Gibt es jemanden, der mit seinem Kettenöler nicht zufrieden ist - und warum?

2 Antworten

Der häufigste angeführte "Mangel" egal bei welchem System ist auf eine vom Benutzer zu hoch eingestellte Dosierung zurück zu führen. Da alle (zumindest die mir bekannten) Systeme mit Öl arbeiten, ist dieses auf der Kette wesentlich unauffälliger als Kettenspray. Ergo drehen die meisten ihre Öler zu weit auf, weil die Kette im Gegensatz zu einer mit Kettenspray behandelten Kette so sauber aussieht. Wenn man mit dem Finger an die Kette greift und die Rollen zwischen den Kettengliedern leicht ölig sind, dann reicht das und dann gibt es nur minimalen Abflug von Öl auf die Felge und das stört nicht. Man nehme das berühmte Papiertaschentuch und wische es weg. Weiterer Nachteil: man muss es kaufen und montieren oder montieren lassen. Aber sogar der Preis amortisiert sich. Welches System man dann nimmt ist eine andere Frage. Ich hab einen originalen Scottoiler und bin sehr zufrieden.

An meiner früheren Ducati Monster hatte ich einen Scott-Oiler montiert und war nicht so sehr zufrieden. Das Hauptproblem war die Dosierung, die recht schwierig einzustellen war. Entweder wurde entschieden zu viel Öl auf die Kette gegeben, oder die Kette wurde nicht oder nicht ausreichend geschmiert. An den nächsten Moppeds habe ich dann keinen Öler mehr verbaut. Ans jetzige, eine Suzuki Bandit 1250 werde ich den McCoi USB montieren. Bin gespannt, wie er sich macht. Bisher habe ich allerdings nur gute Kritik registrieren können.

Laufleistung Antriebskette mit Scottoiler

Wie lange hat bei Euch die Antriebskette gehalten in Zusammenarbeit mit einem Scottoiler? Ich habe auf meiner Varadero SD02 ABS jetzt 26Tkm runter und der Kettenspanner ist immer noch im grünen Bereich. Die Kette hakt auch nicht und ist NICHT ungleichmäßig gelängt. Ich schätze ich komme damit über die 4oTkm. Ich habe nun lediglich das hintere Ritzel getauscht, weil es durch die vielen Salzfahrten im Winter in den Alpen total vergammelt war.

...zur Frage

Kettenöler - gefährlich wegen Ölnebel auf dem Reifen?

Hallo, habe einen Kettenöler montiert, der funktioniert einwandfrei, aber auf Felge und Reifenflanke ist auch bei sparsamer Einstellung ein Ölnebel. Nun habe ich bedenken wegen der Reifenhaftung in Schräglage., ich meine daß der Reifen rutschen kann. Sind meine Bedenken berechtigt? Und: Schadet der permanente Ölnebel auf dem Reifen der Gummimischung?

Danke schon mal für die Antworten, Gruß - Alex

...zur Frage

Taugt ein Kettenöler etwas ?

Bin jahrelang Kardan gefahren und habe jetzt eine Bandit mit Kette. Das regelmäßige fetten selbiger nervt. Sind die angebotenen Kettenfettunssysteme tauglich ? Könnt ihr ein Produkt empfehlen ?

...zur Frage

Welches Öl verwendet man in diesen Dauer-Ölern für die Kette?

...zur Frage

Welchen Kettenöler habt ihr verbaut?

Ich selber bin wegen der längeren Kettensatz-Standzeiten und der Wartungsfreiheit absolut überzeugt. Welchen benutzt Ihr?

...zur Frage

Was haltet ihr von Kettenoilern? Arbeitserleichterung oder teure Spielerei?

Immer wieder treffe ich auf Motorradfahrer, die mir von ihren Kettenoilern vorschwärmen. Angeblich würden sie das Leben der Kette deutlich verlängern und ersparen das lästige Fetten und Säubern. Es gibt verschiedene Systeme, die auch stark im Preis variieren. Der Oiler mit Display (CLS) liegt bei knapp 300€, ein einfacher mechanischer (Cobra Nemo 2) bei 99€.

Bis jetzt habe ich immer das Kettenspray von Dr. Wack, S100, benutzt und war bis auf de versaute Felge ganz zufrieden. Da ich nun schon wieder am Überlegen bin, habe ich mir mal eine Pro- und Contraliste gemacht.

Pro:

  • längere Lebensdauer

  • saubere Felge

  • weniger Zeit für die Pflege

Contra:

  • Preis (für den Preis des CLS-Oilers kann ich auch nen neuen Kettensatz kaufen)

  • Kette wird beim Pflegen geprüft

  • die Seiten der Kette werden nicht betropft, können rosten

So, jetzt seid ihr dran. Was spricht eurer Ansicht nach für oder gegen Kettenoiler?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?