Dürfen Rotor und Magneten der Lichtmaschine keinen Kontakt bekommen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo GSXR1000, also es ist so, bei Zimmertempereatur gibt es genau drei Elemente die magnetisierbar sind: -Eisen, Kobalt und Nickel. Die Wickelungen Deiner Lichtmaschine sollten wie üblich aus ziemlich reinem Kupfer- und demnach nicht magnetisierbar sein. Aus Kupferspulen kann man jedoch sehr gute Elektromagneten bauen, diese verlieren allerdings ihre magnetische Wirkung sobald der Strom ausgeschaltet wird. Es sollte also kein Problem sein...

Egal ob es eine feldgeregelte oder permanentmagnetgeregelte Lichtmaschine ist hast Du immer im inneren ein Bauteil ( Rotor oder Wicklung) das über den Motor angetrieben wird und am Gehäuse innen feststehende Bauteile ( Elektromagnetwicklung oder Permanentmagnet). Diese Teile benötigen einen Luftspalt damit sich die drehenden Teile mit den am Gehäuse feststehenden Teile nicht berühren und damit die Lichtmaschine zerstören.

5

Das hat GSXR ja auch schon festgestellt...

0

Fehlender Bumms und anderer Kummer :(

Hallo,

Kurz zu meiner Ausgangssituation: Ich (20 Jahre) bin momentan der Besitzer einer wunderschönen ,zuverlässigen , schwarzen honda CBR 600 F2 Bj.92 mit 35kw drosselung. Die alte CBR war für mich praktisch zu beginn soetwas wie ein kleines "Traummotorrad" (es muss eben nicht immer das neuste sein).

Meinen Lappen habe ich letztes Jahr auf einer BMW GS 650 gemacht die ich als potthässlich empfunden habe. Enduros finde ich bei weitem nicht so anschaulich wie vollverkleidete Sportler. Desweiteren gefiel mir die Sitzposition auf dem Ding nicht wirklich.

Nun zu meinem Problem: Es hat mir mehr spass gemacht auf einer (subjektiv) hässlichen Enduro von BMW , auf der man wie eine Ente sitzt, zu fahren als mit meiner jetzigen CBR die ich mir anfangs so sehnlichst gewünscht habe. Sie vermittelt einfach nicht das Gefühl vom fliegen welches ich auf der BMW verspührt habe.

Was ist hier schiefgelaufen? kann sowas überhaupt sein?

Mit dem selben problem bin ich bereits zum Fachhändler von Yamaha und dieser meinte schmunzelnt: "Du brauchst nen Motor mit Charackteristik , lass die finger von 4-Zylindern , die sind nix für dich , dir fehlt der Bumms"

Er meinte noch ich solle mal auf die MT-09 von Yamaha warten , die sei das Richtige für mich , naja..

Jedenfalls habe ich mich nach dem Gespräch noch etwas im Laden umgesehen und habe mich letztendlich spontan auf einen Cruiser draufgesetzt. Das war das Modell XVS950. Ich habe dann den Händler auf eine Probefahrt angesprochen woraufhin er ganz entsetzt die Augen aufriß und mich fragte obs mir noch gut geht. "Willst du dir mit 20 schon den Rücken kaputt machen? sowas kannst du dir holen wenn du über 50 bist" so seine Aussage.

Ich war ganz überrascht , war ich doch der Meinung dass das mit dem Alter immer nur so ein Klischee sei und es genug junge leute gibt die sich ebenfalls für Chopper/Cruiser begeistern. Wovon ich ebenfalls keine Ahnung hatte war , dass die Sitzposition bei Choppern/Cruisern angeblich Absolut ungesund für den Rücken sei weil man mit der Zeit in einen "Rundrücken" fällt. Kann das hier jemand aus dem Forum bestätigen? Wieso fahren dann ausgerechnet ältere Herrschaften mit Cruisern durch die Gegend wenns da probleme mit dem Rücken geben kann?

Alles in allem hatte ich nach dem Händlerbesuch das Gefühl dass der Typ mich und meinen wunsch einen Cruiser zu fahren nicht ganz ernst genommen hat. Das mit dem Rücken hat mir allerdings schon zu denken gegeben da ich auf dem Gebiet keinen Spass verstehe und jetzt bin ich total verunsichert.

Ich weiß , eigentlich stelle ich hier gerade mehrere Fragen und um viele Probefahrten werde ich wohl ohnehin nicht herumkommen. Es würde mich nur mal interessieren ob so eine drastische Umorientierung in euren Augen Sinn macht und was eventuell andere Problemstellen sein könnten. Im Endeffekt geht es mir ja nur darum den Größtmöglichen Spassfaktor aus meinem Hobby zu holen was ich derzeit mit meiner CBR nicht wirklich kann.

Ich bin übrigens 1,90m wems weiterhilft

...zur Frage

Möchte mein Motorrad verkaufen und ein Holländer hat interresse. Was muß ich beachten ?

Was können für extra Kosten auf mich zukommen? Wegen dem Geld würde ich mit ihm auf die Bank gehen und es bar einzahlen somit umgehe ich falschgeld und eine Rückbuchung!

...zur Frage

Ist die Yamaha XJ6 ABS ein reines Einsteigermotorrad?

oder auch was für den ambitionierteren Fahrer?

...zur Frage

Helm runtergefallen....was nun?

Guten Abend,

Vor ziemlich genau einer Stunde ist mir mein Scott 350 Pro auf den Asphalt gefallen. Wollte gerade auf den E-Starter drücken als er mir aus der Hand gerutscht ist und knapp 1,20m zu Boden rauschte. Jetzt zuhause sehe ich, dass er leichte oberflächlichliche Macken hat. Die Farbe ist nicht gesprungen (er ist weiss), auch habe ich das Innenfutter rausgenommen und habe im Inneren keine Risse o.ä bemerken können. Ist es eine schlechte Idee den Helm weiterzuverwenden oder sollte ich sicherheitshalber einen neuen anschaffen?

Gruß

...zur Frage

Benzinkocher !!

Hallo ihr Lieben! Mein Freund und ich wir fahren gerne zusammen mit seinem Motorrad in den Urlaub. Dieses Jahr waren wir zwei wochen in Italien. Ich würde ihm gerne zum Geburtstag einen Benzinkocher schenken, da er mit seinem nicht mehr zufrieden ist. Allerdings sollte dieser nicht zu groß sein, da man auf dem Motorrad ja was das Gepäck angeht relativ eingeschränkt ist. Und sehr wichtig ist auch, dass er gut regelbar sein sollte. Damit meine ich, dass man ihn auch mal auf kleine Flamme stellen kann und es nicht nur 100 % oder aus gibt. Könnt ihr mir einen Rat geben ? Danke im vorraus ! :-)

...zur Frage

schraube in den Motor gefallen-wie krieg ich die wieder raus?

moin mir ist heute ein ziemlich dummes missgeschick passiert. beim einstellen des Ventilspiels meiner Suzuki GSX 400 habe ich gemerkt, dass eine der schrauben, die den Abstand halten, etwas schwer dreht, also habe ich sie mal kurz rausgenommen um sie zu prüfen. Mutter etwas weiter reingedreht und dann passierte das Unglück. Im unmöglichsten Winkel flutscht mir die Schraube aus der Hand und direkt in den Motor in den Steuerkettenschacht. Habe mal ein wenig geleuchtet und versucht, die mit einem magneten rauszufischen, hat aber nichts gebracht. ich sehe sie ja nicht einmal. jemand einen tip wo die schraube sich jetzt befinden könnte und wie ich sie am besten wieder rausbekomme? schönen Dank Tom

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?