Daumenbremse statt Fußbremse - mit TÜV?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Daumenbremsen gibt es z.B. von den im Sportbereich bekannten Firmen Brembo oder Spiegler. Also in hoher Profiqualität.

Daher sollte eine Einzelabnahme beim TÜV / Dekra ... sicherlich möglich sein. Ob man die auch bekommt wenn kein besonderer Grund wie etwa ein körperliches Handikap vorliegt, müsste man dann wohl erfragen.

Ob es sich damit besser fährt, ist wohl Geschmacks- und Gewöhnungssache. Der Nutzen dürfte eher fraglich sein, da man im normalen Straßenverkehr die Hinterradbremse (neben der Notfunktion bei ausfall der Vorderbremse) bestenfalls zum leichteren Einlenken mit breiten Reifen in enge Kurven nutzen kann. Aber ausprobieren würde ich so was auch gern mal.

Ansonsten siehe unter "Verwandte Fragen" oder hier : http://www.daumenbremse.de/

Es sollte eigentlich möglich sein, solche Sachen beim TÜV abgenommen zu bekommen, es gibt ja Leute mit Behinderungen, die anders garnicht fahren könnten.... kann mir nicht vorstellen, dass sich da jemand in den Weg stellt.

ja, es gibt eine Daumenbremse. Lt. Wikipedia wurde sie für einen Rennfahrer entwickelt, welcher mit seinem rechten Bein die Fußbremse nicht mehr betätigen konnte. Sie wird auch im Motocross verwendet.

Bei einem normalen Straßenfahrzeug habe ich sie noch nicht gesehen und glaube, dass sie hier auch nicht zulässig ist (müste man beim TÜV erfragen).

habe noch mal nachgelesen. Die Daumenbremse soll, mit der Fußbremse in hydraulischer Kombination auch für die StVO zugelassen sein.

0

Was möchtest Du wissen?