Woran erkennt man ob das Radlager hinüber ist?

2 Antworten

Front aufbocken so das dass Vorderrad frei ist und dann das Rad mal  langsam vorwärtz und rückwärtz drehen  und mit einem Ohr dicht an der Nabe da sollte dann was zu hören sein wie Metall das sich abreibt oder wen man schon mal ein defektes Kugellager gehört hat so in der Richtung . 

Da kann man dann nichts mehr machen als die Lager zu wechseln , da es  Normlager sind können die bei jedem Industrie Bedarf zu erhalten sein und nicht die Preise die der Hersteller dafür ansetzt . 

Danke für die Antowort! Ich habe es gerade gemacht, aber es ist nichts zu hören. Ich hör nur die leicht schleifende Bremsscheibe, mehr nicht.

0

Da würde ich halt mal das Vorderrad ausbauen und mit dem Finger die Radlager drehen. Rattert es oder es hakt, dann ist ein neues fällig. Gibt´s beim Kugellagerhändler. Bei meiner hat eins keine 10 Euro gekostet.

Motorrad beim einfahren "aus versehen" hochtourig gefahren. Schlimm?

Hallo,

habe mir vor ein paar Wochen eine Husqvarna 701 BJ. 2018 gekauft, somit ein komplett fabrikneues Motorrad, welches leider keinen Drehzahlmesser hat. Es hat erst 60 KM drauf und ich versuche immer nach Gehör nicht arg zu hochtourig zu fahren und sie einzufahren. Jedoch gelingt mir dies nicht immer und ab und an kommt es vor, dass sie am Gas einfach so aggressiv ist und sofort hoch beschleunigt, ist es schlimm wenn beim einfahren aus versehen hochtourig gefahren wird, ist nämlich echt schwer nach Gehör zu fahren, wenn bei 110 KM/H der Wind um die Ohren pustet. Ich kenne das Geräusch der Obergrenze des Motors ja nicht, da ich es noch nicht herausfordere und somit weiß ich nie in welchem Drehzahlbereich ich mich bewege beim fahren. Vielleicht gibt es hier Leute mit ähnlichem Problem.

MFG Ryan

...zur Frage

Sachs XTC 125 2-Takt was ist Kaputt?

Hey Community,

meine Frage und Problem besteht darin, dass mein Motorrad komische Geräusche aufeinmal macht. Angefangen hat es bei der nach Hause fahrt wo ich Nachts unterwegs war. Zu den Symptomen: Geräusche sind ziemlich laut bzw. steigernd mit der Geschwindigkeit und dazu kommt das bei dem 1. und 2. Gang mit gezogener Kupplung (eher selten) das Vorderrad aufeinmal anfängt ein bisschen zu blockieren (Das merkt man da das Motorrad ein bisschen nach Vorne runter gedrückt wird). Jedoch ist es aber auch so das es bei einem Neustart einfach weg ist wenn es ca. 1 Tag gestanden ist und nach 200m ca wieder auftaucht. Anfänglich beginnt es mit einem Art Schleifen was ab und zu wieder weg geht aber mit der Zeit einfach da ist und mal lauter oder leiser wird.. (vielleicht auch nur Einbildung). Zu guter letzt beim Schieben kommt das Geräusch auch vor.

Motorrad: Sachs XTC 125 2-Takt Bj. 2000

Hoffe ihr könnt mir sagen was es ist...

...zur Frage

Klackern im unteren bis mittleren Drehzahlbereich - Ventile?

Hallo, liebe Gemeinde.

Hab meine Bandit 600 heute angemeldet, weil ichs einfach nicht lasse konnte. Bin vorher mal ne gute halbe Stunde bei dem kalten (aber trockenen!) Wetter gefahren. Mir fiel auf, dass die Maschine recht laut klackert im unteren bis Mittleren Drehzahlbereich. Wenn ich mit 4000 U/min dahintuckere, dann ist es noch deutlich hörbar. Mir ist bewusst, dass die Bandit an sich einen recht hörbaren Motor hat. Dachte zwischendurch mal, dass das klackern von den Amaturen kommt, wars aber nicht. Letztendlich hab ich mal einen langen Schraubenzieher ans Ohr gehalten und mal den Motor "abgetastet". Kommt eindeutig von der Zylinderkopfgegend. Der Vorbesitzer hatte die Maschine mit 17 tkm gekauft, und mit 29,5 tkm an mich verkauft. Somit war er für die 24000er Inspektion mit Ventilspiel einstellen zuständig. Er sagte mir aber, dass er alles immer selbst gemacht hat und die Ventile nicht eingestellt wurden. Ist es jetzt arg schlimm, wenn ich noch ein paar hundert km draufpacke und das erst auf Saisonbeginn machen lasse? Ich fahr ja nur mal ab und zu bei Schönwetter, bei dieser Jahreszeit. Wenn, dann hätte ich Kundendienst im Frühjahr auch noch dazugemacht. Soweit ich weiß, deutet ein klackern doch auf ein zu großes Ventilspiel hin und somit auf einen höheren Verschleiß. Ist dieser extrem hoch? Bald steht am Auto noch was an, das ist mir vorerst wichtiger. Sonst wirds zu kostenintensiv für mich. Als (fast ausgelernter (Azubi) kann man nicht grad mit Geld um sich werfen ;-)

EDIT: Die Maschine ist mit 34 PS eingetragen. Hab vorher mal kräftig das Gas gedrückt und bin locker auf 180 km/h gekommen, bevors mir zu schnell wurde. Man müsste nicht überrascht sein, wenn man nachschaut und keine Drosselblenden da sind, oder? Hätte, im Frühjahr so oder so auf 48 PS "gedrosselt". Momentan macht es den Anschein, als wären das offene 80 PS? Ein Kumpel hat eine Bandit desselben Typs und kommt mit seiner Drossel auf "nur" gute 160 Sachen. Von dem her ist es glaub ich berechtigt, wenn ich die PS Zahl im Fahrzeugschein anzweifle!

...zur Frage

vom linksabbieger abgeschossen - teilschuld? Reparatur sinnvoll?

hi

wir sind an einem Stau links vorbei gefahren (keine sperrlinie öä - gekennzeichnete gestrichelte schmale mittelspur vorhanden). Im Stau hat ein netter PKW eine Garagenausfahrt freigelassen - aus dieser kam auch ein Auto und bog nach links in unsere Richtung ab. Nach eigener Angabe hat der Fahrer nicht nach links geschaut & uns erwischt. - wollte uns aber die Schuld geben. Wie wir aber alle wissen, dürfen Motorräder an stehenden Kolonnen vorbei fahren. Zum Glück waren wir bei Aufprall langsam (ca 30km/h) dran und es kam zu keinem Personenschaden, obwohl der PKW gar nicht gebremst hat. (Stunt - Abroll über die Motorhaube des PKW inkludiert - Fahrerflucht konnte auch verhindert werden) Die Polizei wurde angerufen, da kein offensichtlicher Personenschaden waren sie aber desinteressiert.

mMn gibt es keine Teilschuld bei uns, sondern der PKW als Linksabbieger + Garagenausfahrt + nicht schauen hat die ganze Schuld, oder ?

nach erster Begutachtung liegt der Schaden bei mindestens 6000€ wenn der Rahmen nicht verzogen ist - die Road King war 5 Wochen in unserem Besitz und hatte ca 9000km drauf. Da der Rahmen aber ziemlich sicher verzogen ist - Motorschutzbügel usw. komplett verbogen - und dieser bei HD nicht "zurückgebogen" werden darf, ist es ja de fakto ein Totalschaden? Sollen wir einen detaillierten Unfallbericht schreiben? Wann müssen wir was bei der Versicherung einmelden (Helm zb) - bisher wurde "nur" der Unfall + Unfallbericht bei der gegnerischen Versicherung eingemeldet. Mir ist klar, dass wir nach Einreichung aller Dinge wie KV der Werkstätte mal abwarten müssen wie das Ersturteil aussieht, hat jemand Erfahrungen?

danke vor ab, eine noch immer weinenden Userin. (das schöne Wetter nervt ... )

...zur Frage

Welche Batterie für Suzuki Bandit 1250

Hallo,

ich bin seit vergangenem Oktober stolzer Besitzer einer '07er Bandit =)

Leider ist es in letzter Zeit des öfteren passiert, dass beim Starten das Display ausgeht bzw jetzt war es letztens sogar mal soweit, dass ich einmal liegen geblieben bin und überbrücken musste. Da ich die Batterie den Winter über dauerhaft am Ctek Ladegerät hängen hatte und auch sonst unter der Woche fast täglich eine Strecke von um die 60km fahre (pendeln von daheim zur Hochschule) sollte es eigentlich nicht daran liegen, dass die Batterie zu wenig geladen war.

Daher bin ich grade auf der Suche nach einer neuen Batterie und kann mich nicht richtig entscheiden, ob ich einfach wieder auf eine "normale" wartungsfreie Blei Säure Batterie setzen sollte oder vielleicht mal eine Gel, AGM oder sogar Lithium Batterie in Betracht ziehen sollte.

Dazu vielleicht auch nicht ganz unwichtig, mein Fahrerprofil: Motorrad ganzjährig angemeldet, fahre eigentlich immer, außer die Außentemperatur ist unter 5°C oder es ist wirklich abzusehen, dass es den ganzen Tag nur wie aus Eimern gießt, dann nehme ich doch lieber vom Semesterticket gebraucht und steige auf Bus/Bahn um. Ansonsten täglich 2 mal 30km pendeln und gelegentlicher Ausflug am Wochenende ;-) In der Winterpause habe ich bisher immer meine Batterie an das bereits genannte Ctek msx 5.0 Ladegerät gehangen.

Dabei hätte ich auch noch eine kleine Frage unabhängig von dem ganzen. Soweit ich weiß ist dieses Ctek Ladegerät ja nur für Blei/Säure Batterien vorgesehen. Auf der Seite von Polo bei einer Lithium Batterie steht ein Hinweis bezüglich Ladegeräten:

"Fast jedes hochwertige Motorrad-Ladegerät, das über ein Impulsladeverfahren verfügt und eine Abschaltautomatik besitzt, kann zum Aufladen der Batterie genutzt werden. Die Frischhaltefunktion dieser Ladegeräte funktioniert bei den Lithium-Batterien allerdings nicht......Wird so ein Gerät angeschlossen lädt es einmalig die Batterie auf, schaltet dann ab. dazu sind die speziellen Lithium-Ladegeräte notwendig"

Heißt das, ich könnte auch ganz normal mit meinem Ladegerät die Batterie im Winter einmal vollladen und nur nicht dauerhaft angeschlossen? Dies sollte ja eigentlich auch kein Problem sein, da meines Kenntnisstandes nach diese Batterien im ausgebauten zustand relativ wenig Ladung verlieren.

Vielen Dank bereits im voraus und ich hoffe ich habe soweit alles verständlich formuliert =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?