Motorrad alle 4000km zur Inspektion - Kostspielig normal?

4 Antworten

Meine 125er (Yamaha) hatte inspektionsintervalle von 6000km, und bei dem sehr netten Yamaha-Händler aus denn nachbardorf hat das auch immer nur so um die 90-100€ gekostet.

Da ich das Motorrad gebraucht gekauft habe, und sowieso keine Garantie mehr darauf war habe ich nach dem 1. mal die Services selbst gemacht nach der Bedienungsanleitung, da habe ich jeweils nur für Motoröl, Zündkerze und alle 12000km Luftfilter bezahlt.

Die Sachen selbst zu machen ist meiner Meinung nach dann eine gute Alternative, wenn keine Garantie Bzw. Gewährleistung mehr besteht, außerdem hat es mir immer Spaß gemacht selbst etwas an denn motorrad zu machen.

Mit meiner Neuen MT07 werde ich aber erst mal immer die Inspektionen von der Yamaha Werkstatt machen lassen, zumindest bis die 2 Jahre Garantie/Gewährleistung vorbei sind

Wenn du die Garantie und Kulanz von Honda erhalten willst, solltest du die Intervalle einhalten. Mindestens zur Garantiezeit, aber auch danach kann manchmal Kulanz gewährt werden, wenn die Kiste alle Inspektionen bekommen hat.

Es ist halt kein billiges Vergnügen und ich darf dir versichern, dass auch ein Kleinwagen nicht billiger ist. Bei denen liegen die Intervalle auch oft zw 10 und 15tkm uns kosten insgesamt deutlich mehr.

Wenn ich eine Inspektion beim Vertragshändler machen lassen, dann darf ich von deinen Preisen nur träumen.

Ich mache bei meinem Auto immer ein longlife Service alle 30k slso ca. alle 9 Monate.

Gibt's so etwas auch beim Motorrad?

0
@Jogl100

Ist mir bis dato noch nicht untergekommen. Die Inspektionsintervalle werden von den Herstellern meist anhand der durchschnittlichen Fahrleistung bzw. Einsatzzweck festgelegt. So wird sichergestellt, dass der Hobbyfahrer mit z.B. 3-4tkm Jahresfahrleistung aus ganz sicher mindestens einmal pro Jahr in die Werkstatt kommt.

Ob das in jedem Fall aus technischen Gründen unbedingt nötig ist, sei mal dahingestellt.

0

Ich hab bei meiner Cbr 125 Baujahr 2015 für die 8000er Inspektion 390€ bezahlt!

Wurde nichts außerplanmäßiges getauscht außer der Kettensatz...

Ich werd nochmal nachschauen was bei der 12000er gemacht werden muss, ich denk mal den größten Teil werd ich mit nem Kumpel selber machen. Mein Geld kann ich besser verbrennen als es den Mechanikern in die Hand zu drücken welche dann kontrollieren ob die Schrauben von der Verkleidung noch fest angezogen sind...

Die Wartungsintervalle sind von den Herstellern alle sehr konservativ gelegt.

Die Inspektion die passiert lauft Wartungsplan, alle 4000 Kilometer ist da die kleine Inspektion, aber da wird im Grunde genommen nur überprüft.

Alle 8000 Kilometer ist dann dei grosse Inspektion wo auch Teile getauscht werden wie Motoröl oder Zündkerzen.

Wenn die Garantiezeit abgelaufen ist, dann musst du dich auch nciht mehr so sklavisch an die Vorgaben halten.

Aber die Kilometerkosten beim Motorrad sind eigentlich relativ hoch. Kaufpreis ist zwar günstig aber die Kosten für Werstatt, Inspektion und Ersatzteile sind relativ hoch.

Was möchtest Du wissen?