Helm auf Fliesenboden gefallen: muss ein neuer her?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Freund von mir arbeitete eine Zeit lang bei einem renommierten Helmhersteller. Ich habe ihm mal die selbe Frage gestellt, er meinte, dass man es nur durch aufwendige Prüfverfahren herausfinden kann, ob Mikrorisse nun die Funktion beeinträchtigen oder nicht. Meine Meinung, und sein Rat : Helm tauschen, oder einen Fachmann anschauen lassen. Pauschal kann das hier niemand sagen. Mir wäre mein Kopf aber soviel wert, dass ich beim geringsten Zweifel einen anderen benutzen würde. Hier aus der Suche, gab schonmal die gleiche Diskussion hier.

http://www.motorradfrage.net/frage/helm-hat-abflug-gemacht-soll-ich-einen-neuen-kaufen

Nein. Ein Helm, der vom Motorrad, Tisch, aus der Hand usw. auf den Boden fällt muss nicht automatisch ersetzt werden. Ausnahme wäre ein Defekt des Visier- oder Kinnverschluss o.ä. Allerdings sollte ein Helm nach einem Sturz mit dem Motorrad, auch bei fehlender äusseren Beschädigung, gewechselt werden. Der Grund: die stossabsorbierende Schicht des Helmes befindet sich innen, meistens in Form von styropor-ähnlichem Material. Wenn es einmal gestaucht wurde, verliert es an dieser Stelle die dämpfende Wirkung.

Wenn mein Helm auf den (Fliesen)boden fällt, untersuch ich ihn natürlich nach Kratzer und Beschädigung. Bin aber der Meinung, das muss er aushalten, und verwende ihn weiter. Ist ja keine Porzellanvase. Das ist mir schon passiert, und ich weiss auch, dass die Hersteller was Anderes sagen.

wenn mir mein Helm dann doch mal runter gefallen ist dann habe ich ihn auch immer gründlich kontrolliert,wenn es eine Stelle gab die mir nicht gefallen hat dann lege ich mir auch immer einen neuen zu

@Cebele1000. Sorry, aber ich muß hier mal meine Zweifel an dieser Aussage anmelden. Was gtreiber geschrieben hat ist doch richtig: Die Schicht, die die Stoßenergie aufnimmt befindet sich im Inneren des Helms. Diese verformt sich irreversibel und nimmt dabei die Energie zum großen Teil auf..Folge: der Schädel bleibt heile, klappt aber nur einmal. Dazu muss der Schlag auf den Helm aber so stark sein, dass sich die flexible Außenhülle des Helms verformt oder etwas mit Gewicht (ein Kopf :-) ) im Helm befinden, welcher das innere Helmmaterial verformt (Kraft erzeugt Gegenkraft). Das ist beides bei einem Helm, der vom Tisch/Regal..runterfällt nicht der Fall! Zu den Mikrorissen: Falls es diese überhaupt gibt. Erklär mit bitte jemand warum Risse verhindern sollten, das vom stoßdämpfenden Polystyrolmaterial im Helminneren, Stoßenergie aufgenommen werden kann! Im Fall eines Sturzes würden diese Risse ja sowieso wieder zusammengequetscht werden. Mit kommt bei der ganzen Diskussion eher der Gedanke, dass diese Behauptungen von den Helmherstellern verbreitet werden. Die haben schließlich ein Interesse neue Helme an den Mann/ die Frau zu bringen. Ich lass mich gerne mit Argumenten eines Besseren belehren.

Sicherheit geht für mich vor - ich finde mit dem Helm weiterzufahren ist Sparen an der falschen Stelle.

Der Helm ist die größte Überlebenschance des Bikers. Da muss jeder für sich entscheiden, wieviel dieser Chance er in nutzen will. Ich würde den Helm in jedem Fall tauschen. Ok, eine Innnenbeschädigung gibt es wohl nicht, aber das aussen ein Teil der Helmschale in ihrer Struktur geschwächt sein kann, sollte man nicht ausschliessen. Und wenn dann bei einem Unfall nicht ein einziger stumpfer Schlag erfolgt, sondern der Helm genau an dieser vielleicht schwachen Stelle meterlang über den Asphalt rutscht und sich dort auflöst, ggf. incl. Kopf? Ich hatte letztes Jahr einen solchen verunfallten Helm von einer Bekannten in der Hand. Fazit für mich: Es gibt genügend Sonderangebote guter Helme.

Was möchtest Du wissen?