Macht eine schmalere Antriebskette das Motorrad schneller ?

2 Antworten

Abgesehen von der geringeren Reibung und ein paar Gramm weniger auf der Waage sehe ich da keine echte Tuningmaßnahme, außer es geht wirklich um einen ernsthaften Rennstreckeneinsatz. Hier muss man dann aber die Zugfestigkeit etc im Auge behalten.. Gruß

Durch die geringere Reibung (Rollwiderstand) kann man am Kettentrieb schon ein paar wenige PS zusätzlich finden.... die Kette sollte aber auch immer optimal eingestellt und versorgt sein. Bei mir "hält" die schmalere Kette praktisch genausogut wie die sonst übliche. Die Aussage stimmt.

İst tunen einer maschine legal?

Also mein Bruder hat eine 125er mit A-Führerschein(er will nach der Probezeit auf ne 1000 cm3 umsteigen) darf er seine Maschine tunen?İst es dann legal?

...zur Frage

Frisieren oder nicht?

Auf Grund vorhergehender Kommentare frage ich mal, was mich seit langem hier bewegt.

In meinen Anfängen mit motorisierten Zweirädern gab es nur den Führerschein Klasse Vier bis 50ccm, ab 16 Jahren. Danach kam der "Große Führerschein Klasse 1" mit 18 Jahren und unbegrenzter Leistung (80 ccm - Kl 4, Leistungsbegrenzung auf unter 100 PS). Viele tödliche Unfälle sorgten für die Einführung der unübersichtlichen Stafflungen der Führerscheinklassen.

Viele hatten damals ihre 50ccm "Eierfeilen" frisiert, meinten sie zumindest. Der einzige Erfolg war meist nur lauter und Leistungsverlust. Ist auch logisch wenn man nur das Ritzel oder Kettenrad verändert. Größere Düsen im Vergaser und man wunderte sich, das fast nichts mehr richtig läuft. War auch bei mir so, bist ich die "richtigen Tuner" kennenlernte. Da gab es dann auf meiner Kreidler oder Hercules richtig Leistungszuwachs. Wir reden hier zwischen 2-5 PS. Das war aber schon eine Leistung, die wirkliches Motortunning erforderte. Die 50 ccm "Kleinkrafträder hatten ja grade etwas über 6 PS. "Echte" 117 Km/h mit meiner Hercules auf der Avus. Allerdings nicht lange, dann hatte sich irgendwann nach einigen Monaten der Motor "verabschiedet". Egal, hat Spaß gemacht und da wurde auch der Grundstein meines Wissens über Motorradtechnik gelegt.

Worauf will ich nun hinaus? Die "Kleinkrafträder" waren damals viel robuster. Die haben auch mal einen "Wegrutscher" ohne Schaden überstanden. Die Rahmen waren fast "gleichwertig". Heute sind es "zusammengeschusterte Billigteile in Leichtbauweise", die kaum mechanische Beanspruchungen über den Testwert vertragen. Da ist "echtes" Tuning lebensgefährlich. Ich weiß wie man wirklich tunt, aber bei den heutigen Kleinkrafträdern würde ich nichts mehr in dieser Art machen. Bin doch nicht suizidgefährdet. Aber fast alle vertrauen nur der Werbung bei der "Rennauspuffe /Sportauspuffe" mindestens 20% mehr Leistung bekommen. Die sind nur lauter und "gaukeln" dadurch mehr Leistung vor. Diejenige, die wirklich etwas vom Tuning verstehen, wissen auch was es bringt und vor allem was es kostet. Die machen so etwas nicht leichtfertig (jedenfalls nicht die Meisten). Die aus dem Tal der Ahnungslosern, die mal jemand kennen, der jemand kennt, der mal einen Artikel über Tuning gelesen (aber nicht verstanden) hat, sind diejenige, die hier Fragen wie man tunt oder angeben was der Sportauspuff so leistet. In meinen Augen nur gefährlich weil die "verbastelten Karren" auseinanderbrechen oder Teile abfallen. Außerdem nur laut und peinlich. Deshalb hier weiter keine Tuningtips. Gruß Bonny

...zur Frage

Wie kann ich aus meinem Original-Auspuff mehr Sound rausholen?

ich möchte mir keinen neuen kaufen, mir gehts es nur um den sound.. es sollte etwas lauter und sportlicher sein. bekomme ich das irgendwie so hin bei einer original-anlage? kennt jemand tricks?

...zur Frage

Garantie und Zulassung beim Triumph Big Bore Kit für Thunderbird?

Für die Triumph Thunderbird gibt es von Triumph selbst ja den 1700ccm Big Bore Kit zu kaufen. Meine Frage: Bleibt dann eigentlich die volle Werksgarantie erhalten und ist die Eintragung einfacher als bei anderen Motorumbauten? Hat da jemand Erfahrungen oder weiß Bescheid? Danke!

...zur Frage

Wieso sind scharfe Nockenwellen schlecht für den Motor ?

Hallo Leute ! Ich habe kürzlich gelesen, dass sog. scharfe Nockenwellen schädlich für den ganzen Motor sein sollen. Angeblich durch ihren breiten Plateaubereich und ihren großen Anstieg an den Seiten. Liegt es wirklich daran ? Ich erkenne keinen Zusammenhang, was bezüglich des Verschleißes an "normalen" Nocken anders sein soll .. Kann mich jemand aufklären ? Danke ! Gruß, Cebele

...zur Frage

YBR 125 tuning

Guten Tag erstmal Ich hätte eine Frage bezüglich des Verändern der Ritzel am Motorrad. Die YBR 125 hat eine relativ geringe Höchstgeschwindigkeit, daher wollte ich sie etwas durch veränderte Ritzel verbessern. Meine YBR 125 ED ist Baujahr 2006 und hat normalerweise 14 Ritzel. Ich habe vor vorne einen 16 Ritzel und hinten einen 12 Ritzel anzubauen. Aber ich weis nicht, ob man dann noch extra eine neue Kette kaufen muss. Ist ja ausgeglichen vorne 2 mehr und hinten 2 weniger.

Ich tune nicht sehr oft und wollte die Sache mit der Kette wissen und noch eine Sache. Die wäre, wie man die Benzinpumpe mehr aufdreht. Sie pumpt ja das Benzin und ich möchte das er das Benzin schneller verbrennt. Ein Freund meinte man muss da an irgendeiner Schraube drehen, aber ich hab keinen Plan welche er meinte. Sie soll beim Vergaser sein.

Dadurch versuche ich den Verlust an Anzug durch die neuen Ritzel etwas abzuschwächen. Außerdem werden meine Verschleißteile/Motor durch das Verändern des Ritzels und der Pumpe erheblich "verschleißt", oder ob es nur minimal ist.

Ich habe auch in vielen Foren gelesen, dass wenn man die Ritzel wie ich tune das Motorrad an Bergen verhungert. Ich wollte wissen, ob dies wirklich so schlimm ist mit dem verhungern und das ich keine Berge mehr hochfahren kann.

Mit freundlichen Grüßen der YBR Fahrer.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?