Suzuki Sv650: N oder S?

3 Antworten

Hallo zusammen, also ich fahre meine SV 650 N (2002) jetzt seit 40000km - gedrosselt und offen. Meiner Meinung nach gibt es an der S Version keinen Vorteil. Zuerst einmal kannst du mit der N alles - aber auch wirklich alles machen! War schon in Norwegen und bin mir auch bis in die Sahara gefahren und durch die Sanddünen gebrettert. Sonst bin ich auf deutschen Straßen auch sportlich unterwegs und ich kann dir/euch sagen mit der SV macht man so manchem "Racer" die hölle heiß! Die aufrechte Sitzposition macht das Handling in Kurvensträsschen viel einfacher und verschafft dir im Gegensatz zum Stummellenker der S einen großen Vorteil. Und mal ganz ehrlich: Lieber ohne Verkleidung rumdüsen und einen nach dem anderen hinter sich lassen als mit Verkleidung einen auf cooles Motorrad machen und dann wenns schwierig wird bremsen oder in den Graben fahren. Das geht übrigens auch gut mit Drossel!!! Konnte es selber kaum glauben aber selbst mit der Gashahndrosselung ist der Drehmoment noch enorm hoch und bis ca 100km/h bist du definitiv schneller als deine Kollegen mit 50Ps! In diesem Sinne...

Bikergrüße

Ich würde an deiner Stelle einfach mal beide Probe fahren, wenn das Wetter wieder stimmt ;) Ich persönlich würde wegen der Optik und der sportlicheren Haltung die S nehmen. Habe mich eine Zeit lang auch für die Suzi interessiert und auch nicht gedacht, dass sie viel teurer ist als die N, zumindest bei den 1000ern. Also: Für lässiges Cruisen, Stadtverkehr etc. eher die N, wenn du es sportlicher angehen lassen willst nimm die S aus optischen Gründen (denn die N kann man vom Wind abgesehen genauso bewegen).. Gruß

Ich schaue mich auch gerade nach einer neuen (gebrauchten) 650 SV für mich um. Ich schaue nach dem neuen Modell ab 2004 und ich finde nicht, das die N Version deutlich billiger ist. Guck' Dir mal die Preise bei mobile.de an. Ich finde da mehr günstige S als N Modelle.

Zur Wahl: Ich hatte schon eine SV 1000 S und würde/werde deshalb die N Version nehmen. Die Verkleidung schützt zwar gut, aber gerade der Wind macht den Reiz der N aus. Und im normalen Alltag braucht man keinen Windschutz. Auf Langstrecke reicht ein voller Tankrucksack. Da ich auf Caferacer stehe, würde ich allerdings Stummellenker und zurückgelegte Rasten dranschrauben ;-)

Fahrbahnnutzung richtig oder falsch?

So, das zweite mal (Fahrschul-)bank drücken, diesmal für den großen Schein ;) Bei der ersten fahrt mit der BMW GS und dem neuen Fahrlehrer jedoch gleich ein paar Korrekturen: Nicht so schnell in der Kurve! Und: Fahr immer in der rechten Hälfte der Fahrbahn! Hm, 34 PS machen halt Spaß, und eigentlich bin ich immer mittig gefahren! Ist das falsch? Der Fahrlehrer meint, man solle immer möglichst weit rechts fahren, das sei eine goldene Regel beim Motorradfahren. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Aus Supersport Naked machen

Hallo. Wenn ich ein Supersport Motorrad habe darf ich einfach die Verkleidung abbauen und am normalen Strassenverkehr teilnehmen ohne Probleme mit der Polizei zu bekommen? Betreffendes Land : österreich

Danke

...zur Frage

Mir grault es vor jeder Fahrstunde (Motorrad Führerschein Klasse A2)?

Hallo ihr Lieben,

also zu meiner Geschichte: ich habe diesen Sommer meinen Motorrad Führerschein spontan angefangen. Habe auch schon fehlerfrei die Theorie bestanden. Alles schön und gut aber die eigentliche Herausforderung ist ja die Praxis. Vor 3 Wochen hatte ich meine erste Fahrstunde. Zuvor saß ich nur als Sozia einige Male hinten drauf. Von der ersten Fahrstunde auf einem Platz mit den Hütchen und Übungen war ich begeistert und es hat alles gut geklappt und super viel Spaß gemacht. Die zweite Fahrstunde (immer Doppelstunde) ging's dann in den Straßenverkehr. Ich war noch etwas langsam und ins kalte Wasser geschmissen aber ansonsten habe ich mich gut und sicher gefühlt. Bis wir in die kleinen rechts vor links und Einbahnstraßen gefahren sind. Da ist mir einfach alles zu viel und mit jeder Kritik wurde ich unruhiger und schlechter. Als Autofahrerin fühle ich mich dort wohl und mir unterlaufen nicht diese ganzen Fehler wie Verkehrschilder übersehen, Vorfahrt übersehen und falsch einordnen. Eigentlich fande ich mich in der zweiten Fahrstunde noch nicht so schlecht aber die Kritik des Fahrlehers, vor allem weil er nie etwas positives sagt und oft eine wechselhaftige Laune hat vermittelt mir ein Gefühl als würde ich gar nichts können. Mittlerweile habe ich schon einige Pflichtstunden absolviert und auch schon Autobahnfahrten gemacht, die gut klappen. Leider hat es mich letztens auf dem Übungsplatz hingelegt weil ich beim Schrittgeschwindigkeits Slalom den Lenker zu stark eingeschlagen und das Motorrad abgewürgt habe und heute in der Einbahnstraße ist das irgendwie wieder passiert. Ziemlich demotivierend. Seit der dritten Fahrstunde ist es als würde ein Fluch auf mir liegen. Heute saß ich das fünfte mal auf dem Motorrad und die letzten Fahrstunde gurken wir eigentlich nur in diesen kleinen Straßen und Gassen rum mit rechts vor links und Einbahnstraße. Da liegen meine Schwierigkeiten ich übersehe öfters mal etwas oder ordne mich dort falsch ein und dadurch unterlaufen mir Fehler. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll außer weiterfahren versuchen mich zu verbessern und alles über mich ergehen zu lassen. Mittlerweile grault es mir auch vor jeder Fahrstunde und ich habe den Spaß am Fahren irgendwie verloren weil ich jedes Mal so ein schlechtes Gefühl habe und mir vorkomme als ob ich immer alles falsch mache. Wie gesagt ansonsten die großen Straßen, schalten, Anfahren und Autobahn funktioniert alles gut nur diese kleinen miesen Straßen machen mich verrückt. Ich bin aber anscheinend gut genug dass mein Fahrlehrer telefonieren kann während ich fahre. Habt ihr vielleicht Tipps für mich ? Fühl mich einfach nur noch schlecht und freu mich ganz und gar nicht mehr auf eine Fahrstunde. Mein Fahrlehrer will übrigens dass ich im Oktober noch die Prüfung mache. Leider habe ich so gar keine Einschätzung wie gut oder auch schlecht ich bin.

...zur Frage

Honda CB 600 Hornet F vs. Suzuki SV 650 N

Guten Abend,

ich habe seit mitte Juli meinen Motorradlappen und hatte eigentlich auch gleich ne Maschine aber naja vergessen wir die .. habe sie gut verkauft.

Jetzt möchte ich mir eine neue anschaffen und frage euch da welche fürn anfänger, der noch nicht so viel selber schrauben kann, besser ist. Die Honda CB 600 Hornet F oder Suzuki SV 650 N. Wieso die beiden? Weil ich neulich bei einem händler in der nähe war und der mir die beiden anbieten konnte, in meiner preisklasse.

Zur SV 650:

  • Erstzulassung : 21.09.2001
  • km-stand: ca. 13.000
  • 4 vorbesitzer ( ! )
  • Preis 2.700€

Zur Hornet:

  • EZ: 04.07.2000
  • km-stand: ca.13.000
  • 1 Vorbesitzer
  • Preis 3.000€

Der händler drosselt mir die Maschine, je nachdem welche ich nehme auf 34 PS, HU und eine kleine Inspektion.

Jetzt die Frage welche wäre eurer meinung nach die bessere Maschine fürn anfänger wie mich?

LG hsvsimon

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?