur mit Diagonal- oder nur mit Radialreifen ausgerüstet sein; im Zug gilt dies nur für das jeweilige Einzelfahrzeug. Die Sätze 1 und 2 gelten nicht für die nach § 58 für eine Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h gekennzeichneten Anhängern hinter Kraftfahrzeugen, die mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h gefahren werden (Betriebsvorschrift). Satz 2 gilt nicht für Krafträder - ausgenommen Leichtkrafträder, Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor."

So händel ich das auch und fahre schon seit Jahren Mischbereifung auf meiner Transalp inkl. mehrerer HU-Termine OHNE Beanstandung! :-)

Gruß aus Bochum, der T.J.

@Endurist:

Danke!

So kannte ich das sinngemnäss auch, war nur wegen der Antworten auf die oben erwähnte Frage etwas verunsichert.

0

Bei meiner neuen Speedy gibt es keine Reifenbindung und ich darf theoretisch jede Mischbereifung in der vorgeschriebenen Dimension fahren. Werde ich allerdings in der Praxis niemals machen, wenn ich ein anderes Reifenmodell ausprobieren will tausche ich sicherheitshalber beide Reifen gleichzeitig.

Danke!

0

Auf mein Moped darf ich nur entweder PiPo, PiRo, Z6, BT57, ... montieren. Immer vorne+hinten gleich. Ein Freund mit völlig identischem Moped hat es geschafft, dass ihm der TÜV nur eingetragen hat "Reifen eines Herstellers". Er darf also ganz offiziell beispielsweise vorne mit Michelin Pilot Road und hinten mit Michelin Pilot Power fahren.

Elektrischer Weidezaun als Wegfahrsperre am Motorrad erlaubt?

Auf Grund einer vorherigen Frage zum Thema "Alarmanlage" habe ich so eine Idee: Wenn man den Lenker mit einer Hochspannung wie die an den elektrischen Weidezäunen vorhanden ist versieht, ist der "Schutz" wohl sehr effektiv. Der Stromschlag ist nicht tödlich. Der Stromverbrauch mit nur wenigen mA ist auch akzeptabel. Die Schaltung (ähnlich einer Zündspule) kann man aus einem zugelassenen Weidezaun entnehmen. ---- Ich habe mal gegoogelt und nichts darüber gefunden dass es verboten ist. Körperverletzung schließe ich auch aus (die kommt später durch den Besitzer, grins), weil dann die Weidezäune auch verboten wären. --- Klebt ein Aufkleber mit "Vorsicht Hochspannung" am Lenker, ist auch der Warnhinweis gegeben. Wer trotzdem den Lenker berührt, der .........

Ich würde zwar die Spannung für Diebe so erhöhen, dass neben dem Motorrad nur Teile liegen, die gebratene Tauben ähneln, aber das ist ja (leider) verboten. Allerdings könnte man ja so schwarze verkohlte Knochenreste von Brathähnchen neben das Motorrad legen, so als "Abschreckung". ;-) Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?