Hat wer von Euch Erfahrung mit Inohrkopfhörer mit Geräuschunterdrückung unterm Helm?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Innenkopfhöre hatte ich ausprobiert, vdas war nichts. sind verrutscht beim Helm aufsetzen und haben gedrückt. Ich habe mir dann bei Tante Louise das ALBRECHT BPA 300 Headset mit Bluetooth geholt. Kostet 75 Euro. Micro abgeschnitten und die Kopfhörer ohne Ummantelung in den Helm eingebaut. Fixiert mit dooppelseitigem Klebeband. Drücken so gurt wie nicht. Verständigung zum Navi sehr gut bis 180Km/h bei lautem Klapp-Helm. Ist halt bissi Fummel-Arbeit.

Danke für Eure Antworten, wollte Erfahrungsberichte,werde wohl selber testen müßen. Natürlich möchte ich Umweltgeräusche und vor allem meinen V4 hörenen, deshalb schwebt mir ja wie disabler erwähnte, intelligente Geräuschunterdrückung vor.

0

Ich hatte das Problem, dass mir die Kopfhörer aus dem Ohr gerutscht sind. Ab einer gewissen Geschwindigkeit ist es eh zu laut für irgendetwas (Shoei-Helm), also hab ich normalen Hörschutz genommen von Alpine.

Die Ohrhörer mit Geräuschunterdrückung würden übrigens alles rausfiltern, dazu gehören auch Verkehrsgeräusche etc., während der normale Motorrad-Hörschutz vorwiegend Windgeräusche rausnimmt (nach meinem Empfinden).

Geräuschunterdrückung/Lärmschutz hat meiner Ansicht nach nichts auf dem Moped verloren. Die Geräusche gehören aus Sicherheitsgründen dazu. Ich verstehe nicht, warum man einen der wenigen Sinne, die der Mensch hat, auf dem Motorrad abschalten soll. Bestimmte Geräusche haben mir schon oft geholfen, wenn nicht sogar mein Leben gerettet.

Lärmschutz ja, aktive Unterdrückung - sicher nicht. Außer, diese Unterdrückung ist intelligent genug, nur Windgeräusche zu unterdrücken und den Rest durchzulassen. Aber dann würden wir vermutlich über 4-stellige Preise reden...

Ich sehe aber aus noch einem Grund wenig Sinn bei solchen Ohrhörern: sie kosten 300€ (UVP). Für diesen Aufpreis kriegt man auch einen Helm mit eingebauten Lautsprechern...

0

Zur Geräuschunterdrückung kann ich nichts schreiben, aber die Inohrkopfhörer hielt ich auch damals für eine gute Idee, jedoch waren diese immer zu groß, sprich entweder sind die beim Aufsetzen des Helmes verrutscht/rausgefallen oder haben während der Fahrt massiv im Ohr gedrückt.

Sprachverständlichkeit bzw. Lautstärke kannst du auch mit vernünftigen Helmlautsprechern erreichen und Lärmschutz, na ja, einen leiseren Helm?? ;-))) Ich habe es aber noch nie ausprobiert, ob evtl. Helmlautsprecher und Gehörschutz gleichzeitig machbar sind, da bei Ohrstöpsel ja doch noch Geräusche durchkommen, vieleicht also auch die Naviansagen?

...Artikel zum Thema Gehörschutz - wirklich interessant und lesenswert. Aus der schweiz. Zeitschrift "Töff". Ich persönlich finde es wichtig das Gehöhr zu schützen und mit intelligenten "Ohrpfropfen" z.B. von ALPINE hört man immer noch was vom Verkehr...

Was möchtest Du wissen?