Falsches Ladegerät?

1 Antwort

Jetzt müsste man halt wieder wissen, was Du für ein Ladegerät und Akkutyp so hast.

Das meine testet erst mal den Akku und gibt dabei kurz bis zu 17 Volt ab. Dann regelt es den Ladestrom auf 0,8 Ampere ein.Die 17V erscheinen auf dem ersten Blick viel Holz, relativiert sich aber, wenn man Die Spannung von einem herkömmlichen „Raubautz“ Ladegerät effektiv betrachtet. Da darf man die 14V Ausgangsspannung mit 1,4 mal nehmen.Das wäre dann die abgegebene Spannungsspitze. Ich werde das mal am Oszi beobachten, was genau mein Teil macht.

Stefans Ladegerät scheint mir so ein Raubautz zu sein, der einen ungeglätteten Gleichstrom auf dem Akku los lässt.

Faustregel Ah durch 10, wäre bei Dir 0,9 A. Das kannst Du mit einem Amperemeter nachmessen.

Jetzt lässt sich die Ladespannung z. B. mit einer in Reihe geschalteten Diode, die 2 A vertragen sollte um 0,7 V absenken. Der Strom durch einen Leistungswiderstand wie Stefan schon zeigte, begrenzen, oder einfach einen weiteren Akku parallel schalten. Fragt sich nur, was dein Ladegerät dazu meint. Den zweiten Akku wird es nicht erkennen können, wohl aber die Diode.

Zerstört wird ein 12V Akku beim Laden, wenn die Spannung dauerhaft über 14,4V liegt, was beim Raubautz effektiv so ist, darum schalte man den Ladevorgang auch ab, wenn der Bleiakku!!! Zum gasen anfängt.

Es gibt aber auch noch Gel- und Nickel Cadmium- Akkus, die mögen Raubautze auf Dauer gar nicht.

Gruß Nachbrenner

Was möchtest Du wissen?