Mit welcher Bremse muss man im Nassen vorsichtiger sein, vorne oder hinten?

4 Antworten

Mit dem ABS muß ich zustimmen, ich bin letzte Saison eine ganze Weile mit einem Leihmoped mit ABS gefahren anstatt meine Zephyr mit ohne allem ;). Das ganze Fahrverhalten wird mit der Zeit viel sicherer da man sich beim Bremsen völlig sicher fühlt da man beide Bremsen sofor ohne Gefahr voll einsetzen kann. Allerding muss man auch aufpassen da man mit der Zeit ein wenig übermütig werden kann und sich vielleicht zu sicher wird mit der Bremserei.

Liebe Freunde, da muß ich euch leider in Teilen widersprechen. Auch auf nasser Straße kann das Vorderrad weit größere Bremskräfte übertragen und rutscht viel später weg als das Hinterrad. Hinzu kommt, daß ein überbremstes Hinterrad weit gefährlicher ist, als ein überbremstes Vorderrad. Ein überbremstes Hinterrad, das sich wieder fängt, ist der direkte Weg in den unkontrollierbaren Highsider. Wenn es sich nicht mehr fängt, liegst du auf der Nase. Bei Geradeausfahrt ist ein kurz blockierendes Vorderrad absolut unproblematisch und hat keinerlei negative Auswirkungen. Selbst in leichter Schräglagepassiert nichts, wenn du die Bremse sofort wieder löst. Ich habe das Motorradfahren in der Vor - Scheibenbremsen - Ära gelernt. Um überhaupt eine vernünftige Verzögerung zustande zu bringen, habe ich die Originalvorderbremsen durch diverse Doppelduplexbremsen von 230 mm Durchmesser aufwärts ersetzt. Aus Gründen der besseren Kühlung hatten die Dinger riesige Lufthutzen, die nicht nur Kühlluft, sondern auch Eimerweise Wasser ins Innere der Bremse geschaufelt haben. Das Ergebnis war, dass bei Nässe die Bremsen überhaupt nicht funktionierten und sobald sie sich trocken gebremst hatten, sofort blockierten. Bei flotter Regenfahrt, damals meine Lieblingsbeschäftigung, stand das Vorderrad jede Miniute oft mehrfach still, bei Geschwindigkeiten bis 200kmh und drüber. Nicht ein Sturz war die Folge.

ich bin da bei beiden Bremsen vorsichtig bei Regen - mir ist das Heck schonmal ausgebrochen bei Regen und es war eine nicht so schöne Rutschpartie....

Fährt das Motorrad am Ende einer Gruppe schneller?

Von der Logik her geht es nicht. Dann würde er ja alle überholen. Aber: Ich fahre meist hinten in der Gruppe und mache wenn es nötig ist den "Blocker". Das schon seit vielen Jahren. Ich versuche meist den Abstand zum Vordermann immer gleichmäßig zu halten. Eine "professionelle Gruppe" erkennt man daran, dass alle gleichmäßig mit gleichem Abstand fahren. Egal ob bei einer kleinen Gruppe oder Kurve hintereinander, oder in größeren Gruppen in Zweierreihen versetzt (Kurven hintereinander). Die allgemeine Meinung besagt, dass der etwas unsichere Fahrer in den ersten Reihen fahren soll, dort ist das Tempo nicht so schnell. Hinten wird viel schneller gefahren um den Anschluss nicht zu verlieren. Das hinten schneller gefahren wird, kommt mir auch so vor. Ich meine nicht die "bewussten Aufholfahrten", wo man sich abhängen lässt um dann schneller aufzuholen. Nein, selbst bei gleichmäßiger Fahrt kommt es einem vor, das vorne langsamer als hinten gefahren wird. Alle mit denen ich Gruppenfahrten gemacht habe, haben den gleichen Eindruck. Theoretisch geht es zwar nicht, aber in der Praxis erscheint oft ein anderer Eindruck. Was ist der Grund?

Hier mal ein Lob an die Teilnehmer bei dem letztem MF-Treffen: Alle sind mustergültig in der Gruppe gefahren. Solche angenehme Gruppenfahrt habe ich seit langem nicht mehr erlebt. Dabei sind die Meisten noch nie zusammen gefahren. Wir sind teilweise schon "etwas" schneller gefahren, auch in Kurven, aber keiner hat sich oder jemand anderes in "Bedrängnis" gebracht. Das war wirklich professionell. Hut ab vor allen Teilnehmern. Hat richtig Spaß gemacht. Gruß Bonny

...zur Frage

FZ6 ABS Problem- hinterer Kreislauf blockliert

Hallo zusammen,

Ich habe meiner 06er FZ6 Fazer ABS vorne und hinten Stahlflex verbaut. Nachdem ich alles wieder zusammen hatte kurze Probefahrt gemacht um zu schauen ob alles passt. Bremse alles wunderbar dann hinten ABS Regelung provoziert, hat auch angefangen zu regeln. Allerdings hat im Anschluss die Hinterradbremse blockiert. Habe daraufhin an der Bremsleitung den Druck abgelassen sodass zumindest mal das Rad wieder dreht, allerdings ist der ABS block immer noch dicht. D.h. wenn ich am zylinder aufmache kann ich pumpen und es sifft auch an der schraube raus, wenn ich aber zuschraube geht gar nichts der block blockiert also. Hat irgendjemand eine Idee oder schon ein ähnliches Problem gehabt?

Gruß

Chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?