V Strom 650 oder 1000?

3 Antworten

Mein erstes Motorrad 600ccm und 4 Zylinder, die ganz nett waren, doch im hügligen Gelände bergauf kräftig gedreht werden wollten. Ab da ging es unter 900ccm nicht mehr weiter, damit fährt man auch bergauf sehr entspannt mit deutlich weniger Schaltarbeit.

Klare Empfehlung zu der 1000er.

Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer durch noch mehr Hubraum.

Servus Chris

Also ich fahre zwei Motorräder, eine XJR 1300 von Yamaha und eine Honda Dominator. Die eine 98 (106) PS, die andere 44 PS. Mein Fahrerprofil ähnelt dem deinen. Die Lütte hatte ich mir ursprünglich für den Winter gekauft aber die macht soviel Spass, dass ich im ersten Jahr die große fast nicht mehr gefahren bin. Fahre ich die Große im "Gondelmodus" wackelt es leicht in den Kurfen, also runterschalten und mit Zug durch, währe zumindest die Alternative, darum lasse ich es lieber bisserl wackeln.

Mit der Lütten bin ich ähnliche Touren gefahren, sie fährt sich etwas leichter. Vorteil der Großen, sie ist ein echtes Zwei Persopnen Motorrad.

Sollte ich mir nochmal ein Motorrad kaufen, wäre es die

https://www.yamaha-motor.eu/de/de/products/motorcycles/adventure/t-n-r-700/

Untermotorisiert wäre sie sicher nicht.

Prüfe die 650er genau, nicht das es das bessere Motorrad ist.

 Grüßle

Motorradeinstieg: Günstige kleine Maschine und nach 1-2 Jahren upgraden oder gleich Traumbike kaufen und behalten...wie schätzt ihr das Risiko ein?

Liebe Community,

ich mache z.Z. meinen Führerschein Klasse A und bin unsicher wieviel ich für das erste Motorrad ausgeben soll. Warum frage ich das? Viele Leute meinen das erste Bike droppt man auf jeden Fall und dann wäre es schade, wenn man wegen mangelnder Erfahrung teures neueres Modell beschädigt. Mein Traumbike ist die 2016er Suzuki SV 650 und sie liegt noch in meinem Budget von etwa 6000 EUR. Die Frage ist, sollte ich wirklich so viel ausgeben?

Meine Vorstellungen:

  • alltagstaugliches Naked oder Sport
  • 300 - 650cc, kein 600cc Vierzylinder
  • 40 - 80 PS (!)
  • Direkteinspritzung
  • 200 kg oder weniger
  • niedrige Sitzbank

Bisher angesehen habe ich mir:

  • 2016 Suzuki SV 650 - 5300 EUR
  • 2016 Honda CBR 500R - 5800 EUR
  • 2015 Yamaha R3 - ca. 4700 EUR
  • 2014 Kawasaki Ninja 300 - ca. 4000 EUR
  • 2007 Kawasaki ER-6F - ca. 3000 EUR
  • 2007 Suzuki SV 650 - ca. 3000 EUR

Man sieht leicht, dass die Bikes mit 300-500cc vergleichsweise teuer und relativ neu sind. Bei 4000 EUR würde ein Schaden aber immernoch weh tun. Die älteren ER-6F und SV 650 sind etwas günstiger aber nicht so verschieden von der 2016er SV. Daher wäre es auch schwierig zu rechtfertigen nach zwei Jahren ein eher kosmetisches Upgrade auf ein neueres Modell durchzuführen.

Ich möchte daher entweder gleich ein neueres Modell was man einfach behält oder ein sehr günstiges Einsteigerbike zum lernen (Style ist wichtig :D)

Was ist eure Meinung? Welche Erfahrungen habt ihr in den ersten Jahren gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?