Neuer Motor ist drin, und TÜV verlangt Emissionsgutachten. Wo bekommt man das?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Yamasaki,

wenn's geht, wäre ein bisschen mehr Info zum neuen Motor nicht verkehrt, denn gleich mir wird deine Frage auch bei allen anderen Kollegen für Fragezeichen sorgen: grösserer Motor schön und gut, auch dass er in anderen Ländern (bitte welchen, geht's exakter?) beim selben Fahrwerk verbaut ist.

Was hat der Motor noch ausser nem grösseren Hub und ner anderen Verdichtung?

Üblicherweise ist jede Fachwerkstatt mit entsprechenden Geräten für ein Emissionsgutachten autorisiert, denn ne ASU ist nichts anderes als das! Kommt der Tüv-Prüfer zur Werkstatt, erwartet er die amtlich durchgeführte Emissionsüberprüfung: ohne diese gibt's keine Tüv-Plakette!!

Du müsstest per Fax zumindest den beglaubigten Nachweis deiner Behauptung liefern, ggf.notariell beglaubigt, falls es gar nicht anders geht. Aber dies äussere ich ohne Gewähr, denn ich bin da absoluter Laie, hab lediglich den gesunden Menschenverstand in die Waagschale zu werfen.

Besser wär's, 'der alte' würde dir ne Antwort posten. Der ist vom Fach, weiss dir evtl. noch nen anderen Rat :-) Viel Erfolg jedenfalls und gutes Gelingen für dein Vorhaben wünsch ich dir schonmal - Gruss JJ

Ei, es geht doch um den 110 ccm Yamasaki Motor, der in vielen anderen Fahrzeugen auch verbaut ist, da sogar mit 125ccm. Es soll sogar eine 170 ccm Version geben. Das Emissionsgutachten beinhaltet das Lärm / Abgasverhalten, und darf nur von sehr wenigen Institutionen überhaupt gefertigt werden. Soll etwa 350€ kosten, das ist mir der Spaß absolut Wert!

Sonst hätte ich ja gleich einen 2-3x teureren nicht so schönen Standardchopper kaufen können. Die sind dann wieder viel zu schwer, und kommen nicht voran. Der, den ich gekauft habe, wiegt nicht viel, und braucht daher auch nicht viel Benzin.

1

Ich bin "vom Fach"?

1
@deralte

Hallo Kostja, ich bitte um Verzeihung für meine Falschaussage: hätte besser die Kiemen gehalten, Mist. Nächstesmal weiss ich's: tut mir Leid!

Als Versicherungsmakler hast du rein gar nichts mit o.g. Materie zu tun. Bei Formulierung der Antwort schien mir dein Beitrag etwas Licht in diese Fragestellung zu bringen, ein Irrtum, ein Satz mit X!

Mit Gruss an dich

Jan

0
@Jayjay12

Hallo Yamasaki50, ich möchte mich ganz herzlich bei dir für den Stern bedanken! Habe noch ein bisschen recherchiert und denke, daß du mit dem Emissionsgutachten bei den Amerikanern was werden könntest.

Die Auflagen der Amis bei Abgaswerten sind meist deutlich höher angesetzt als die bei uns in Europa. Wende dich am besten an Yamasaki USA: sollte dir gelingen, die Amerikaner für deine Problematik zu gewinnen, liesse sich über Fax, Skype, Email und dergleichen mehr ein "heisser Draht" aufbauen!

Du wirst sehen, dass du bei Tüv-Prüfern ernstgenommen wirst, falls du entsprechende Unterlagen der Ami's vorlegen könntest, die deine Aussagen stützen und bekräftigen. Und gute Kontakte in Übersee kriegst du auf diese Weise auch gleich - auch nicht verkehrt ;-) Viel Glück also für deine Vorhaben: es wird ein bisschen abenteuerlich, aber so nen Kick benötigt jeder zwischen- durch *gg*...Gruss Jayjay

0

Die einfachste Möglichkeit ist doch sich an den Hersteller zu wenden. Wenn es diese Motor / Rahmen Kombination irgendwo werksmäßig gab, brauchst Du Dir das doch bloß vom Hersteller bescheinigen lassen.

Oder wende Dich im Spezialforum Deiner Maschine an Leute die einen vergleichbaren Umbau mit Eintrag in die Fahrzeugpapiere durchgeführt haben. Lass Dir von denen die kopierten Fahrzeugunterlagen senden.

Na, den Trick mit den kopierten Fahrzeugunterlagen, den kann man getrost vergessen. Heute macht jeder Prüfer sein Ding, und übernimmt nichts mehr vom Kollegen, das hab ich so schon in Erfahrung gebracht :-(

Das Problem ist, das die Jungs Asiatische Papiere nicht übernehmen können, die brauchen was Europäisches.

1
@Yamasaki50

Moin.

Die "kopierten Fahrzeugunterlagen" betrachte ich nicht als Trick. In meinem Auto habe ich eine andere Bremsanlage eingebaut und auf Grundlage der Fahrzeugpapiere eines Vergleichsfahrzeugs eingetragen bekommen, das war im letzten Jahr.

Aber das mag von Gegend zu Gegend unterschiedlich gehandhabt werden, allerdings ist gerade Berlin dafür bekannt, dass hier sehr penibel mit solchen Dingen umgegangen wird.

Besteht denn nicht die Möglichkeit, dass Du Dich direkt an den Hersteller wendest um ein solches Emmissionsgutachten für den Motor zu bekommen?

Ansonsten entweder TÜV, DEKRA, oder vergleichbare Vereinigungen direkt befragen, wo man ein solches Gutachten erstellen kann.

1
@BMWRolf

Hallo Rolf,

bin fast irritiert beim Lesen deiner Aussage zur behördlichen Hand- habe von derlei Richtlinien. Galt nicht das bis '89 geteílte Berlin durch den Status des Vier-Mächte-Abkommens als besonders sozialliberale Metropole, bei der die Uhren der Legislative und Exekutive z.T. nen völlig anderen Takt kannten als die übrige BRD? Ich denke dabei auch an die allgemeine Befreiung sämtlicher Männer von der Allgemeinen Wehrpflicht - als ein Paradebeispiel von Aussagekraft!

Bezog sich dies nur auf sehr spezielle Themenbereiche oder änderte sich politisch vieles nach der Wiedervereinigung - weisst du das? Es interessiert mich einfach - nach wie vor steht mir ein allererster Besuch Berlin's noch bevor..seltsam aber wahr :-)

Mit Gruss in die Kulturmetropole - JJ

0
@Jayjay12

Die Wiedervereinigung hat ja zunächst einmal wenig mit den Kriterien beim TÜV zu tun. Tatsache ist, dass hier in Berlin einige Dinge zulassungstechnisch nicht gewährt werden, die man sozusagen auf'm Dorf bekommt. Beispielhaft sind Kennzeichen mit einem Buchstaben und weniger als 3 Zahlen.

Aber das gesamte Thema auch politisch betrachtet (Vier-Mächte-Status, usw) können wir vielleicht einmal persönlich besprechen, das würde das hiesige Forum sprengen.

1

Moin,

spontan vermute ich ,dass hier der §21 StVzO greift. Spreche mal den Graukittel daraufhin an. Dann sollte er auch im Einzelnen (!) wissen, welche Unterlagen benötigt werden.

Ein offenes Wort: Einfach einen anderen Motor einbauen und dann den TÜV vor vollendete Tatsachen zu stellen, ist mächtig naiv.

Welche Möglichkeiten zur Leistungssteigerung gibt es?

Also einmal vorab: Ich bin ein Rookie hier im Forum und, das muss ich gleich vorwegnehmen, werde dieses wohl auch recht einseitig bereichern - oder belasten - wie man es nimmt eben. Aber ich denke dafür ist es ja auch teils da, oder, um es mir gutzureden: man braucht ja auch so ahnungslose Vögel wie mich hier im Business damit der Laden läuft ;-)

Nun einmal ein wenig konkreter: das Motorrad um das sich meine Gedanken drehen ist eine Yamaha SR400 (BJ 14/15). Dieses meiner Meinung nach wunderschöne Retro-Remake gehört aktuell noch meinem Onkel, er würde es mir aber zur VErfügung stellen, was natürlich ein Traum wäre. Die 23 PS die der Optik gegenüberstehen sind jedoch trotzdem irgendwie ein bisschen mager, zumal die SR ja nicht gerade in der Ultraleichtgewichtklasse kämpft - eine Gemeinsamkeit, die ich mit ihr teile! Nein, Spaß beiseite, mit 80kg bin ich wohl wirklich noch erträglich, jedoch fange ich mit meinen 1,90m auf so einem Bike mit einer solch aufrechten sitzhaltung ja doch recht viel Wind. Naja viel Grede, wenig Sinn: Ich wäre daran durchaus interessiert dieses schöne Töff ein wenig zu dopen. Dabei ist mir allerdings vor allem die Legalität wichtig - Abgas, Lautstärke, Straßenzulasuung etc sollten stimmen. Daher meine Frage: welche Anpassungen am Originalen Mopet kann ich vornehmen (Einstellungen, Zubehör etc.), um die Leistung meines Knadderadengs zu steigern und worauf muss ich beim Kauf dann achten (Legalität, E-Zeichen, ECE-Zulassung (hab ich irgendwo gelesen, keine Ahnung was das ist) und sowas halt)? ibt es irgendwelche Umbauten die sich in ihrer Preis-Leistung besonders lohnen?

Ich freue mich jetzt schon auf die NAchrichten dieser bisher äußerst sympathisch wirkenden Biker-Community und hoffe dass ihr mir weiterhlfen könnt! Ach ja, und habt bitte NAchsicht mit mir und meinen evtl. dämlichen und offensichtlichen (weiteren) Fragen, ich gib mir ja Mühe. Das hab ich übrigens auch schon vor meiner Anmeldung hier im Forum, allerdings werde ich aus geschätzten 1.487.295 Testberichten etc in 46 verschiedenen Sprachen einfach nicht schlau zumal diese dann doch immer zu einer erstaunlichen Vielzahl an unterschiedlichen Ergebnissen und Fazits gelangen. Auch ergab meine Eigenrecherche nach Aftermarket Teilen wenig Ergebnisse im Netz zumal die SR400 ja doch eine Maschine ist, die man hierzulande nur selten düsen sieht :-)

Also nochmal kurz und bündig:

danke für eure Hilfe, die Antworten und Ratschläge, ich bin sehr dankbar dafür!

Liebe Grüße,

eure Kiste :-D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?