Schalten ohne Kupplung ziehen - Schädlich für das Getriebe ?

2 Antworten

Ich möchte hier auf den aktuellsten Stand der Technik verweisen. BMW HP2, 1. Bike mit Schaltautomat, in Serie. Wenn es Probleme geben würde, gäbe es diese Innovation weder im Rennsport (sieh auch Langstrecke) noch in Serie. Das raufschalten bei hoher Drehzahl ist absolut neutral für die Kupplung u für das Getrieb.

Hallo.

Ein Member im Tigerhome schaltet fast ausschließlich ohne Kupplung hoch - und hat nun schon > 140000 km auf seiner T400 ...

Aber alle anderen - einschließlich meiner - bleiben 'konventionell'. Sicher ist sicher, Kuppeln schadet nicht wirklich.

Gang eingelegt,ausgekuppelt-Motorrad bewegt sich nicht-was ist kaputt?

Hallo zusammen,habe mein Motorrad nach dem Winterschlaf angelassen ca. 50m gefahren und stehengeblieben.Beim Versuch wieder wegzufahren habe ich erneut den 1ten Gang eingelegt ausgekuppelt,aber meine Harley Sportster hat sich nicht mehr bewegt.Ich kann in jeden Gang schalten aber nicht wegfahren.Wer weiss wo der Hund begraben liegt?

...zur Frage

Warum lässt sich V Strom 650 schlecht schalten?

Nach dem Winter bin ich heute meine V Strom 650 dass erste mal wieder gefahren. Sie lies sich vom ersten in den zweiten und teils auch vom dritten in den vierten Gang schlecht bis sehr schlecht schalten. Manchmal bekam ich den Gang garnicht rein. Die Kupplung habe ich ganz durchgezogen, auch mit Zwischengas und festem Treten auf den Ganghebel, war nichts zu wollen. Motorenöl wurde vor dem Winter erneuert (kein Synthetiköl). Es sind auch keine außergewöhnlichen Geräusche aus dem Getriebebereich zu hören.

Über Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen Ralf

...zur Frage

Schadet es dem Getriebe, wenn man mit Standgas im Stand runterschaltet?

In der Stadt passiert es mir immer wieder mal, dass ich im dritten Gang oder so an der Ampel zum Stehen komme und dann mit Standgas in den Leerlauf schalten. Kann das schaden, ist das Getriebe darauf ausgelegt, nach Zwischengas herunter geschaltet zu werden?

...zur Frage

kann das Getriebe plötzlich in den falschen Gang schalten

Hallo! Letzten Herbst ist es mir mehrfach passiert, dass bei meiner (fast neuen) KTM Duke 200 der 6. Gang erst verzögert mit deutlichem Ruckeln des Motorrads reingegangen ist. Konkret habe ich ganz normal hochgeschaltet (bei rd. 90 km/h), aber als ich den Kupplungshebel wieder losgelassen habe hat die Ganganzeige nur geblinkt und ein rotes Warnlicht ist angegangen (also das normal grüne Neutral-Lämpchen war rot, was nicht sehr beruhigend ist bei 90 km/h). Der Motor hat kurz hochgedreht im Leerlauf und dann ist nach ca. 2-3 Sekunden mit einem deutlichen Ruckeln doch der 6. Gang reingegangen. Das hat sich doch etwas gefährlich angefühlt. Bei meinem KTM-Händler habe ich die Auskunft bekommen, dass dies überhaupt nicht gefährlich ist, sondern nur daran liegt, dass die Zahnräder der neuen Maschine - besonders im 6. Gang - noch nicht abgenutzt sind und deshalb manchmal der Gang nicht gleich reingehen würde.

Seither habe ich aber immer bei höheren Geschwindigkeiten Angst, dass das Motorrad sich plötzlich "denkt", es wäre jetzt eigentlich lustig, z.B. bei 90 km/h statt einen Gang rauf drei Gänge runterzuschalten, was vermutlich tödlich enden würde. Ich bekomme das Bild nicht aus dem Kopf, dass ich in den 6. schalten möchte und stattdessen legt das Getriebe den 2. Gang ein und es katapultiert mich 100 Meter weit gegen einen Baum.

Ist es technisch überhaupt möglich, dass so etwas passiert? Kann es sein, dass wenn ich die Kupplung ziehe irgendein Gang reingehen kann? Oder ist das Getriebe sowieso "gefangen" zwischen dem aktuellen Gang und einem rauf oder runter? Bitte um eine beruhigende Nachricht :o)

Danke! Lg, Michael

...zur Frage

Schalten ohne Kupplung schädlich fürs Getriebe?

Beim schnellen Beschleunigen mach ich es meistens so, dass ich einfach den Fuß untern Schalthebel klemm und irgendwann kurz das Gas schließe. Dann springt der nächste Gang rein und geht gleich weiter.

Jetzt haben mir schon öfters Leute erzählt, dass es nicht so gut fürs Getriebe wäre und die Beläge schneller verschleißen, der Drehzahlunterschied zu hoch ist, usw.

Wenn ich gemütlich fahre und bis zum 2. Gang nehm ich natürlich die Kupplung, beim Runterschalten auch, aber ansonsten machts mir eigentlich mehr Spaß so die Gänge durchzureissen.. ist das Gift fürs Getriebe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?