Kann man auch mit kürzeren Stoßdämpfern hinten die Sitzhöhe verringern?

2 Antworten

Auf die Erklärungen brauch ich nicht noch einmal eingehen. Aber einen Tipp aus meiner Erfahrung. Bei meinem Chopper sieht es gut aus, wenn man tief sitzt. Eine flache Sitzbank war schon drauf. Als erstes wurde die Vorspannung verändert, dann kamen gekürzte Federbeine drauf. Nach 2 Tagen alles rückgängig. Die „Mühle“ war derart hart, dass es eine Zumutung war, damit zu fahren. Bei glatter Straßenlage ging es noch. Aber wehe es kamen Schlaglöcher oder Kopfsteinpflaster. Das Fahrverhalten konnte man als „abenteuerlich“ bezeichnen. Ein Schlagloch in der Kurve ist mir Gott sei Dank erspart geblieben. Von Kreuzschmerzen mal abgesehen. Nur wegen der Optik die Gesundheit zu riskieren, ist einfach nur dumm. Habe wieder die richtigen Stoßdämpfer und eine weiche Sitzbank drauf. Sieht gut aus und Tagesreisen mit mehr als 600 km sind keine Seltenheit mehr. Solltest Du die Maschine tieferlegen müssen, weil Deine Körpergröße es verlangt, wechsele lieber das Motorrad. Deine Knochen danken es Dir. Es dauert zwar etwas lange, aber die Schäden kommen mit Sicherheit. Gruß Bonny

Hallo mofafahrer. Bei einem Mofa kannst du das allemal. Bei einem Motorrad wäre ich da zurückhaltend. Mit kürzeren Federbeinen kommst du näher an den Hinterreifen, was den Federweg einschränkt und nicht ungefährlich ist. Deim Einfedern kann der Reifen schleifen und wird dabei innerhalb kurzer Zeit zerstört. Hinzu kommt, dass die kürzeren Federbeine die Lenkgeometrie verändern.

[A1] Ab Jan. 2013 ganz offen

Hallo Leute,

wollte hier fragen was so auf mich zukommen wird wenn ich im nächsten Jahr ganz offen fahre? Ich weiß, dass man ab Jan. halboffen (15 PS) fahren darf aber ich meine ganz offen.Es geht um eine Husqvarna 2-Takt.(SM 125) Wie will es die Polizei bemerken und wenn doch irgendwie - was wird auf mich zukommen?Sozialstunden beim ersten Mal?125er werden doch denke ich mal nicht wirklich kontrolliert, eher Roller, zumal der Rollenprüfstand dann eh nichts mehr bewirkt, da man ja über 100 Sachen draufhat mit seinen 15 PS, bzw. wenn getunt so um die 25.

Und jetzt meine wichtigste Frage:Was genau passiert bei einem Unfall? Die Versicherung (MUSS...?) zahlen, kann jedoch bis zu 5.000 Euro Regress fordern - fordern sie nur Geld zurück, WENN der Unfall auf ein Tuningteil zurückzuführen ist, oder können/werden sie auch Regress fordern, wenn z.B jemand vors Moped läuft oder mir jemand hinten drauf fährt? Was passiert bei Personenschaden mit der Versicherung? Also zahlt die Versicherung ohne Regress zu fordern wenn der Unfall durch ein auffahrendes Auto, bzw. durch etwas was man nicht selbst verschuldet hat OBWOHL man ein Tuninteil verbaut hat?

LG

...zur Frage

Schlechte Gasannahme bei gedrosselter Hornet 600.

hoi hoi,

und zwar muckt meine hornet etwas. Also ich versuche das Problem mal zu beschreiben und hätte von anderen gedrosselten Fahrern mal gern gewusst ob sie das auch haben. Beispiel: Ich fahre ne Kurvenreiche Strecke im 3 oder 4 gang und fahre so zwischen 7000 und 10k Umdrehungen. Dann kommt ne Kurve und ich gehe vom Gas oder schalte sogar runter und will nach der Kurve wieder raus beschleunigen und drehe Gas wieder auf (Natürlich nich von 0 auf Vollgas sondern schon langsam) Tja nur leider will die kleine nich so recht sie fängt leicht an un ruckeln und kommt nich voran. Dann muss ich mim Gas spielen also bissl mehr oder weniger bis die Kiste wieder normal weiter zieht.

Das ist total nervig. immer wenn ich etwas höhere drehzahlen fahre und etwas vom Gas gehe und wieder aufdrehe is es so als wenn sie kurz keinen Sprit bekommt oder nicht richtig zündet.

Achja. Wenn ich z.b. im 3 gang von unteren drehzahlen einfach voll gas aufmache zieht se schön sauber bis 10-11k durch und wenn ich dann etwas vom gas gehe zieht se noch ein wenig weiter. Dann beim Hochschalten natürlich das gleiche wie oben beschrieben. Die Kiste nimmts Gas nicht richtig an. Am besten gebe ich dann sowenig gas wie möglich bis sie nicht mehr muckt und dann ganz langsam hahn auf machen.

Habe bisher gemacht: -benzinfilter ausgeblasen und sauber gemacht -neue Kerzen -Luftfilter sieht noch sauber aus und hab ich auch mal ausgeblasen.

Jetz denke ich kann es entweder sein das iwie ne Düse verstopft is oder es liegt ganz einfach an den Drosselblenden. Aber selbst bei Gedrosselter Maschine hat man doch nich sone beschissene Gasannahme oder?

Vielleicht habt ihr ja ne idee :)

gruß

...zur Frage

Allgemeine Fragen zu einer eigentlich nicht erlaubten Drosselung..?

Guten Tag!

Heute - nach der Frage der Gewichtserhöhung - kam mir nun ein paar andere Fragen, welche mich brennend interessieren würden - ACHTUNG die Fragen sind eeetwaas lang.

Und zwar gehen wir in diesem Fall vom Szenario aus, dass ein Motorradfahrer der "in einem Land lebt, wo die Regel der maximal doppelten Leistung im offenen Zustand für gedrosselte Maschinen gilt" sich eine Maschine holt, welche 1-2 PS mehr hat, als es das Gesetz nun erlaubt, wie z.B alle 98 PS Motorräder oder eine Hornet 600 oder Fazer 600 mit 97 PS. Diese lässt er nun FACHMÄNNISCH (mit einem Kit von Alphatechnik o.Ä) drosseln, und lässt sich die 48 PS eintragen, da er ja nur den A2 besitzt.

Er hat in der ersten Saison viel Spaß mit dem Motorrad, doch dann kommt die erste Polizeikontrolle. Und dazu habe ich jetzt ein paar Fragen.

  • Die Polizisten sehen ja im Fahrzeugschein nur die gedrosselte Leistung, welche passt, und das Leistungsgewicht stimmt auch. Wie also könnten diese feststellen dass sie davor mehr PS als erlaubt hatte, bzw. würde diesen Aufwand irgendein Polizist betreiben?

Sagen wir mal die Polizisten finden letztendlich irgendwie heraus (Google, spezieller Motorradpolizist etc.) dass das Motorrad laut Hersteller 97/98 PS hat, und diese leiten rechtliche Schritte ein (Anzeige etc.),

  • Wäre es dann nicht möglich zu sagen "Hey, mein Motorrad hat bis die Leistung am Hinterrad war Leistung eingebüßt, hatte also weniger als diese 96 PS."?

  • Und könnte man um dies dann zu beweisen nicht das Motorrad zurückbauen und auf den Prüfstand stellen?

Und noch eine Frage - ich bin zuvor immer davon ausgegangen, dass bei einem solchen Fall immer die Originalleistung aus dem Fahrzeugschein zählt, jedoch finde ich dafür keine Belege.

  • Also könnte man doch die Maschine generell schon zuvor auf den Prüfstand stellen, sie mit der Leistung am Hinterrad eintragen lassen und dann von dieser herunterdrosseln?

Und eine letzte Frage: Wenn ich die Maschine herunterdrosseln lasse, ist dann irgendwo die alte Leistung welche genau in meinen Fahrzeugschein war gespeichert?

  • Also könnte der Staat sagen "Hey in deinen Originalpapieren stand aber 97 PS, also geht das nicht!"?

Immerhin steht im Gesetz doch nicht explizit etwas, dass man nur von der Originalleistung drosseln darf oder?

Jo, das wars erstmal. Und ja mir ist bewusst dass ich sicher nicht der erste bin der sich darauf kommt, aber interessieren würde es mich trotzdem.

...zur Frage

Motorrad oder Roller?

Vermutlich wurde die Frage schon öfters gestellt! Trotzdem auf ein Neues da die Randbedingungen ja niemals gleich sein können.

Kurzfassung: Der Arbeitsweg hat sich dahingehend geändert, dass die Anschaffung eines 2Rads ansteht. Nun stellt sich die Frage wie bei so vielen ... Motorrad oder lieber einen Roller? Führerschein ist vorhanden, insoweit ist also theoretisch bis zur GoldWing alles möglich ;-).

Zur Auswahl stehen als Motorräder die üblichen Brot und Butter Allrounder (XJ6, ER6, ...) oder wenn ich bereit bin mehr zu investieren eventuell auch ein Mittelklasse Enduro. Als Roller käme nur eine Vespa GTS (als 300er) in Frage. Auch wenn die Qualität grottig sein soll, die Technik aus dem vorigen Jahrtausend, ... ein Roller ist für mich eine Vespa.

Nun ergibt sich für mich bei rein sachlicher Betrachtungsweise folgendes Bild:

Roller:

Plus: Anschaffungskosten, Wenigkeit, Stauraum, Automatik

Minus: Wartungsintervalle, Haltbarkeit?, Wahrnehmung durch andere Verkehrsteilnehmer?

Die Schutzkleidung lass ich mal neutral außen vor da es am Roller sicherlich auf weniger hinauslaufen wird (z.B. keine Hose und normale Schuhe) ... auch wenn es nicht sinnvoll ist, würde es darauf hinauslaufen. Da es aber eigentlich Wahnsinn (bzw. Wagnis) ist, kein Entscheidungsgrund!

Motorrad:

Plus: auch gut für eine Spritztour am Abend, Wartungsintervall,

Minus: Stauraum, Anschaffungskosten,

Dinge die mir egal sind: Wetterschutz (Schönwetterfahrer), Spritverbrauch,

Was ich noch nicht einschätzen kann: Wartungs bzw. Unterhaltskosten bei den beiden Varianten! Auch wenn das finanzielle nicht ausschlaggebend ist kann man es doch in die Entscheidung einbeziehen.

Rein pragmatisch gesehen müsste ich mich vermutlich für den Roller entscheiden. Wie ist denn eure Auffassung? Hab ich irgendwas übersehen? Wenn eine Vespa nach 20tkm jedoch Kernschrott ist und schon mit 10t unverkäuflich bringts auch nix.

Das Bauchgefühl plädiert tendenziell eher für ein Motorrad. Vorgezogene Midlifecrisis eventuell ;-)

Es ist mir klar, dass diese Entscheidung alleinig von mir getroffen werden muss, vielleicht finden sich aber noch ein paar Argumente für oder gegen die beiden Varianten als Entscheidungsgrundlage.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?