Hat wer von Euch Erfahrung mit Inohrkopfhörer mit Geräuschunterdrückung unterm Helm?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Innenkopfhöre hatte ich ausprobiert, vdas war nichts. sind verrutscht beim Helm aufsetzen und haben gedrückt. Ich habe mir dann bei Tante Louise das ALBRECHT BPA 300 Headset mit Bluetooth geholt. Kostet 75 Euro. Micro abgeschnitten und die Kopfhörer ohne Ummantelung in den Helm eingebaut. Fixiert mit dooppelseitigem Klebeband. Drücken so gurt wie nicht. Verständigung zum Navi sehr gut bis 180Km/h bei lautem Klapp-Helm. Ist halt bissi Fummel-Arbeit.

Danke für Eure Antworten, wollte Erfahrungsberichte,werde wohl selber testen müßen. Natürlich möchte ich Umweltgeräusche und vor allem meinen V4 hörenen, deshalb schwebt mir ja wie disabler erwähnte, intelligente Geräuschunterdrückung vor.

0

Hey, Fahr ne Supermoto mit Motorrad Jacke/Schuhe/Hose. Nun wird es wärmer lohnt es sich ne Protektorenunterziehjacke zu kaufen mit nem jersey drauf(Schutz)?

...zur Frage

Hat jemand hier eine Hi-Art Hose von Lindstrands?

Hallo! Ich suche seit langem eine gute Motorradjeans die einen besseren Schutz als gewöhnliche Hosen bietet, aber aussieht wie eine normale Freizeithose. Dabei finde ich, dass die Hose „Jet“ von Lindstrands sehr cool ist, laut Hersteller ist sie auch sehr sicher. Aber auch wirklich? Hat vielleicht jemand Erfahrung mit Lindstrands? Danke euch

...zur Frage

Sind Motorradfahrer im Verkehr viel aufmerksamer als Autofahrer?

Das ist zumindest meine Ansicht, denn wenn ich mit dem Motorrad fahre erlebe ich eine Fahrt viel bewußter als mit dem Auto. Mit dem Auto kann ich ruhig dahinschleichen, da ich mich recht sicher in der Karosse fühle. Auch die Beschleunigung hält sich bei 2 Tonnen Gewicht in Grenzen. Mit dem Motorrad kann ich viel schneller beschleunigen und erreiche 100 km/h in nur ein paar Sekunden, auch auf Strecken wo nur 70 km/h erlaubt ist, um dann wieder abzubremsen. Ich finde ich nehme den Verkehr um mich herum viel ernster und beobachte viel mehr als beim Autofahren. Liegt wohl daran, daß man sich auf dem Motorrad etwas unsicherer fühlt als beim Autofahren. Oder was meint ihr dazu?

...zur Frage

Warum sind Seitenständer immer links angebaut ?

Straßen fallen zu den Seiten ab, damit das Wasser abläuft; manchmal sogar relativ stark. Wäre es nicht viel sinnvoller, die Seitenständer rechts zu montieren, damit das am rechten Fahrbahnrand geparkte Motorrad auf dem Seitenständer nicht zu steil steht?

Bei meiner V-Strom z.B. habe ich deshalb oft Probleme und parke deshalb vorschriftswidrig gegen die Fahrtrichtung; zumal das Fahrwerk 3 cm tiefergelegt ist und sich der Seitenständer nach Suzuki-Vorgaben nur 2 cm kürzen ließ. Aber auch vor dem Umbau empfand ich den labberigen Seitenständer immer an der flaschen - ungünstigeren - Seite.

Ideal wären natürlich zwei Seitenständer, die wahlweise genommen werden könnten. Und auf einen Seitenständer, der im ausgeklappten Zustand einrastet (natürlich nur in Verbindung mit einem Zündunterbrechungsschalter wie bei der V-Strom) scheint auch noch keiner gekommen zu sein...

...zur Frage

Darf man als Motorradfahrer Musik hören mit Kopfhörern?

Hallo hab schon viele Rollerfahrer gesehen die mit einem Ohr Musik hören also über Kopfhörer. Wollte fragen ob jemand weis ob das für Motorradfahrer auch gilt.

danke basti

...zur Frage

Verdreh-Gefahr bei Knieprotektoren?

Hallo liebe Community ;-)

Kurz vorab: Ich bin schon seit fast einem Jahr stille Mitleserin hier bei euch. Hab im letzten Herbst meinen A als "Späteinsteiger" gemacht und vor- wie nachher hat mir hier die ein oder andere Frage + Antwort super weiter geholfen. Dafür tausend Daumenhoch :-)

Nun aber zur Frage: Als Sozia und während der Fahrstunden trug ich noch meine alte Textilkombi. Leider ist die Hose mittlerweile 1-2 Nummern zu groß, weshalb sich die Protektoren immer ums Knie herum verdrehen. Da das Ganze so ja nicht geht, möchte ich mir zur kommenden Saison Vernünftiges mit Leder besorgen.

War dann vergangene Woche zum Probieren im Fachgeschäft einer namhaften Marke. Super Beratung. Leider führt der Hersteller aktuell nur Stiefelhosen. In Kürze mein Problem: ich pass perfekt rein, nur an der Wade bekomme ich die Dinger dann nur unter Gewaltanwendung/ mit fremder Hilfe zu :-(

Nächster Ansatz: es gibt ja auch gerade geschnittene Lederhosen, die unten weit genug sind, um sie über dem Stiefel zu tragen. Diese sagen mir persönlich auch mehr zu. Argument des Verkäufers: bei solchen Hosen kann es passieren, dass auch bei perfektem Sitz die Knieprotektoren im Ernstfall seitlich verdrehen. Das hat mir natürlich wieder zu denken gegeben.

Habe danach bei Louis ( Beratung leider unter aller Sau) eine solche "gerade" leder-textil-mix Hose anprobiert und mich sofort sehr sehr wohl gefühlt. Protektoren in der richtigen Höhe und sie bleiben auch in Position, wenn ich mich bewege. Nun habe ich aber immer den Satz des Verkäufers bezüglich der Sicherheit im Hinterkopf...

Kann mir jemand von euch eine Empfehlung geben? Verwenden die Hersteller bei solch weiteren Lederhosen vielleicht breitere Protektoren? Ist bei gleich gutem Sitz die Sicherheit gleichwertig wie bei einer Stiefelhose? Oder hat der Verkäufer im ersten Laden Recht gehabt und ich bin mit einer "über die Stiefel"-Lösung so viel schlechter dran?

Danke schonmal für Tipps (und Sorry für den Roman :-D)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?