Inspektion seit 4 Jahren nicht gemacht!

2 Antworten

Hallo.

Der Zahnriemen ist Pflicht - eigentlich unabhängig davon, was der Vorbesitzer Dir erzählt. Die Dinger werden spröde und Du riskierst einen Motorschaden! Das ist es nicht wert, denn das Ersatzteil kostet nur rund 30€ und ist in der Werkstatt schnell gewechselt.

Ich persönlich würde das Öl samt Filter ebenfalls wechseln. Bei der Gelegenheit mal das Ölsieb inspizieren. Das kannst Du aber auch als unerfahrener Schrauber prima selbst machen: http://www.desmopedia.de/index.php/%C3%96lwechsel

Wenn Du keine anderen Auffälligkeiten an der Hyper feststellst, machst Du nach der Saison mal eine Durchsicht bei einer Werkstatt mit Ducati-Erfahrung.

Gruß neogeoz

Wenn 4 Jahre gar nichts gemacht wurde, ist das natürlich schlecht. Aber vielleicht hat ja der Vorbesitzer selbst mal was gewechselt und die Kette nachgespannt... Vom "Nicht-Inspizieren" geht ja erstmal nichts kaputt. Wenn die Maschine in gutem Zustand ist, ok. Ansonsten fallen bei einer Inspektion vielleicht Mängel auf, die dann noch behoben werden müssen.

Ich bin "nicht-schraubender" Biker. Wieso bringe ich meine Maschine regelmäßig in die Inspektion? Erstmal: eine Inspektion ist mehr als Ölwechsel! Da gibt's noch Brems- und Kühlflüssigkeit, und erstere muss bei ABS auch mit Verstand gewechselt werden. Da gibt's die Kette und einige Lager und Schräubchen, von denen ich möchte, dass ein Profi sich die anschaut, damit ich die Gewissheit habe, dass meine Maschine technisch in Ordnung ist. Alles andere ist auf dem Motorrad u. U. tödlich.

N.B. das entbindet mich natürlich nicht davon, selber regelmäßig zu gucken,ob alles ok ist - aber das eine oder andere würde mir nicht mal auffallen, wenn ich hinguck...

Problem mit Motorrad Privatverkauf

Hallo erstmal.

Ich habe am 23.8.2012 mein Motorrad an eine Privatperson verkauft. (BJ 93 und 67000 KM)

Nachdem der Käufer aus der Garage gefahren ist, und ca 3 KM gefahren ist, ist der Laderegler eingegangen. (Ok dumm gelaufen,ist aber ne bekannte krankheit bei dem Modell, also hab ich nen neuen bestellt und an ihn geschickt).

Heute (4.9.2012) ruft der mich an das das Fahrzeug nicht mehr geht und im Motor irgendetwas klappert und sie kein Gas mehr annimmt. Und er will das ich sie zurücknehme, oder er lässt sie reparieren auf meine Kosten.

Erzählte etwas vonwegen Arglistig verschwiegener Mangel. Probefahrt wurde gemacht, zwar nur in der Tiefgarage, aber auf meinen Vorschlag das er mal rausfahren soll hat er gemeint das passt so schon.

Ich bin mit dem Fahrzeug ca 700KM gefahren, was auch der Grund war sie wieder zu verkaufen, da ich einfach keine Zeit habe. Grosser Motorservice wurde vom Vorbesitzer gemacht vor ca 1300 KM gemacht und da bekomm ich auch noch die Rechnung.

Das letzte mal gefahren bin ich am 16.6.2012 und da hab ich 6 Zeugen das in dem Motor nichts geklackert oder gescheppert hat. Und auch 3 Stunden vor dem Verkauf war das Motorrad bei der Überprüfung (sowas wie TÜV in D), wo es auch probegefahren wurde und nichts bemängelt wurde.

Jetzt frag ich mich ob er mir wirklich was kann, da ich das Fahrzeug nach bestem Wissen und Gewissen verkauft habe (Käufer wurde sogar auf die zusammengelöteten kabel hingewiesen unter der Sitzbank).

Kaufvertrag wurde natürlich gemacht und in dem wurde auch die Gewährleistung ausgeschlossen.

Wäre schön wenn mir jemand was dazu sagen könnte.

Danke Marcel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?