Muss sich beim Auswuchten von Motorradreifen das Radlager drehen?

1 Antwort

Ich nehme an, du sprichst vom statischen Auswuchten auf einem Pendelbock (z.B. wie hier beschrieben: http://motorradtouren.twoday.net/stories/5366073/). Der Witz dabei ist, dass der Rollwiderstand mit den ungekapselten, kleinen Kugellagerrollen und der Steckachse möglichst gering ist. Das robustere, gekapselte und gefettete Radlager hat da einen höheren Rollwiderstand. Je kleiner der Rollwiderstand, desto feiner lässt sich so ein Rad auswuchten. Ein wenig genauer als ein Autorad (meist auf 5g genau) darf es dabei schon sein.

Guter Link danke, heißt du überall qtreiber? Gruß T.J.

0
@Endurist

Nee - scheint unter BMW-Boxer-Freunden ein häufiger Nick zu sein ;-) Aber der Blog ist von mir...

0

Felgen - pulverbeschichten oder lackieren ?

Hallo Community...

Ich habe vor meinen Felgen in neuem Glanz erstahlen zu lassen, zu lackieren! Die Werkstatt meines Vertrauens hat mir aber geraten das eher nicht machen zu lassen, denn der Kostenaufwand steht im Verhältniss zur Wertigkeit der Maschiene in einem ungünstigen verhältniss, ich solle dabei mit etwa 300 € rechnen (radlager, Rückdämpfer, Arbeit, Pulverbeschichten)..

Neue Lage: jetzt habe ich ein Felgenangebot in Ebay gesehen und da dachte ich mir, ich könnte diese Felgen kaufen und selbst schleifen, grundieren, lackieren... radlager könnte ich abkleben...

So, jetzt meine eigentliche Frage: denkt ihr das lohnt sich, die Felgen selbst zu lackieren und nicht Pulverbeschichten zu lassen? Habt ihr mit lackierten Felgen positive/negative erfahrungen gemacht? Wie grawierend schätzt ihr den Unterschied der Wiederstandsfähigkeit zwischen Lack und Pulverbeschichtung ein? Würde es sich lohnen die Radlager von hausaus neu zu kaufen? Wie würdet ihr vorgehen wenn ihr soviel wie möglich selbst machen wolltet um einbisschen Geld zu sparen!

PS: es handelt sich bei mir um eine GSX R 750 W Bj. 1994, hier 300 € nur für Felgenverschönerung auszugeben fände ich auch etwas unverhältnissmäßig...

Gruß Gixxer

...zur Frage

Warum nutzt sich der Hinterreifen schneller ab?

Vorausgesetzt, ist natürlich "normale" Fahrweise (Stadtverkehr und Landstraßen) und kein durchdrehendes Hinterrad. Motorräder haben oft unterschiedliche Reifendurchmesser. Hinten oft größer als vorne. Also dreht sich der Vorderreifen schneller als der Hinterreifen. Schneller drehen heißt auch mehr "Abrieb". Die Gewichtsbelastung auf dem Hinterrad ist normalerweise auch nicht so hoch wie auf dem Vorderreifen. Der Fahrer sitzt zwar meist etwas weiter hinten bis mittig auf dem Motorrad, aber der Oberkörper "liegt" mehr nach vorne gelagert. Das Gewicht wäre damit "relativ" verteilt. Der Motor, Tank und die ganzen Armaturen drücken mehr auf das Vorderrad. Beim Bremsen (in der Stadt sehr häufig) schiebt das Motorrad ein Großteil des Gewichtetes auf das Vorderrad. Dieses wir also mehr belastet, was wieder mehr Abtrieb bedeutet. Meist sind die Reifenbreiten der Vorderräder auch geringer als beim Hinterrad. Dadurch haben die weniger "Auflagefläche". Wieso hält aber "im Normalfall" der Vorderreifen länger, obwohl es eigentlich nicht logisch ist (für mich, grins)? Gruß Bonny

...zur Frage

Wo bekomme ich Simmerringe und Radlager her?

Hallo Leute, ich würde den Winter gerne meine in die Jahre gekommenen Radlager wechseln. Mein Mechaniker hat bei der letzten Inspektion schon gemeint dass die mal gemacht werden sollten und ich würde es gerne selbst probieren. Tipps und Anleitungen habe ich mir schon besorgt, allerdings fehlt mir noch eine gute Adresse für die Teile! Weiß jemand, wo ich einzelne Lager und Simmerringe herbekomme? Oder geht das nur über den Händler selbst?

...zur Frage

Wie gut sieht man mit Lenkerendspiegeln nach hinten?

Neulich überholte mich ein Motorrad mit kleinen Spiegeln am Lenkerende, da fiel auf, wie weit die Dinger nach außen ragten, wahrscheinlich, damit man mit denen überhaupt einigermaßen nach hinten sehen kann. Stimmt das, ist die Sicht nach hinten damit denkbar schlecht? Der sehr breite Lenker mit den Spiegeln sah nämlich überhaupt nicht gut aus, gar nicht schmal und sportlich...

...zur Frage

Radlager wechseln für 250€?

Das Inserat ist eigentlich ganz interessant für meinen Kumpel, der eine 34-PS-Maschine kaufen möchte. Nur der letzte Satz, in dem die Wartungskosten von 2009 aufgelistet wurden wie Investitionen in ein gemeinnütziges Solarprojekt kam uns komisch vor. So hat laut Verkäufer der Wechsel der hinteren Radlager 250€ gekostet. Kann das sein? Kam uns sehr teuer vor, oder sind solche Preise normal?

...zur Frage

Was für Lager gibt es bei einem Motorrad?

Was für Lager gibt es bei einem Motorrad? Also Lenkkopflager, Gabelkopflager, Radlager, Schwingenlager (sonst noch welche?). Und wie überprüft man die? Habe bald praktische Prüfung und hab alles auf einmal vergessen...

Danke für jede Antwort :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?