Speedfight 2 passt eine andere schwimmerkammer auf orginalen gurtner vergaser?

2 Antworten

Benzin ist leichter als Wasser, d.h. es gibt dem Schwimmer auch weniger Auftrieb. Wenn der Vergaser mit Wasser dicht ist und mit Benzin nicht ist an der Mechanik vom Schwimmer etwas verstellt oder verbogen, ... das musst du analysieren und korrigieren... mit einer "anderen Schwimmerkammer" (??? wie kommt man überhaupt auf so eine Idee? ) wirst du da nichts ändern

Ich glaub du verstehst da was falsch ich hab nicht wasser in mein tank gegibt. Ich hab wasser in die schwimmerkammergehäuse gegibt um zu schauen ob die ablassschraube dicht ist, ist sie aber nicht. Hoffe du verstehst es jetzt.

0
@speedfight2

ja, das war mir schon klar, ich hatte mich ja auch nicht auf Wasser im Tank sondern auf Wasser in der Schwimmerkammer bezogen. Hoffe, DU verstehst es jetzt.

0
@speedfight2

"...nicht wasser in mein tank gegibt."

Das ist wohl das Endstadium. Das ist die De-Evolution...

2
@fritzdacat

Ja  glaube nicht das beim schwimmer was verbogen ist er lässt sich leicht bewegen und ein kfz mechatroniker hat mir bestätigt das beim Gehäuse ein riss oder loch ist von daher versteh ich dich nicht! Meine Frage war eigentlich was ganz anderes!

0

Kann man Vergaser nur mit einem Abgastester einfach selber einstellen?

Ich habe in meiner 45 Motorradzeit alle Reparaturen /Servicearbeiten selber gemacht. Motor / Getriebe zerlegt und vieles Andere. Vergaser habe ich auch zerlegt und überholt. Allerdings nur bei Motorrädern, die nur einen Vergaser hatten. Auch diese nach der "Bauchmethode" eingestellt und war jedes Mal überrascht, dass die Motorräder sogar liefen. Von mehreren Vergasern habe ich die Finger gelassen, da reichen meine Erfahrung und das Wissen nicht aus. Ich würde sicher mehr Schaden machen als Nutzen.

Meine "Trude" hat nun zwei dieser Dinger und ich denke darüber nach, mich an die Einstellungen zu wagen. Einstellen lassen (habe mich schon erkundigt) ist ziemlich teuer und wenn man es selber macht, weiß man, was man gemacht hat. Bei "normaler" Fahrweise verbrauche ich bei einem 800 ccm / knapp 70 PS "starken" Bike zwischen 7,2 bis 7,5 Liter Sprit. Kann auch schon mal über 8 Litern liegen, aber noch nie unter 7 Litern. Den "Fettgehalt" hatte ich mal einstellen lassen, hat aber nichts gebracht. Nun meine Frage:

Wenn ich mir ein Abgastestgerät besorge, kann ich damit ja für jeden Zylinder das Gemisch einstellen. Wenn beide gleich sind, ist dann auch die Synchronisation eingestellt? Bringt es etwas, sich solch einen Tester zu kaufen oder zu leihen? Ich gehe davon aus, dass wenn das Motorrad gut läuft die Vergaser in Ordnung sind. Bei den Einstellungen kann ich sicher den Spritverbrauch senken und möglicherweise die Vergaser optimieren. Reicht dazu ein Abgastester aus, oder wird es komplizierter? Falls ich preiswerte Flachschiebervergaser bekomme, müssen die doch auch noch eingestellt werden. Reicht dazu auch nur der Abgastester? Muss man noch einen Synchrontester haben, oder reicht es über den Abgastester, wenn beide Vergaser den gleichen "Dreck" in die Umwelt pusten? Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?