Koennte ich mich als Motorradverleiher Selbstaendig machen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lohn nicht. Auch zu hohes Risiko. Über Versicherung und Gewerbe ist schon gesprochen worden. Es sind aber noch andere Versicherungen nötig, als die der Fahrzeuge. Lager (Garage), Firmenhaftung usw. Da gehe ich jetzt aber nicht näher darauf ein.

Bleiben wir nur beim Risiko usw.:

Die Fahrzeuge werden sicherlich nicht geschont. Also hoher Abnutzungswert, aufwendige Reparaturen, TÜV jährlich bei Mietfahrzeugen, Neuanschaffungen, Ersatzmaschine bei Ausfall, usw.

Dazu kommt das Marketing (Werbung). Investitionskosten müssen in kurzer Zeit neben den "Betriebskosten" (Fix- und variable Kosten) wieder reinkommen. Wie hoch soll die Miete sein um die Deckungssumme zu erreichen? Dann möchtest Du ja auch noch etwas verdienen. Ist die Miete zu hoch, bleiben die Kunden weg.

Es kann sich rechnen, wenn Du schon einen Fahrzeugverleih hast, oder ein Motorradhändler bist. Mit einem guten Sicherheitspolster könnte man über so einen "Nebenerwerb" schon nachdenken. Dann sollte der Verleih aber in einer "lukrativen" Gegend sein, nicht irgendwo in der "Pampa".

Warum gibt es so wenige Motorradverleihe? Viele Geschäftsleute aus dieser Branche haben sicher die finanziellen Möglichkeiten, aber das Risiko ist zu hoch und der zu erwartete Gewinn zu niedrig. Sonst würden die es schon machen.

Ich könnte Dir zu diesem Thema etliche Seiten schreiben, aber belassen wir es bei der kurzen Einführung. Gruß Bonny

Ergänzung: Selbst in Berlin sind mir nur drei Firmen bekannt, die ein Motorrad verleihen (zwei davon Harley). Man sollte aber schon mit einem schweren Motorrad vorfahren. Jemand, der vor 20 Jahren mal den Führerschein gemacht hat und ohne Fahrpraxis "mal eben" ein Motorrad leihen möchte, bekommt sicher keines. Für die Zielgruppe, die mal ein anderes Bike fahren möchte, gibt es die Möglichkeit des "Probefahrens" beim "Kaufwunsch". Warum sollten die sich für teures Geld eines leihen? Gruß Bonny

0
@Bonny2

Noch eine Ergänzung: Es gibt Motorradhändler, die schon mal "im Rahmen" einer "Probefahrt" ein Motorrad einen ganzen Tag oder sogar mal über das Wochenende gegen eine "kleine Gebühr" bereitstellen. Damit hat die Sache einen Namen und es ist kein Verleih "im üblichen Sinne". Näher gehe ich darauf nicht ein (grins). Gruß Bonny

0
@Bonny2

Danke Bonny. War nur eine Idee. Ist mir aber doch zu kompliziert und umfangreich. Ich vergess es gleich wieder. Habe meine Maschinen zu lieb, dass ich irgendeine Rotznase mit der fahren lasse, der sie dann schrubt. Gruss Otto.

0

Na klar darfst Du! Musst nur das Gewerbe anmelden(kostst nicht viel, vielleicht 20€). Deine Versicherung wird sich aber "freuen": Das sind dann sog. "Vermietfahrzeuge". Derartige Fahrzeuge sind aber extrem unbeliebt. Eher versichern die ein AKW gegen Terror. Da kannst Du Dir ja wohl die Prämie vorstellen...

Was möchtest Du wissen?