Kann (soll) man einen Reifen mit einem Nagel in der Lauffläche flicken oder ist das zu gefährlich?

2 Antworten

Niemals würde ich mit nem reparierten Reifen dauerhaft fahren! Aber für Notfälle und Urlaubsfahrten hier mal ein Tipp, der natürlich nur geeignet ist bis zum nächsten Reifenhändler zu kommen. Wenn ihr längere Touren macht nehmt ein Tübchen Sekundenkleber mit. Ist ein Loch (vom Nagel) im Reifen, kann man die Spitze der Sek.klebertube tief in das Loch schieben und ordentlich Kleber während des rausziehens in das Loch drücken. nach 5 min ist der Reifen dicht (auch bei grösseren Löchern) und man kann, wenn auch langsam, nach dem Aufpumpen, weiter fahren. Ich selbst hatte mit einem so geflicken Reifen eine Strecke von 70km bis zum Reifenhändler gefahren. Wir haben dann das Loch nicht mal mehr wiedergefunden, jedenfalls nicht von aussen.

Gute Idee, zumal eine kleine Tube Sekundenkleber kaum Platz weg nimmt. Kommt im Frühjahr gleich zum Bordwerkzeug.

Gruß, Iceman

0

wenn, ja wenn der gute Reifendienst nach alter Manier arbeitet, nämlich mit Vulkanisation und flüssigem Gummi ins Loch, innen anrauen und Pflaster drauf, bei passender Hitze und Druck vulkanisieren, dann könnte eine Reparatur im geringen GEschwindigkeitssegment, zb bei älteren Maschinen und 125ern, vielleicht noch 250 die max 120- 130 fahren, ok sein. Da die meisten Betriebe aber nur die "Tip-top" Produkte verwenden, bei der das Loch so gross gebohrt wird, dass der Stopfen in Pilzform hineinpasst, innen nur mit Vulkaflüssigkeit geklebt wird ohne zu erhitzen, dann ist auf jeden Fall von einer Rep abzuraten. Auf keinen Fall einen Schlauch in einen schlauchlosen Reifen einziehen. Was auch noch wichtig ist, wie lange wurde der Reifen mit zu geringem Druck gefahren, hat er gewalkt und wurde damit der Reifen an der Flanke geschädigt? Ist Feuchtigkeit an der Nagel/Stichverletzung eingetreten? So weh es im Moment auch im Portemonnaie tut, einen neuen Reifen zu kaufen, 4 Wochen Krankenhaus und andere Umstände tun mehr weh, vom Schaden an der Maschine durch Reifenplatzer auch zu schweigen. Gruss der Kurvenflitzer

Diese Frage kann letztendlich eigentlich nur der verantwortungsvolle Reifendienst der auch Motorradreifen montiert beantworten. Sollte es sich um ein Motorrad handeln, das nicht der oberen Leistungsklasse angehört, würde ich bei einem kleinen Nagel, der offensichtlich nicht die Karkasse beschädigt hat, aber einen Luftverlust verursacht hat, einen Reparaturversuch wagen. Kommt immer auf die Stelle an, wo der Nagel sitzt.

Beim Auto auf alle Fälle, vorausgesetzt das Profil ist noch ausreichend, beim Motorrad niemals, wäre mir zu gefährlich!

Nur, um langsam nach Hause zu kommen. Danach würde ich an Reifen und Bremsen niemals sparen.

Was möchtest Du wissen?