Leerlauf zwischen Gang 3 und 4

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Meine "Trude" hat einen ziemlich langen Schaltweg. Deshalb passiert es manchmal auch, dass ich "zwischen den Gängen" lande. Ist zwar sehr selten und nur wenn ich extrem Beschleunige und dabei schnell hoch schalte. Davon geht die Welt nicht unter. Es gehr auch nichts kaputt. Also mach Dir keine Angst, passiert fast jeden mal. Gruß Bonny

Das hat nichts mit Leerlauf zu tun, der Gang ist nicht richtig drin, passiert mir auch ab und zu mal, einfach schalten und weiter geht es. Manch ein Getriebe ist halt Zickiger und manch eins weniger. Gruß Dennis

Kenn ich auch, allerdings nur wenn ich einen Gang überspringe. Bei mir liegt es - glaub ich halt - wirklich am "unsauberen" Schalten, bedingt durch mein (und jetzt ganz kräftig schäm) Schuhwerk.

High Heels ????? ;-))))

0
@Floyd

Lach - so schlimm ist es dann doch nicht (naja - an die Rollerzeiten denk ich jetzt mal nicht grins) - normale "Turnschuhe", bis jetzt hab ich noch keinen Schuh gefunden, der meinen "hohen" Ansprüchen genügt - ich hasse Schuhe kaufen, ehrlich.

0

Dein Händler hat recht - gewöhne Dir einfach ein Schalten mit "Nachdruck" an, dann klappts auch mit den Gängen. Passiert mir beim lässigen Schalten auch manchmal...

Ich hatte bei einer Royal Enfield auch ab und an einen "Leerlauf" zwischen dem zweiten und dem dritten Gang, was dann jeweils ganz schön lästig und auch nicht ungefährlich war.

Dies passiert tatsächlich nur bei unsauberen Schalten Dh wenn du zu schnell kuppelst kommt die Kupplung nicht mit und kuppelt so falsch.Das kann aber in jedem Gang passieren.

Das selbe passiert bei mir, wenn ich nicht mit meinen Motorradstiefeln, sondern meinen Arbeitsstiefeln Motorradfahre. Irgendwie habe ich dann eine andere Fußhaltung, und ich schalte die Gänge nicht wie sonst. Wenn mir das dann 1-2 mal passiert ist, schalte ich aufwerksamer. Wenn ich jetzt nicht wüßte, das du ne MT01 fährst, würde ich bei Yamaha auf eine XS1100 oder XS750 schliessen, die hatten da aber einen Fehler im Getriebe. Hier hat übermässiger Verschleiß der Schaltgabeln zu solchen Schaltfehlern geführt, denke ja nicht, das das bei Deiner Maschine zutrifft. Welchen Kilometerstand hast Du?

0
@user5432

Guten Morgen, Verschleiß kann tatsächlich noch nichts damit zu tun haben. Habe erst ca 11000km auf der Uhr und dieser "Fehler" ist mir schon direkt am Anfang aufgefallen. Bin nur auf die Idee gekommen hier nachzufragen da mir das nach längerer Zeit gestern mal wieder passiert ist :-)

0

Hallo Robby,mein alter Tipp gilt hier:Spannung auf dem Schalthebel bis Kupplung losgelassen wird!!!

alle Antworten geben schon einen richtigen Überblick, zur Schalttechnik noch was: Wer gewohnt ist mit den Füßen zu arbeiten (wer Schlagzeug spielt weiß was ich meine) tritt (besonders beim runterschalten) vlt zu schnell drauf, und der Kegel fliegt durch einen Gang durch und bleibt zwischen dem gewollten und dem nächsten Gang hängen. Besonders bei "gut eingefahrenen" BIkes (also wenn schon langsam Verschleiß ein Thema wird) leicht möglich. Also, lieber den Fuß auf der Raste lassen und ruhig und mit Gefühl schalten, nix is blöder als wenn man Vortrieb braucht und hat keinen! Gute Fahrt!

Man mag mir verzeihen, wenn ich mich hier mit einem eigenen Problem einklinke, aber es ist ein sehr ähnliches Problem:

Yamaha RD 200 DX, Bj 78. Nachdem der alte Motor aufgrund hoher Laufleistung langsam den Löffel abgab, besorgte ich mir einen Ersatzmotor mit wenig Laufleistung über Fernkauf (Unfallmotorrad). Inzwischen weiß ich auch, warum er so billig gewesen war, denn es kam nacheinander ein Stück nach dem anderen. Der Motor ist nun fast fertig und läuft. Aber: Ich kann nur zwischen 4. und 5. Gang schalten (dazwischen ist auch so was wie ein ungewollter Leerlauf, der auch bei meiner alten war.) Weiter runterschalten geht einfach nicht. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Dem Vorbesitzer war während der Fahrt die Kette gerissen und so landete er im hohen Gang wohl im Graben....

Viele Grüße

Ippenstein

Was möchtest Du wissen?