Fehlzündung?

4 Antworten

Sevus Intruder

Dein Auspuff, Hand aufs Herz, ist ohne Fehl und Tadel, also dicht?
Was machen deine Kerzen, sind die sauber? Könnten es Glühzündungen sein, dass Die Kerzen nicht den richtigen Wärmewert haben oder Rückstände die Fehlzündungen auslösen.

Was macht die Kompression?

An meiner Honda hatte ich mal lose Ventilsitzringe und es patschte in den Vergasern. Das dürfte heute nicht mehr vorkommen, aber deine Ventile könnten nicht mehr ganz sauber schließen, besonders die Auslassventile kann das betreffen.

Grüßle

Das ist ne Trudenkrankheit. auf gerade Strecke oder bei Gaswegnahme Vergaserpatschen und Fehlzündung im Auspuff. 

Wechsel mal die Krümmerdichtung am Zylinder (sind so Kupferholringe etwa 50mm Durchmesser, Kosten etwa 10 Euro 2 Stück). Dann müsste Ruhe sein.

Wenn die "Auf" sind zieht das System Falschluft, und es kommt zu spontaner Nachverbrennung (lauter Knall im Endtopf, besonders im Schiebebetrieb) und/oder Vergaserpatschen.

Vermutlich Kerze oder Undichtigkeit am Auspuff. Wie sehen denn die Kerzen aus?

Das der Wärmewert der Kerze nicht stimmt, glaube ich nicht. Dann hätte es schon geknallt, sobald der Motor heiß ist. Ist die Kerze verrußt?
Ventile eher nicht, die 1.400´er hat Hydrostößel. Da braucht nichts eingestellt
werden. Sind die Ansaugstutzen an den Vergasern undicht? An den Vergasern ist ein Synchronzug. Wenn der verstellt ist, knallt es mächtig und oft. Da sollte
man nicht daran spielen, aber vielleicht ist eine Klemmschraube für den Zug
lose.

Viel Erfolg beim Suchen. Übrigens, meine knallt noch manchmal. Ich vermute aber, es sind die Ansaugstutzen am Vergaser, die sind schon porös. Wird im Winter gemacht. Gruß Bonny

Motor geht beim Gaßgeben aus?

hallo. hatte vor circa 2 Wochen das Problem das mir meine zx600f wären der fahrt einfach ausgegangen ist. hörte sich an als der tank leer ist. zum glück war ich an einer Tankstelle und hab wieder vollgetankt doch dies half nichts. daraufhin startspray versucht hat nicht geklappt. sie wollte nicht mehr anspringen. dann hab ich sie zerlegt und neue zyndkerzen verbaut, das hatte auch och nix gebracht, dann nen neuen benziehnfilter eingebaut neue benzienschläuche, und den vergaser gereinigt. dann lief sie sehr unrund und hörte sich komisch an. dann hab ich vergasereiniger in den tank gepackt und sie einfach mal 10 min laufen gelassen. gaßs annehmen wollte sie aber immer noch nicht dan am tankt die schläuche vertauscht und sie lief problemlos. dann bin ich circa 350km gefahren musste auf reserve schalten. also über den benzienschlauch über den sie nicht lief obwohl neu. hat auch noch geklappt da es zu spät zum tanken war hab ich sie zu hause abgestellt um am nächsten tag tanken zu fahren. am nächsten tag hab ich sie wieder angemacht gewartet bis sie warm war und bin losgefahren. nach 500 metern das alt bekannte Problem sobalt ich gas gebe sinkt die drezahl und sie geht aus. dann bin ich zur tanke gefahren und hab sie mit nem Kanister betankt um den benzinhan auf normal zu stellen doch sie spring nicht an dann mit startspray versucht und jetzt läuft sie im leerlauf normal nur sobald ich gasgebe steigt sie sehr komisch bis 3000 turen und geht sofort aus. bin mit meinen Ideen am ende hat vlt jemand von euch eine Idee oder sowas schon mal gehabt ?

...zur Frage

Motorprobleme wiederkehrend nach je 10-20km Fahrt? HILFE bei FEHLERSUCHE :(

Servus, Mein Motorrad: Yamaha XVS 650 Dragstar '97 ca. 55.000 gelaufen, 10W40 teilsynthetisch. Ölwechsel vor 1000 km.

Ich habe in letzter Zeit Probleme unbekannter Herkunft: Maschine im kalten Zustand --> Choke für 3 Minuten gezogen --> Motortemperatur 10°--> FAHRBEREIT

10KM SPÄTER: Maschine verliert an Leistung, Drehzahl steigt, Motor stottert (ruckartige Beschleunigung bzw. Leistungsauf- und abfall). Unabhängig vom Gang, bei gleichmäßigem Gas geben auch im neutralen: Motor tourt auf und ab (ähnlich dem Verhalten wie wenn der Tank leer geht und der Moment kommt bei dem man den Kraftstoffhahn auf Reserve umstellen muss). Dazwischen viele Fehlzündungen.

Resultat: Halb gezogene Kupplung, im 2. Gang bei 7 km/h für 5 Km Weiterfahrt, Maschine zur Werkstatt gebracht. Dort keine Fehlerquelle gefunden trotz 3 Probefahrten mit zunehmender Intensität.

Maschine abgeholt, läuft normal, nach etwa 20 Kilometern selbe Symptome, als ob das Motorrad die Symptome erst zeigt wenn der Motor warm ist. Jedenfalls: so nicht fahrbar.

ALTES ÖL WENN DANN LEICHT VERDRECKT, SPÄNE NICHT ZU SEHEN

KUPPLUNG ÜBERPRÜFT: Metallscheiben fast wie neu, keine Verfärbungen, und sowohl Lamellenscheiben als auch Metallscheiben und Federn absolut im Normbereich lt. Messschieber und Werkstatthandbuch!

BENZINFILTER SCHEINT OKAY

WO KÖNNTE DAS PROBLEM LIEGEN, WENN ES ERST NACH PAAR KILOMETERN FAHRT AUFTRITT? Heute 15 km gefahren, keine Probleme gehabt.

...zur Frage

Motorrad startet nicht, Auspuff knallt. Zündung?

Moin, mein Motorrad macht schon seit einigen Wochen einige Probleme. Zum einen startet sie meist gar nicht erst und es bilden sich Fehlzündungen im Auspuff. Wenn sie dann aber irgendwann durch Zufall startet läuft sie im Standgas und niedriger Drehzahl perfekt. Wenn ich dann aber Gas gebe bleibt bei höherer Drehzahl einfach die Leistung weg und sie "stottert" ein wenig. Ich hab natürlich schonmal neuen Sprit eingefüllt, Vergaser und Luftfilter gereinigt und testweise mal ein bisschen umbedüst und die Nadelposition geändert. Leider ohne Veränderung. Als ich dann ne neue Zündkerze eingebaut habe, hab ich gleich mal ein wenig mit dem Elektronenabstand rumgetestet. Und siehe da, bei der zweiten Testfahrt konnte ich den Motor ganz hochdrehen. Sie lief so wie sie soll. Als ich sie das nächste mal angekickt habe war alles wie vorher. Sie fing wieder an zu stottern. Daher jetzt meine eigentliche Frage: Kann es an der Zündung liegen, dass diese vll einen Wackelkontakt oder ähnliches hat? Falls ja, wie kann ich den Fehler finden? Kenne mich nämlich mit der Elektrik noch nicht so gut aus.

Danke an alle die bis hier her gelesen haben und mir eventl. auch eine Antwort geben können :)

...zur Frage

Benzinhahn gereinigt, neue Zündkerzen, neues Öl --> Fehlzündungen!! Was jetzt?

Hey Leute, ich fang mal ganz von vorne an !! =P

Alles begann mit einem voll gelaufenem Luftfilterkasten! (Eigenverschulden --> PRI-Stellung beim Benzinhahn!) So, daraufhin hab ich mal den Tank abgebaut, und den Benzinhahn überprüft und gereinigt, weil ich zu dem Zeitpunkt von meinem "PRI-Missgeschick" noch nichts gemerkt hab! Nachdem ich alles wieder "repariert" hatte (von PRI auf ON-Stellung des Benzinhahns) musste ich bemerken das nun garnix mehr lief!! Das Motorrad orgelte und orgelte, hatte extrem laute Fehlzündungen dabei und wollt einfach nicht anspringen!! Daraufhin hab ich auch die Zündkerzen gewechselt! Irgendwann bemerkte ich außerdem, dass das Benzin auch den Weg bis zur Ölwanne gefunden hatte, also wechselte ich auch das öl! Das heißt, ich hab den Benzinhahn gereinigt, die Zündkerzen ausgewechselt und einen ohnehin lange fälligen Ölwechsel hab ich auch durchgeführt!!

Ich hab mein Maschinchen daraufhin mal angelassen und musste feststellen das sie jetzt besser anspringt und "runder" läuft als zuvor!! Einziger Nachteil war, das sie jetzt leichte Fehlzündungen hat!! Die Fehlzündungen sind relativ leise und treten selten auf und nur im Stand Drehzahlbereich!

Deshalb wollt ich euch mal fragen ob irgendwer eine Idee dazu hat, was die Ursache sein könnte und was ich da machen könnte damit das aufhört?!?!

Würd mich echt freuen wenn einer von euch noch eine Idee hätte, oder denkt ihr dass sich das noch legen wird (die Suzi is jetzt etwa 10 min. gelaufen)

Danke schon mal!! =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?