Stimmt es, dass Reifen keinen Frost kriegen dürfen?

4 Antworten

Nein jumperll, das stimmt so nicht. Produktion, (Zwischen-)Lagerung u. Transport v. Reifen gleich welcher Art unterliegt gesetzlichen Rahmenbedingungen. Vom Hersteller über den Reifenspediteur bis zum Endverbraucher ist für trockene & fachmännische Lagerhaltung + Transport von Reifen garantiert! Zufällig kenne ich die riesigen Lagerhallen von Fa. Göggel, Gammertingen, Europa's grösstem Reifenspediteur. Da brennt nix an, auch unterw. nicht! Winterreifen besitzen eine weichere Gummimischung u. verschleissen von daher rascher als 'SR'. Der "Wintergummi" + Profil sowie Profiltiefe und die Lamellenanordnung sorgen für den entsprechenden 'Grip' bei Schnee, Schneematsch & Eisbildung. Frost müssen Reifen abkönnen, sie sind u.a. auch dafür konzipiert, bei extremer Kälte nicht brüchig zu werden. Gruss Jayjay

Was machen denn Autos, LKWs, Motorräder und alles was auf Gummirädern fährt, im Winter? Wenn es Bodenfrost gibt, werden die Reifen dann geheizt? Bei tiefen Temperaturen ist das Gummi etwas härter (Sommerreifen), aber der „taut“ schon wieder auf. Frag doch mal den Reifenhändler, wie er seine Reifen vor Frost schützt. Gruß Bonny

Verchleißabteil bestimmen / Kasten auf der rechten Lenkerseite?

Hallo zusammen ! Das Ende meines Motorradführerscheins nähert sich dem Ende entgegen, jedoch liegt meine nächste Fahrstunde etwas weiter weg, sodass ich mich an euch anstatt an meinen Fahrlehrer wende. Dabei hab ich zwei Fragen.

Die erste: ich sehe immer wieder, dass in Beschreibungen von den Motorrädern steht, dass der Vorderreifen auf 80% is und der Hinterreifen auf 60% oä. Wie kommt man auf diesen Wert? Wie lässt er sich ermitteln und bis zu welchem %-Wert sollte (darf?) man einen Reifen fahren bevor man ihn austauscht. Gibt es ähnliches für die Kette? Wie erkennt man eine verschlissene Kette?

Zweite Frage: Auf (fast?) jedem Motorrad befindet sich auf der rechten Lenkerseite ein kleiner Kasten. Ich glaube es könnte etwas für die Bremsflüssigkeit sein, jedoch bin ich mir absolut nicht sicher. Wie liest man dort einen Wert ab bzw ab wann schlägt so ein Ding Alarm bei dem Besitzer aus?

Hoffe ihr könnt mir helfen ;)

...zur Frage

Sind die Reifen noch gut?

Sevus Zusammen,

vorab erst einmal vielen Dank an die Community, die mir beim lesen der Fragen und Antworten schon oft geholfen hat :). Da ich erst seit knapp einem Jahr der schönen Leidenschaft des Moppedfahrens fröne, bin ich in vielen Dingen noch recht unerfahren und über jede Hilfe dabkbar.

Jetzt aber konkret zur Frage: Nach diversen Gesprächen bin ich etwas unsicher über den Zustand meiner Bereifung. Kurz gesagt - sind die noch gut und wenn ja, wie lange ca.?

Ich würde laienhaft vermuten, dass die Gummi-"Nippel" im Negativ-Profil (im Bild eingekringelt) als Indikator für die Profiltiefe dienen. Ich hätte daher vermutet, dass es Zeit ist die Reifen zu wechseln, zumal ich im Sommer noch eine etwas längere Tour geplant habe.

Besten Dank schonmal :).

p.S: Ein paar Details, falls es hilft: Die Reifen sind Michelin PilotRoad 2CT (soweit ich weiß), waren schon auf der Maschine als ich sie gebraucht gekauft habe und haben seit dem knapp 7.000 km gelaufen. Bei der letzten Inspektion vor 1.000 km ist übrigens nichts negatives dazu gesagt worden. Das "Möpp" ist ´ne 650er Bandit, BJ 2007.

--------------------

Nachtrag: Ich war letzten Samstag nun endlich bei meinem "Freundlichen". Die Reifen - vorne wie hinten - sind keine "Voll-Katastrophen", aber definitiv reif zum Wechseln. Vorne ist mit knapp unter 1,6 sogar arg an der Grenze.

Habe gleich einen Termin gemacht, und Samstag kann ich das Möpp mit neuem Gummi abholen. Dann beginnt nur der Eiertanz mit dem Einfahren (sind ja die ersten Neuen für mich auf zwei Rädern). Aber soll schon schiefgehen.

Allen Antwortern noch einmal vielen Dank :).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?