Honda CBF 125 | Licht mit Batterie verbinden?

3 Antworten

Das hat seinen tieferen Sinn, dass das Licht erst nach dem Starten angeht. Akku, Lichtmaschine, Schalter Relais und Kabel halten das auf Dauer nur so aus.

Das ist also von Maschine / Maschine unterschiedlich? Weil die 300er meines Bruders schaltet ohne Motor bereits alles ein.

0
@zoger

Und das Licht wird während des Startvorganges kurz ausgehen bei der Maschine deines Bruders.

1
@geoka

Nein. Es fängt beim anstarten an zu flackern..also wird dunkler heller und so....aber es leuchtet dauerhaft.

0

Servus 

Du hast eine etwas ulkige Art was zu beschreiben 

Zur Sache. Das Fahrlicht ist neben Starter und Hupe ein großer Stromverbraucher und da unsere Akkus nicht gerade mit Kapazität protzen können, ist diese Schaltung schon gewollt, z.B. bei kalten Temperaturen, der Akku verliert an Kapazität und das Motoröl ist zäh, da muss zum starten schon alle verfügbare Kraft in den Startvorgang gesteckt werden. Da bleibt für die Beleuchtung nichts übrig. 

Natürlich ist des Menschen Wille sein Himmelreich und Du kannst machen was immer Du möchtest, musst ja nur das Lichtkabel an die Zündung anschließen. Den Sicherungen tut das nichts. 

Grüßle 

Winter steht eh noch die Frage offen ob ich überhaupt fahren werde...mit dem Moped hab ich das gemacht...aber trotz Winterpflege hat ihr das nicht gefallen damals....das weiß ich nicht ob ich das meinen Motorrad auch antun möchte

0

Kommst Du aus der Zukunft und bist ein "Jedi-Ritter"? Bei Deiner Art zu schreiben könnte man das fast glauben. ;-) Vielleicht benutzt Du auch eine "Übersetzungssoftware"?

Nun zu Deiner Frage, geschrieben im "normalem-Verbraucher-Umlaut":

Einige Hersteller von Zweiradfahrzeugen haben mit dem Anschalten der Zündung auch gleich das Licht angeschaltet. Dies geht auch nicht auszuschalten. Ich glaube, das es sogar eine Vorgabe in der StVZO ist. Würde mich nicht wundern, wenn ahnungslose "Laien-Gesetzgeber" so etwas vorschreiben. Wie Dir schon beschrieben, belastet das eingeschaltete Licht die Batterie zusätzlich zum entnommenen Starterstrom. Kein Problem, wenn die Batterie voll und neu ist. Aber eine Gebrauchte, nach mehreren Startversuchen teil entladene Batterie hat da so ihre Probleme. Das verstehen aber die "Gesetzes-Döspattel" nicht.

Nun haben findige Motorradbauer eine Alternative gefunden: Gestartet wird ohne Licht. Erst wenn der Motor läuft, schaltet sich das Licht hinzu.     

Das gibt Sinn. Es sind also drei Varianten im Umlauf: Starten ohne Licht, das kann später dazu geschaltet werden (meist ältere Motorräder). ---- Starten immer mit Licht (schlechteste Variation) ---- und Starten ohne Licht, Licht schaltet sich bei laufendem Motor automatisch hinzu (beste und sinnvollste Variation).

Eigene Anmerkung: In Fahrzeugen werden immer mehr Kontrollfunktionen und Fahrassistenten eingebaut. Die Zusatzaggregate brauchen auch Strom. Nun meine Fragen: Wie groß sind die Anhänger, auf denen die Batterien bald transportiert werden? Woher den Strom nehmen um die "Großraumbatterien" zu laden? Komme ich mit meinem Fahrzeug ohne unterwegs zu laden von Berlin nach Dobbrikow (Motorradtreffpunkt, ca. 50km von Berlin entfernt) Komme ich auch noch zurück ohne wegen einer Batterieaufladung dort zu übernachten? ------ Auch vor dieser Zukunft habe ich Angst. ;-) -- (Besonders vor der Herstellung und Entsorgung der Batterien). Gruß Bonny  

Danke für die Informativen Worte :)

Frage war nicht optimal gebe ich zu. Habe ich gestern nach der Arbeit kurz auf dem Handy gestellt und wohl dabei nicht nachgedacht bzw. meinen Text nicht mehr überflogen.

Danke!

lg

1
@zoger

Ist schon Ok. Hoffentlich kannst Du mit den Antworten etwas anfangen. Gruß Bonny

0