Helm Lackieren, wie findet Ihr diese Designs?

Helm Designs - (Helm, lackieren, Design)

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

beide Designs sind gut 60%
verbesserungsvorschlag 20%
beide Designs sind schlecht 20%
Design 2 ist gut 0%
Design 1 ist gut 0%

7 Antworten

Zum Design sag ich mal nix, das ist Geschmackssache ;-) Ich wills dir auch nicht ausreden, aber zum Lackieren fällt mir was ein (eigene Erfahrungen!)

Da dein Helm eh schon zerkratzt ist, kannst du es mal versuchen. In anderen Fällen würde ich jemand unerfahrenem aber von Lackier-versuchen abraten (auch am Motorrad selbst), denn das geht oft in die Hose und man versaut sich den ganzen Kram nur.

Wenn du einen Helm mit Softlack-Oberfläche hast, würde ich es ebenfalls lieber lassen. Da ist die Untergrundvorbereitung sehr aufwändig.

Lack aus der Sprühdose "rotzt" oft nur und gibt selten ein gleichmäßiges Ergebnis.

Farblack auf schwarz deckt schlecht (rot meißt am schlechtesten); du musst also mehrere Arbeitsgänge einplanen.

Bei den von dir gewählten Motiven wird sauberes Lackieren von Hand schwierig; da kämen dir einfachere, flächige Formen mehr zugute.

Nimm auf jeden Fall keinen stark lösemittelhaltigen Lack (Nitrolacke müssten eh schon länger für Otto-Normalbürger nicht mehr kaufbar sein, wenn ich richtig liege); am schonendsten ist Lack auf Wasserbasis; aber der ist im Ergebnis besch***en zu verarbeiten und kratzempfindlicher.

Beachte, dass es sein kann, dass der Hersteller sich bei evtl. Schwächen am Material aus der Verantwortung zieht bzgl. Garantie, wenn du mit Beschichtungen selbst rumexperimentierst.

Viel Spaß und immer schön für Frischluft sorgen ;-)

verbesserungsvorschlag

Zunächst mal würd ich mich genu informieren was überhaupr bei dem Helm  möglich ist, dass die Helmschale keinen Schaden nimmt. Ggf. gibt es geeignete folien?

Ich kenne mich da nicht so aus - bin auch ein design Müffel, denn da einzige was ich nicht sehen muss ist mein Helm, denn da steckt meine rübe drinn...

Da ich eine Spaßbremse bin muss ich auch noch anmerken, das so eun Helm so elend "rund" ist, da ist das Abbilden eines 2d Entwurfs auf 3d  ggf. zum echten Problem.

Hinzu kommt, das isvh schon froh bin, wenn ich eine weiße Wand wiß angestrichen bekomme. Beim Heizkörper bekomme ich schon Schweißperlen auf die Stirn...

Wollte ich mit Lack an einen Helm, würd ich mich innerlich darauf einstellen das Ding danach wegwerfen zu müssen.

Was die Design's Anging, war mein erster Gedanke: Sind das die 80'er ?

Aber frag mich nict warum kam bei mir spontan hoch - keine Ahnung, was bei mir damals in der Kinderdico  schief gegangen ist...^^



Na na, Eindrücke sind über Zweifel & Kritik erhaben, dürfen jederzeit sein und geben nem Ratsuchenden vielleicht sogar nen Impuls, ne Sache mit neuem Blickwinkel zu betrachten. Was tatsächlich nicht so ohne ist, sprichst du doch an: die Umsetzung des "flächigen" Entwurfs auf Papier und die dreidimensionale und runde oder etwas ovalrunde Form.

Das verleiht dem Ganzen einen gewissen "Charme", um nicht zu sagen, hier gehts um sowas wie 'höhere' Kunst, in jedem Fall wächst man an so ner Herausforderung. Versuch und Irrtum liegen oft haarbreit nebeneinander...lach...manchmal ergänzen sie sich auch :P

4

Hey TomTom, vielen Dank für die Antwort. Das mit dem Runden helm und 2d zeichnung ist mir bereits bekannt. Deswegen besitze ich auch massig an Präzisionsband, somit kann ich dass muster dann beliebig ankleben, bevor es lackiert wird.

Zudem wird als erst versuch sowieso ein alter helm verwendet, zwar aus polycarbonat, aber da der sowieso nie mehr benutzt wird ist das egal.

Noch was. Der Helm ist aus Fiberglas, somit nimmt er beim Lackieren auch keinen Schaden, es sei denn ich schleife die fiberglasschicht ab. Aber da er nur angeschliffen wird ist das Problem auch schon gelöst

1
beide Designs sind gut

Hallo Jonas,

mir gefallen beide gut, wobei das erste Design für meine Begriffe beides ausstrahlt: Harmonie & Pepp! Das zweite ist ebenfalls eine gute Idee, das Design ist eben wilder und man kann's im Prinzip nicht mit dem anderen wertend vergleichen.

Damit meine ich, es wirkt aufrüttelnd und sorgt ebenso für Aufmerksamkeit wie das andere Emblem. Was du neben der Entscheidung für eine der beiden Ideen unbedingt klären solltest, ist die Frage nach dem richtigen Lack! Das lässt sich gewiss beim Hersteller in Erfahrung bringen, ggf. per Mailanfrage.

Alternativ kriegst du das auch über die Motorrad-Wikipedia, ne Forumanfrage oder bei Nachfrage eines anderen Helmproduzenten raus. Gibt nämlich auch Lacke, die das UV-Licht und andere Witterungseinflüsse nicht sonderlich gut vertragen und beispielsweise Risse kriegen. Ausserdem benötigst du vermutlich ne Grundierung, ne zweimalige deckende Lackierung und evtl. nen Klarlack als Versiegelung.

Eine weitere Eigenschaft sollte der Lack auch besitzen: das Material sollte unbedenklich für die Gesundheit sein - schliesslich steckt unter all den Schichten des Helms ein menschlicher Kopf mit Hirn - ganz ohne Witz. Füge ich bei als Maler- und Lackierer im Erstberuf :-)

Wünsche dir gutes Gelingen bei deinem Vorhaben!

Schönen Gruss Jayjay/Jan


Ich hatte mal bei HJC angefragt, die sagten aber nur, dass man eben Fiberglas Helme Lackieren kann. Welche Art von Farbe am besten ist wollten die mir aber leider nicht sagen

3
@DarkRage

Hm, das ist mehr als dürftig :(  - soll dich nicht abhalten, woanders nachzufragen: du kriegst das 100%-ig raus, bleibe einfach am Ball, denn das muss es dir wert sein, finde ich :)

2

Was möchtest Du wissen?