Inspektion zu Teuer?

4 Antworten

Ich finde höchstens die 6 Stunden ungewöhnlich, dafür ist der Stundenpreis gering. Beim nächsten Mal machst du mehr Arbeit davon selbst!

Ein Reifen für 40 Euro? Der Rest ist OK. Die Arbeitszeit von 6 Std. finde ich etwas hoch. Aber wenn man die Reifenmontage dazurechnet (Hinterrad) kann man schon eine halbe Stunde abziehen. Kette erneuern mit Nieten ca. halbe Stunde. Bremsbeläge (Vorne und Hinten?) ca. eine Stunde. Ölwechsel ca. halbe Stunde. Kleinarbeiten außerhalb der Inspektion ca. halbe Stunde. Bleiben für die Inspektion mit Überprüfung der Schrauben/Muttern, abschmieren, Lenkung und Bremse überprüfen, sowie Probefahrt noch ca. drei Stunden. Wurden die Ventile eingestellt, ist die Arbeitszeit berechtigt. Angefangene halbe Stunden werden meist als halbe Stunde berechnet. Für die Inspektionsarbeiten gibt es meist Richtzeiten. Wie weit die „Extraarbeiten“ noch in die Inspektion hineinfallen, kann man nur aus den Vorgaben der 20.000´er Inspektion ersehen. Bei dem „niedrigen“ Stundenlohn ist es aber vertretbar.

Nur mal ein Beispiel von meinem Motorrad: 6.000 Inspektion. 460.- Euro, ohne Reifen- und Bremsbeläge erneuern. Ohne Ventile überprüfen/einstellen. Nur mit Ölwechsel und (angeblich) alles überprüfen und falls nötig, „abschmieren“. Klingt hoch? Ist es auch. Natürlich habe ich bei verschiedenen Suzukivertragswerkstätten vorher angerufen. Es ist ein „Richtwert“ und alle waren im Preis fast gleich. Nur da, wo ich sie gekauft hatte, der wollte über 800.- Euro!!! Haben. Deshalb habe ich mir eine andere Vertragswerkstatt gesucht. Der „Verbrecher“ war einer der Größten Suzuki-Händler in Berlin, hat aber die Kunden extrem „über den Tisch gezogen“. Das sprach sich rum und seit einigen Jahren ist er „Pleite“ (gönne ich ihn vom Herzen. Auch die Verkäufer und die Werkstatt hatten nicht grade große Ehrlichkeit gegenüber den Kunden und ein sehr arrogantes Auftreten.

War übrigens meine letzte Inspektion. Die mache ich jedes Jahr selber und mit Sicherheit gründlicher als eine Werkstatt (egal welche). Gruß Bonny

Hehe, bei Deinem Fachwissen ja auch kein Prob!

0

Ich würd mal sagen das 6h etwas viel sind aber bei dem Stundenpreis kann bestimmt keiner mithalten. Aber mit so einem Betrag musst du rechnen wenn du das alles in einer Werkstatt machen lässt. Da kostet 1l Motoröl nicht max 8€ wie bei beim Ersatzteilhändler sondern 1l gleich mal 30€ aufwärts. Von irgendetwas müssen die ja auch überleben. Solange die alles machen was auf der Rechnung steht hast du eh noch Glück gehabt. Habe schon von manchen Werkstätten gehört die das selbe öl das raus kommt beim ölwechsel wieder hinein kippen und trotzdem neues Öl verrechnen. Aber egal schwarze schaafe gibts immer. Wenn du geld sparen willst machst dus am besten selbst oder findest dich damit ab das es in der Werstatt eben teurer ist.

Wenn du deine Kiste zur Werkstatt bringst und dort auf Vordermann bringen lässt wie einen Rolls Royce dann darfst du dich nicht wundern, wenn du eine saftige Rechnung erhälst. Die Rechnung erschein angesichts des Umfanges der Arbeiten durchaus angemessen. 6 Stunden Arbeitszeit scheinen etwas hoch. In einer Vertragswerkstätte, für die das Routine sein sollte, ist das etwas lang. Die hätten aber wohl einen höheren Stundensatz verrechnet.

Was möchtest Du wissen?