Eine angemessenere Ausdrucksweise würde auch ich bevorzugen.

Zur Frage: Wo und wie möchtest du denn den Crosser bewegen? Ist er für Ausfahrten im Straßenland, den Weg zur Schule/Arbeit gedacht, zum Posen vor dem Eiscafe oder möchtest du ihn ausschließlich artgerecht bewegen, auf der abgesperrten Crossstrecke?

Zu den ersten Beispielen, hol dir einfach das was dir gefällt. Wenn du das Teil artgerecht auf der Crossstrecke bewegen willst, solltest du einfach mal zu einer MX-Strecke in deiner Nähe gehen und dich mit den MXlern vorort unterhalten. Die können dir die besten Tipps geben und lassen dich ggf. sogar mal probesitzen/ -fahren.

...zur Antwort

Rahmenschäden sind für die TÜV-Pruflinge generell immer ein gefundenes Fressen. Gerade bei Alurahmen würde ich selbst auch unerbitterlich sein. Habe mal einen Ermüdungsbruch eines Alu-Bikerahmens gesehen, der genau an der Stelle einer kleinen Beule seinen Ursprung hatte. Hätte exxtrem mies enden können, wurde zum Glück aber rechtzeitig bemerkt (während der Fahrt übrigens). :-0

Ich kann also auch nur sagen: Finger Weg!

...zur Antwort

Zunächst kann ich dir nur sagen, dass mir ein Lowsider immer sehr viel lieber ist als ein Highsider. Autschn... Aber jetzt mal ein kleiner Tipp, wie du den Grenzbereich deines Vorderrades fahrtechnisch ein klein wenig erweitern kannst. Das erreichst du in dem du mehr Druck auf`s Vorderrad bringst. Wie? Du gibst richtig Druck auf die kurvenäußere Fussraste und bohrst parallel dazu quasi das Knie der selben Seite in den Tank, zusätzlich gibst du ganz gefühlvoll ein wenig Druck auf die Hinterradbremse und legst ebenso gefühlvoll Gas an. Fertsch.

...zur Antwort

Auf jeden Fall gibt es dort eine Garderobe, wo du deine Jacke und deinen Helm abgeben kannst. Siehe Messeplan: "Messegelände" http://www.messe-karlsruhe.de/messe_karlsruhe/veranstaltungsorte/messe/daten.php

...zur Antwort

Zunächst möchte ich sagen, dass wenigstens eine Interpunktion sehr hilfreich beim Lesen deiner Frage wäre. So ohne Punkt und Komma ist es recht anstrengend! Zu deiner Frage: Wieso solltest du die Piaggio kurzschließen? Hast du keinen Schlüssel? Hat dein Roller eine Wegfahrsperre und dein Schlüssel muss womöglich neu programmiert werden? Dafür gibt es meist einen Masterschlüssel. Hast du den? Lief sie denn überhaupt schon mal? Du wirst sie ja nicht ohne Testfahrt gekauft haben, oder? Wenn du einen Motorschaden an der thp hast, kannst du ihn reparieren oder reparieren lassen. ;-) Ein wenig mehr konkrete Infos und ein wenig durchsichtiger geschrieben, würde helfen dir zu helfen.

...zur Antwort

Es ist, wie so vieles, ein kleiner Helferlein, ohne den man aber auch gut auskommt. Z.B. hilft es zu wissen, ob man schon im höchsten Gang ist oder nicht. Mir passierte es auch schon mal, dass ich noch einen Gang hoch schalten wollte, obwohl ich schon den höchsten Gang drin hatte. Beim Runterschalten ist es auch hilfreich, um beim Rausbeschleunigen den richtigen Gang drin zu haben. Manchmal flutschen die Gänge ja nicht so, wie man meint geschalten zu haben. Das passiert mir ab und an im Rennbetrieb. ;-0

...zur Antwort

Ich halte das für einen Versuch eine eierlegende Wollmilchsau, die gewaltig hinkt, an den Mann zu bringen. Ein schlechter Kompromiss, der maximal einen optischen Nutzen für Caferacer (Sumos im Stadtbetrieb auf dem Weg zur Eisdiele) darstellt. Die Vorteile, bzw. der Nutzen den ein Crosshelm hat, wird durch das Klappvisier zunichte gemacht. Die Nachteile die ein Crosshelm gegenüber einem Itegralhelm hat, stehen auf der anderen Seite der Gegenüberstellung. Ich rate dir: Entscheide dich für Integral- oder Crosshelm, aber nicht für beides in Einem.

...zur Antwort

Eine Schraube wird an der dicksten Stelle, dem Schraubenkopf durchbohrt, mit einem 1 mm oder max 1,5 mm Bohrer. Eine Schraube bricht oder reißt an der schwächsten Stelle, das ist der Gewindebolzen. @mausd Wenn du die verschiedenen Reglements der Rennklassen genau betrachtest, wirst du sehen, dass nicht nur die Ölablass- und Einfüllschrauben gesichert werden müssen sondern z.B. auch die Bremssattelschrauben, Öl- und Kupplungsdeckelschrauben, die Ablassschraube des Überlaufbehälter usw..

...zur Antwort

Helme die bei Rennen gefahren werden, werden auch im normalen Straßenverkehr gefahren. Der Einzige Unterschied ist vielleicht, dass Rennfahrer wie Rossi, Biaggi und Co. die neusten Entwicklungen der Hersteller auf die Rübe gepackt bekommen, bevor sie im Markt zu kaufen sind und manchmal eigene Dekore entwerfen, die dann als Sonderdekore was mehr Kosten als der Standardhelm. Allerdings verstehe ich nicht so recht was ein Normalo-Helm ist. Wenn du damit vielleicht die Billighelme und No-Name Hersteller meinst, die werden von den Rennfahrern sicher nicht gefahren. Die fahren nur die Top-Produkte von Markenherstellern und sicher keinen Lidl-Helm.

...zur Antwort

Das würde ich mal in Frage stellen... Sturzpads an der Vorderachse können sich z.B. am Bordstein oder einem Kanaldeckel verhaken und dir deine Standrohre verbiegen. Sturzpads am Rahmen können dir den Rahmen verbiegen. Sturzpads können größere Beschädigungen bei einem Sturz sowohl verhindern als auch größere Schäden am Möp verursachen. Ich kann dir nur den Rat geben: Wähle die Sturzpads, die du anbauen möchtest, mit Bedacht aus und beachte dabei auch, wo du dein Möp meist bewegst. Wenn du meist auf der Rennstrecke unterwegs bist, kannst du die Schandensquellen Bordstein und Kanaldeckel ja schon mal getrost ausschließen.

...zur Antwort

Nein, der tatsächlich Grund ist das Phänomen des Chatterings. Mit einem 16,5 Zoll Vorderrad (höhere Reifenflanke=größere Eigendämpfung) soll die Eigendämpfung des Vorderrades erhöht und dadurch das Chattering vermindert werden. Zitat aus Wikipedia: Chattering (engl. für stottern, zittern) ist ein Begriff aus dem Motorradsport und bezeichnet eine Instabilität des Motorrades in der Kurve. Chattering tritt meistens bei Gasannahme (beim Hinterrad) oder beim Anbremsen (beim Vorderrad) in einer Kurve auf. Dabei ist allerdings nicht das Stottern des Motors gemeint, sondern die geringere Stabilität des Motorrades in der Kurve. Das Motorrad fängt quasi an zu zittern, was bis zum Sturz führen kann. Ursachen für das Chattering liegen zum einen in der Reifenhaftung, zum anderen beim gesamten Fahrwerk, das die auftretenden Kräfte aufnimmt. Weil die Reifen eine enorm gute Bodenhaftung haben, fällt es der Federung schwer, die entstehenden Kräfte zu verarbeiten. Wenn also die Federung an ihre Grenzen stößt, beginnen die Reifen zu rutschen. Weil es sich dabei um eine Kombination von Faktoren handelt, rutscht der Reifen nur so lange, bis sich die Federung von ihrer Grenze löst. Danach baut der Reifen wieder Grip auf. Das wiederholt sich innerhalb von wenigen Sekunden so oft und so schnell, dass der Fahrer ein Zittern des gesamten Motorrades empfindet. Das Zittern kann so stark werden, dass der Fahrer einfach vom Motorrad fällt, meistens ohne Verletzungen. Als Zuschauer sieht man nur den Sturz, aber nicht die Kräfte, denen der Fahrer ausgesetzt ist. Das Rutschen ist nicht das gleiche wie bei einem Highsider. Es ist also sehr schwierig, die richtige Abstimmung zwischen Reifen und Fahrwerk zu finden.

...zur Antwort

Solche "Neoprenpräser" sollten meiner Ansicht nach wirklich nur dann verwendet werden wenn es extrem matschig zugeht. Dann haben sie ihre Berechtigung, da sie insbesondere Federn vor dem verklemmen mit Dreck und Matsch schützen. Sonst schaden sie eher, als dass sie nutzen, denke ich. Wärmeentwicklung, Verklemmung oder verkanten durch das Neopren kannst du ausschließen und die Funktion des Federbeines wird, wenn überhaupt, nur so marginal beeinflusst, dass es nicht spürbar ist. Es ist wohl eher die sich festsetzende Feuchtigkeit, die dem Federbein auf Dauer zu schaffen macht sowie die feinen Schmutzpartikel die dazwischen auf Dauer wie Schmirgelpapier wirken.

...zur Antwort

Stimmt, du hast nichts übersehen. Der Supermotosport ist für die meisten Hersteller leider noch so klein, dass sie keine entsprechenden Motorräder auf den Markt bringen. Ready to Race Sumos (zumindest annähernd) bekommt man z.b. von Husqvarna, TM Racing, KTM. Yamaha, Kawasaki, Honda und Konsorten halten sich hier sehr zurück, leider.

...zur Antwort

Nö, meiner Ansicht nach absolut nicht! Wenn du dein Möp anschiebst, übernimmst ja nur du selbst mithilfe des Sekundärantriebes die Arbeit des Anlassers. Dem Getriebe ist es bei dieser geringen Belastung egal wie herum es belastet wird, am Motor ist die Belastung gleich.

...zur Antwort

Bei mir kannst du so eine Halterung kaufen. Ich bau dir eine für 20 Euro. ;-) Ich denke das kann aber jeder selbst machen. Ich würde entweder den Schlauch des Ausgleichsbehälters kürzen und den Behälter mit an die untere Befestigung der Bremspumpe anschrauben einfach aus einem Alu- bzw. (Edelstahlblech ( ca. 2mm Stärke) oder gleich aus einem passenden Winkelmaterial eine Halterung selbst bauen. Solche Halterungen sind ja keine sicherheitsrelevanten oder fahrdynamischen Teile am Möp, die in diesem Sinne eine E-Zulassung oder gar eine TÜV-Abnahme benötigen.

...zur Antwort

Sicher sollten vor dem Kauf alle möglichen Funktionen eines Moppeds getestet werden, Klar, je mehr du getestet hast umso weniger Überraschungen gibt es. Es wäre allerdings fatal, wenn du aufgrund irgendwelcher wahnsinnigen Fahrmanöver gleich bei der Probefahrt dich und das Motorrad schrottest. Im Zweifel lass das Möp lieber von einem Fachmann testen und begutachten. Du kannst entweder zum TÜV oder zur DEKRA damit oder besser noch zu einer Händlerwerkstatt dieser Marke. Dann stehst du auf der sicheren Seite und musst keine kritischen Fahrsituationen checken.

...zur Antwort

Von Hand einen 17 Zöller Reifen abdrücken, das will ich sehen. Ohne Reifenabdrücker und Aufziehhebel wirst du dir höchstens selbst einen abdrücken. ;-) Bitte Felgenschoner verwenden, sonst gibt es Kratzer ohne Ende. Reifenwechsel ist echt kein Problem wenn man einen vernünftigen Reifenabdrücker (z.B. den von Polo) hat sowie ein paar, besser drei vernünftige Montierhebel sowie Reifenmontierpaste (Spüli tuts auch). Mit jedem Wechsel wirst du immer besser. Nur Mut, ist kein Hexenwerk!

...zur Antwort

Ich habe von dem Teil bisher noch garnüscht gehört oder gelesen. Frag doch mal bei den Händlern nach, ob die was wissen oder Testberichte haben. Wenn nicht die, wer sonst? Hier z.B. einer aus Dortmund, der die Dinger verkooft: http://www.motorrad-schlueter.de/LIFAN-Motorrad-Vertragshaendler-in-Dortmund.lifan-bikes.0.html

...zur Antwort

Das klingt doch wie ein schlechter Witz, mein Freund. Überall, ja wirklich überall wird vor genau solchen Geschäften gewarnt, nicht nur hier zur Genüge. Und dann gibt es immenoch Leute, die genau in solche Fallen reintappen. Warum in aller Welt erkundigt ihr euch nicht vorher??? Wenn dem so tatsächlich sein sollte, dann tust du mir zwar Leid, aber nicht wegen deines Verlustes... Auf den Liefertermin wirst du wahrscheinlich bis zum St. Nimmerleinstag warten können.

...zur Antwort

Beim Runterschalten hat der Schaltautomat keine Aufgabe und wirkt sich auch nicht auf die Zündung aus. So ist er also beim Runterschalten nicht gefährlich. Soll wie beim Hochschalten ohne Kupplung runter geschalten werden (auf der Sekundenjagt) brauchst du eine AHK (Anti Hopping Kupplung) um das Stempeln des Hinterrades zu verhindern und die Bremswirkung des Motors beim Anbremsen auf eine Kurve nutzen zu können.

...zur Antwort