Honda FMX 650 Km Anzahl?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Um ein gebrauchtes Bike zu kaufen musst Du entweder selbst einige Ahnung von Motoren usw. haben oder jemanden haben, der sich auskennt. Zu allem aber muss Dir der Verkäufer vertrauenswürdig sein, so dass er Dir glaubhaft über evtl. Mängel oder Besonderheiten berichtet.

Meins hatte beim Kauf im Jahr 2009, 41000 km auf der Uhr und ich bin damit sehr zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde mich ja immer an dem Hubraum des Bikes orientieren, den mit 10 multipliziert würde das maximal 6500km ergeben bis wohin ich ein Bike kaufen tät. Was die Haltbarkeit des Motors angeht, so rechne den Hubraum mal 100, geteilt durch PI. Dann weißt du gleich wie gut oder schlecht ein Motorrad ist.

 

Du machst erstmal den Lappen, A2 genannt, maximal 35kW bzw. 0,2kW/kg sind zulässig. Die FMX650 darfst du demnach gar nicht so fahren, da diese mehr Leistung hat. Also ein anderes Bike oder den Motor drosseln und in die Papiere eintragen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spider 19.04.2016, 22:16

Hubraum x 10 ist aber Deine Auslegung: Ist dann jede 1200 BMW mit 12.000km in Deinen Augen nicht mehr empfehlenswert?

Das liegt aber weit ab der Realität. Stimmte vielleicht im Jahr 1901 - wir sind inzwischen technisch aber schon bissl weiter...

0
geoka 20.04.2016, 06:47
@Spider

Denke von den meisten ist der erste Absatz als Scherz verstanden worden. Entschuldigung, bei Dir ist es offenbar anders angekommen. Nein, eine 1200er BMW darf man natürlich auch mit 120.000km kaufen ;-)

0

Hallo.

Viel Erfolg im nächsten halben Jahr. (Prüfung, Bike- Kauf)

Siehe Bonny: Sehr wichtig ist stets, wie sich der Vorbestitzer um sein Motorrad gekümmert hat. Wartung und Pflege halt. Bei einer Enduro / SuMo ist bei der "Pflege" meist eher die technische Seite wichtig, also Kette und mechanische Teile. Jede Woche polieren - das ist eher Schopper- Sache.

Kette, Lenkkopf, Hebeleien- Zustand, Lackierung und die Sachen (Listen kann man googeln) müssen halt passen. Und der Umgang mit dem Bike wie "warm" fahren ist immer interessant.

Knapp 30.000km ist dann eigentlich okay, wenn s.o. passt. Meine Duke hat nun auch "knapp 30.000km" drauf und ich möchte noch wesentlich mehr km mit ihr Spaß haben. Sehe auch kein Problem.

Gehe auf jeden Fall nicht alleine, unerfahren und blauäugig zu Besichtigung / Kauf. Informiere Dich ggf. im Modellforum (z.B. http://forum.fmx650.de/ ) über Dein Wunschmotorrad.

Servus, Stefan


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Antwort ist weder „ironisch“ noch „spaßig“ gemeint.
Sie entspricht den Tatsachen:

Ich kenne jemand, der fährt eine 18 Jahre alte 750´er
Intruder. Damit war er schon von Norwegen bis Österreich unterwegs. Die hat
jetzt ca. 140.000 Km runter. 1. Motor, 1, Getriebe, 1.Kupplung. Die ist sehr
gepflegt und sieht immer „Top“ aus. Es ist das Zweitschönste Bike, neben meiner (grins), an der Spinnerbrücke. ----

Das Gegenstück: Eine Hayabusa, total
vergammelt, mit ca. 16.000 km auf der Uhr. Ein total ölfressendes, klapperndes
und oft fahrunwilliges „Etwas“. Natürlich immer Full Speed, auch wenn der Motor
kalt ist. Unfälle hat sie auch schon so einige gehabt.


So, was würde man kaufen wenn man sich zwischen beiden
entscheiden muss? Deshalb kann niemand ernsthaft Dir einen Rat geben ohne das Bike gesehen zu haben und Probe gefahren zu sein. Man kann von Verkauf-Vergleich Daten ausgehen, aber das sagt nichts über den Zustand aus. Gruß Bonny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die mögliche Laufleistung eines Motorrad-Motors ist umgekehrt proportional zum IQ des Vorbesitzers 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spider 18.04.2016, 10:30

Wieso umgekehrt proportional? (kratz - ist schon lange her ;-))  )

0

Was möchtest Du wissen?