Frage 1:

  • ist die Scheibe für Dein Möp vorgesehen?

Frage 2:

  • gibt es von Deinem Möp vielleicht andere Varianten, für die die Scheibe passen könnte?

Ist die Antwortkombination ja+nein, entspricht die Scheibe definitiv nicht der Beschreibung, was einen Mangel darstellt und reklamiert werden kann. Entgegen der landläufigen Meinung heißt das nicht unbedingt "Geld zurück", der Hersteller/Verkäufer kann auch sagen "wir bohren ein Extra-Loch" ( = Nachbesserung). Reißt dann die Scheibe an dem Loch, trägt selbstverständlich weiterhin der Händler das Risiko.

Gruß

D

...zur Antwort

Hi und willkommen auf der Platform!

Ich kann Dir leider nur eine Teilantwort geben:

  • für diese Harley bist Du vermutlich nicht zu klein, aber am Besten hilft da immer noch Probesitzen. Jeder hat eine unterschiedliche Beinlänge, und davon hängt es letzlich ab (und NICHT von der gesamten Körpergröße)

  • ich vermute, Du hast den Führerschein A1? Dann darfst Du damit diese Maschine nicht fahren, denn A1 beschränkt nicht nur die Leistung, sondern auch Hubraum (125 cm³ max.)...Hast Du hingegen A2, wird es i.d.R. möglich sein, die Maschine von 68 PS (50kW) auf 47 PS (knapp 35kW) zu drosseln. Genaueres hierzu kann Dir am besten die Werkstatt sagen, wo Du die Drossel einbauen lassen willst. Und wenn sie Dir bei Angabe eines Modells+Baujahr nicht sagen können ob, wie und wie teuer das Drosseln sein wird...Dann such eine andere Werkstatt ;)

  • was ist das Drosseln? Das ist der Einbau technischer Vorrichtungen, um die Leistung (nicht Geschwindigkeit!) des Motorrads zu verringern, damit der Fahranfänger darauf nicht zum Gefahrengut wird. Je nach Motorrad kann die "Drossel" als Gaswegbegrenzung/Ansaugquerschnittsverringerung etc. ausgeführt werden.

Gruß aus dem Bergischen

D.

...zur Antwort

Hmmm.... Ich muss gerade an Mentos und Coke-Zero denken... (oder war das Cola Light?)

...zur Antwort

Wenn man gewisse Richtlinien beachtet, ist ein Identitätsklau nicht möglich. Dazu gehört z.B.:

  • niemals jemandem, schon gar nicht dem "Supportmitarbeiter" des entsprechenden Unternehmens das Passwort verraten
  • regelmäßig das Konto bzw. Kreditkartenabrechnung kontrollieren und ungerechtfertigte Abbuchungen zügig zurückdrehen lassen
  • wenn man per Klick von einer Email oder von einer Webseite (->Afterbuy et al.) auf Paypal kommt, immer die Adresse im Browser überprüfen
...zur Antwort

Hi Maria,

mit dem Mopped bist Du deutlich "näher am Reifen". Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mit dem Mopped beim Einparken mit der Reifenflanke (-> die empfindlichste Stelle!) den Bordstein kratzt. Mit dem Auto kann das mal passieren, da macht keiner viel Aufhebens drum, und auch erfahrenen Autofahrern passiert das mal, dass sie sich leicht verschätzen. Dasselbe betrifft kleine Steinchen/evt. Glassplitter. Jeder von uns (okay, fast jeder) hat gelernt, vor dem Einsteigen einmal ums Auto drumherum zu gehen. Wer das nach 10 Jahren Fahrpraxis immer noch macht - Hand hoch! :D Beim Auto kann es sich schonmal insoweit auswirken, dass man sich solch schädlichen Gegenstände ins Profil klemmt. Beim Motorrad sieht man immer noch, wo man hinfährt, selbst wenn man nicht einmal die Ehrenrunde um die Maschine gedreht hat.

Grundsätzlich ist aber ein Reifenplatzer auf dem Motorrad etwas, worüber vermutlich keiner von uns ernsthaft nachdenkt. Das ist so ähnlich wie einen Frontalaufprall gegen den Brückenpfeiler zu betrachten. In beiden Fällen hast Du - bei signifikanter Geschwindigkeit - kaum Überlebenschancen. Wir können nur versuchen, dem entgegenzuwirken, indem wir vorsorgen: Reifen pfleglich behandeln, auf Profiltiefe achten (nicht wegen der Profiltiefe an sich, sondern weil sie durchaus ein Zeichen für die allgemeine Abnutzung ist), Luftdruck beachten etc etc.

In diesem Sinne - gute Fahrt Euch allen und achtet auf Eure Reifen!

Gruß

Dmitri

...zur Antwort

Moin,

ja, also... Wo fang ich an....

Erstmal zur Ausrüstung: egal ob wir (s.u.) über eine 125er, 250er oder 600er Maschine reden, lass Dir von niemandem sagen "das und das brauchst Du nur auf einer großen dicken Maschine!" (was Oberbekleidung angeht). Gesetzlich ist ein Helm vorgeschrieben (hier keine Kompromisse eingehen, Integral- oder Klapphelm sind bedeutend sicherer als alles Andere; Schuberth J1 zähl ich mit dem stabilen Kinnschutz mal zu der Klasse Integralhelm), den Rest solltest Du trotzdem haben. Plan dafür ca. 800-1000€ ein für mittlere Güte. Ramsch bekommst Du natürlich auch billiger, klar. Normale Ausstattung: 300-350€ für den Helm (ja, ich weiss dass es welche unter 100€ gibt...hat einen Grund warum sie so billig sind), 150-200€ für die Jacke, dasselbe für die Hose, 150-250€ für Stiefel (KEINE Schnürdinger, ausschliesslich Reiß- oder Klettverschluss!), 70€ Handshcuhe, noch ein paar Euronen für Nierengurt/Halstuch etc. Regenkombi evtl., evtl. ein Ersatzvisier für den Helm.

Zum Motorrad selber: für jedes Motorrad gilt, dass Du - als Fahranfänger, alte Hasen können das auch anders - mit BEIDEN Füssen belastbar auf den Boden kommen musst. Nicht zwingend mit dem ganzen Fuss, der Ballen kann auch reichen, aber BEIDE Füsse müssen das Gewicht tragen können (also nicht einfach nur mit den Zehenspitzen den Boden berühren). Was man machen kann wenn man "zu klein" ist, habe ich hier erklärt: http://www.motorradfrage.net/frage/moped-125cm-fuer-kleines-maedchen .

Wenn Du A1 ("125er")-Führerschein machst, dann bist Du auf Leichtkrafträder beschränkt, also 125ccm-Maschinen. Die sind von vornherein auf 11kW beschränkt, und wenn Du keine 18 bist, wirst Du auch mit der 80 kmh-Beschränkung leben müssen (FINGER WEG von der "Entdrosselung"!).

Peilst Du den A-beschränkt an, ist das Motorrad auf 25kW/34 PS beschränkt, dazu noch ein bestimmtes Leistungsgewicht. Sehr gebräuchlich ist die Methode, eine gedrosselte mittelschwere Maschine zu kaufen (die sonst 50-90 PS hat), sie 2 Jahre zu fahren (danach wird der Führerschein von allein "unbeschränkt") und dann die Drossel entfernen zu lassen.

Peilst Du "A-direkt" an, also den Direkteinstieg in den offenen Führerschein (geht nur wenn Du mindestens 25 bist), achte darauf, dass Dein Motorrad nicht zu viel Kraft hat. Für Einsteiger geeignet sind in dem Fall 250er oder 600er Maschinen (ich kenne persönlich nur die CBF600 von Honda - Prädikat "äußerst gut" :D).

Worauf achten beim Motorradkauf... Das ist schwer.

Bei gebrauchten Maschinen, gerade wenn man sich damit nicht auskennt: vom Händler kaufen. Wenn er die Maschine nicht in Komission verkauft, muss er auch für Gewährleistung sorgen etc., und Du kannst ihn immer noch an den Hammelbeinen kriegen wenn sich später rausstellt, dass er Dir schwerere Mängel verschwiegen hat. Setz Dich auf die Maschine drauf. Passt die Sitzhaltung? Kannst Du mehrere Stunden so sitzen? Wenn nein - nächstes Modell :D

Mach eine Probefahrt mit dem Motorrad (mit einem baugleichen evtl.).

Letzlich muss das Motorrad Dir auch optisch gefallen.

So, das war's erstmal :)

...zur Antwort

Im Prinzip darf man das. Theoretisch. Auch bei einer Probefahrt ist das Motorrad versichert, bei meinem Händler sind z.B. 1000€ Selbstbeteiligung dabei.

Ob das fair ist... Stell Dir vor, DU bist der Händler. Und jemand nimmt eine Fireblade "zur Probefahrt" und fährt damit auf die Rennstrecke.

Das mit der Staatsanwaltschaft ist vermutlich übertrieben...

...zur Antwort

Warum sollte ein griechisches Unternehmen (Kontaktadresse ist in Griechenland) eine .tk-Domain nutzen? Zumal das Unternehmen nichts mit Telekommunikation zu tun hat?

Ich habe gerade versucht, den Eigentümer der Domain zu finden - ist mir nicht gelungen nach 10-Minütiger Recherche...

Das Photo auf deren Homepage kommt mir sehr sehr sehr bekannt vor, ich habe das schonmal gesehen und zwar im Zusammenhang mit Betrug im Internet...

Grundsätzlich ist der Sinn eines Treuhandservice, dass jemand, dem beide Seiten vertrauen (oder dessen Vertrauenswürdigkeit durch beiderseitig anerkannte Instanzen garantiert ist) die Transaktion abwickelt...

Die ganze Masche sieht sehr nach Betrug aus, ich würde die Anzeige bei der Polizei stellen.

...zur Antwort

Du bist viel besser mit einer gescheiten Auf- oder Abpolsterung bedient als mit so einem Gelkissen. Im Großraum Köln ist der "Sitzbankbezieher" für die meisten ein Begriff, aber er hat auch Kunden aus dem Land der Eidgenossen ;)

...zur Antwort

Wenn es Dir darum geht, dass Du nciht weisst, wie ausgerechnet dieses Modell sich fährt - leih Dir beim Händler das entsprechende gedrosselte Motorrad für einen halben Tag. Kostet nicht die Welt. Die Verschleissteile dann nach my's Art "so" überprüfen.

Zweite Variante (wenn der Verkäufer das mitmacht): zum Verkehrsübungsplatz fahren und dort probefahren.

Dritte Variante: nimm einen Freund mit, dem Du vertraust, der ungefähr Deine Statur hat und die Maschine für Dich probefährt und Dich dabei auf den Soziussitz setzt (wobei das Soziusfahren nicht ganz so viel Aussagekraft über das Fahrverhalten der Maschine hat).

Varianten 1 und 3 kann man kombinieren.

Hope this helps

...zur Antwort

Ich starte alles, was eine Kupplung hat, mit gezogener/getretener/getrennter Kupplung, weil: - erstens es mir so nicht nochmal passieren kann, dass ein 3.5-Tonner einen Satz nach vorne macht und wenige cm vor dem Mäuerchen erst stehenbleibt

  • zweitens gerade bei kaltem Wetter der Anlasser nicht das Getriebe mit dickflüssigem Öl mitdrehen muss.

Hope that helps Dmitri

...zur Antwort

Laut niederländischer Polizei (auf die Studie wird hier referenziert: http://www.alpine-gehoerschutz.de/konsumenten_motorradfahren.htm, komplette Studie ist da auch verlinkt - zwar auf Holländisch, aber die Zahlen sind eh arabisch :D) hast Du bei 100 kmh ca. 94 dB im Helm. Das ist beträchtlich lauter als die normale Sprechlautstärke - wenn also die Sprechanlage keine sehr ausgeklügelte Elektronik hat, dürfte sie spätestens dauer-an sein. Das ist zum einen für den Akku doof, als auch onsofern dass Dein Gesprächspartner ständig lautes Rauschen im Ohr haben wird. Auf diese Problematik angesprochen, hat mir der Verkäufer von Polo am Samstag salopp gesagt, ich soll halt bei solchen Geschwindigkeiten die Anlage abschalten (er wollte mir unbedingt auf Teufel komm raus die Scala Rider verkaufen). Die Frage "und wie verständigt man sich dann - z.B. dass man dem Anderen sagt, dass man tanken muss?" wurde mit einem hilflosen und patzigen "Da müssen sie eben winken!" beantwortet...

Back to topic: ich würde mir nur eine Anlage mit einem Knopf kaufen, keine stimmaktivierte. Wenn man unbedingt längere Gespräche führen will, kann man auch anhalten und für ein "nächste Tanke raus bitte, hab nur noch 5 Liter!" oder "nächsten Parkplatz raus, bevor ich gelbe Augen kriege!" kann man auch eben den Knopf drücken.

Kann wer eine gescheite nicht-stimmaktivierte Anlage empfehlen, die nicht ganz so viel kostet wie ein neuer Helm?

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.