Zählt BMW F 650 für Versicherungen als Enduro?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schau doch einfach auf die HP von BMW. Da ist die F650 unter den Enduros gelistet. Daran werden sich die Versicherer mit Sicherheit auch dran orientieren. Denn wer sollte sonst schon wissen was des für´n Typ ist, wenn nicht der Hersteller selbst???

Danke für eure Antworten soweit. Es geht mir um eine F 650 ohne jeden Zusatz. Den Angeboten in mobile.de nach zu urteilen, muss es die auch geben. Kostet so ca. 2500 bei Baujahr 1999 und bis 30000 km.

Die Angabe brauche ich übrigens für Versicherungsvergleicher im Internet. War aber auch heute in einer Allianz-Außenstelle, und da wurde ich auch nach dem Motorradtyp gefragt. Ich war schon ganz verwundert, weil ich immer dachte, die Prämie bemäße sich ausschließlich an der PS-Zahl. Aber ist wohl nicht (mehr?) so...

So weit ich weis, wird die Angabe über die Fahrzeuggattung nur für statistische Zwecke erhoben. Auf die Prämie hat das keinen Einfluss, da gilt weiter die Leistungsstaffel.

Vor allem was für eine Versicherung ist das ??? Den mir bekannte Versicherungen unterscheiden nur in was für eine PS klasse ich komme,egal ob Sportler oder Enduro usw. Also Augen auf,oder gibt es da was neues und ich habe es verpasst ????

Ich habe eine BMW F650CS, wenn du nach der Herstellernummer und Typ- Schlüsselnr gefragt wirst dann ist das "0005" bzw "152". Das reicht bei den meisten Versicherungen als Angabe.

Die GS (das ist die Enduroversion, CS ist Strassenversion) ist dann vermutlich die "151".

Es wäre hilfreich, wenn du angibst welche F650 du dir zulegen willst (ST, GS, GS dakar, CS, ...) damit wir dir weiter helfen können.

Die Versicherungen wollen auch wissen ob Du eine Garage hast, ob auch andere Leute das Ding fahren, ob Du Ausländer oder Beamter bist (Beamte fahren nämlich besser), die Menge der zu fahrenden km und ob Du vielleicht den Schadenfreiheitsrabatt Deiner Oma übernehmen möchtest (Gutes, sicheres Fahren ist nämlich vererbbar).

Falls ich noch einige sinnige Versicherungsparameter vergessen haben sollte, korrigiert mich bitte.

VG

Rainer

Dein Wohnort - denn Ossis fahren ja bekanntermassen schlechter als Wessis, und ob das Fahrzeug privat oder gewerblich genutzt wird (das Transportieren von Doppel-T Trägern auf der Baustelle ist schließlich unser täglich Brot).

0
@SMDStefan

Stimmt, vor allem im Kölner Raum, wo man ja seinen Armiereisendealer bedienen muß...

0
@SMDStefan

@ Toterfisch: He, Rainer! Beamte fahren nicht besser, sondern nur weniger, weil sie vor lauter Arbeit nicht dazu kommen. Aber mal im Ernst: Der B-Tarif gilt auch für Angestellte und Arbeiter des öffentlichen Dienstes. Die Versicherungen räumen die "B-Tarife" anscheinend auch ein, weil dieser Kundenkreis (über 2 Mio Arbeitnehmer) ansonsten in andere Versicherungen (speziell für öffentlich Bedienstete) abwandern würden.

0
@frschilling

Hallo Frank, dann haben wir ja die Frage ausführlich beantwortet.

In Summe sind wir gut!

VG

Rainer

0

Das ist mir schon klar,aber die Einstufung nach Typen bei Motorräder ist mir neu wo bei es bei den Autos auch so ist deshalb nehme ich an das diese Versicherungen das System der Autos einfach auf die Motorräder übertragen und damit gutes Geld machen.

0

Was möchtest Du wissen?