Vergaserproblem mit Einstellen

2 Antworten

An irgend Schrauben sollte man immer zuletzt drehen, da diese sich nicht einfach von selbst verstellen.(Zumindest im Regelfall.) Bei dunstigem und sehr kalten Wetter und nicht überwachtem Luftfilter könnte der z.B. zu undurchlässig geworden sein.In dem Fall- ein Autochoke voraus gesetzt, säuft sie von vorn herein doppelt ab. Entgegen: Ist der Luftf. -wenn zu ölender- zu trocken,bekommt die Kiste ggf. zu viel Luft, wenn mager eingestellt und Wetter kalt-trocken( und heutezT. darf die Kerze ja nur einen Hauch rehbraun sein). Frage somit,- wie sah die Kerze aus?. Und wie fuhr sie ,bevor sie nicht mehr an sprang MfG Irrer

Es bleibt mir ein Rätsel, warum man ab Schrauben rumdreht, von denen man nicht weiß wozu sie dienen, wenigstens notieren was man macht, sollte man, um das Ganze wieder in Grundstellung zu bringen.

Was für einen Typ Roller du hast, sollte in deinen Papieren stehen. Die genaue Einstellung dürfte im Handbuch stehen. Hilfreich wäre eventuell das entsprechende Forum oder noch hilfreicher, die Werkstatt.

Wenn sich nichts entscheidendes geändert hat, Sollte eine Stellschraube für das Standgas zuständig sein und den Gasschieber leicht anheben. Die andere Stellschraube stellt das Mischungsverhältnis ein.

Ein zu mageres Gemisch kann dir ein Loch in den Kolben brennen. Nachteil: nu geht erst mal nischt mehr und das Sparschwein muss dran glauben. Vorteil: du kannst Pleuel und Kurbellager betrachten.

PS: Die nicht erwähnten „Reparaturen“ wieder rückgängig machen und Studieren vorm Probieren!

Das wird dir jetzt nicht groß helfen, doch so hoffe ich, für künftige Repraturen.

Gruß Nachbrenner

Yamaha XT 125 X geht in Kurve/beim Lenken aus. Woran liegts?

Moin Leute,

Ich hab ein Problem mit meiner Yamaha XT 125X. Wenn ich das Motorrad im Standgas an lasse, dann ist alles in Ordnung, solange der Lenker links lenkt oder gerade ist. Sobald ich aber nach Rechts lenke, geht das Motorrad aus, bzw die Drehzahl fällt zunächst ab und geht dann aus. Wenn der Lenker aber voll rechts eingeschlagen ist und nicht bewegt wird, bleibt der Motor auch an.

Dazu kommt noch, dass, wenn ich anfahren will und minimal nach rechts lenke, der Motor dann kein Gas mehr annimmt und ruckelt (bremst), und ich den lenker dann erst wieder gerade machen muss, damit er wieder Gas annimmt und nicht aus geht. Dieses Problem ist aber nur beim langsamen fahren, beim schnellen Fahren tritt es nicht auf.

Ich habe vor kurzem erst den Luftfilter gereinigt, den Vergaser habe ich mir noch nicht angeschaut. Meiner Meinung nach könnte es eventuell auch mit den Kabeln zusammenhängen, die rechts von dem Lenker sind und unter Umständen beim Rechtslenken eingeklemmt werden?

Insgesamt ist das Motorrad immer schon schlecht angesprungen (wenn kalt, dann nur mit Choke) und im Stand ausgegangen, deshalb habe ich das Standgas schon etwas erhöhen müssen. Ebenfalls ist zu beobachten, dass der Motor im Stand ausgeht, wenn er von einer hohen Drehzahl abfällt, wenn man z.B. an einer Ampel bremsen und anhalten muss.

Vielleicht hatte jemand von euch schon mal ein ähnliches Problem? Vielen Dank für die Hilfe! Hymian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?