Cochemer Panoramastraße "entschärft"

2 Antworten

in den letzten jahren gab es einige unfälle, letztes jahr sogar einen toten. ich kann, wie gesagt, verstehen, dass die polizei was unternehmen muss, jedoch finde ich die umsetzung mit der kopplung überholverbot/geschwindigkeitsbegrenzung NUR für motorräder und NICHT für pkw unsinnig, ja sogar gefährlich. da die strecke bei motorradfahrern sehr beliebt ist, hoffe ich, dass diese regelung entschärft wird, da ich sicherlich nicht die einzige bin, die das ganze hinterfragt. die frage ist, wie man sich am besten zusammentut, um was unternehmen zu können.

Hallo zusammen, bin an diesem WE diese Strecke zum 1. mal gefahren. Hab einen Chopper und bin gemühtlich mit meiner Frau Richtung Brauheck getuckert. Habe am anfang der Strecke eine besondere Beschilderung festgestellt.2 Schilder am anfang der Strecke beidseitig rechteckig mit je einem Motorradfahrer rechts auf dem Schild und links daneben drei Schwarze Flecken oder so etwas.Ich habe mich so auf diese Beschilderung konzentriert, das ich die Geschwindigkeitsbegrenzung für Motorradfahrer nicht wahrgenommen habe.Bin dann einfach hinter drei Pkw hergetuckert mit etwa 80 km. Hab mich dann um so mehr gewundert als die Polizei mich herauswinkte um mir mitzuteilen, das ein Busgeld von 80 Euro zuzügl:20 Euro Bearbeitungsgeb.,und einen Punkt in Flensb. Habe dem Beamten mitgeteiltdas dies doch reine Abzocke ist, der mir wiederum dies auch bestätigte und meinte das er ja nur das umsetzen muss was der Gesetzgeber ihm aufträgt. Weiterhin sagte er uns das er eine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km für alle Kfz und dazu ein Überholverbot für alle angemessen finden würde. Weiterhin riet er mir gegen diesen Bescheid zu klagen da auch er erkannte das ich mit meiner VN 1700 nicht zum rasen auf dieser Stecke war. Nach ca:200-300 m wieder auf der Strecke (mit 50 km)näherte sich schnell ein grauer Pasat kombi der mir sehr schnell zu verstehen gab , warum ich so langsam unterwegs war und zwar wild gestikulierend und mit Lichthupe. Als der zweite und dritte Pkw dann auch noch auffuhren habe ich endlich oben angekommen den Dränglern platz gemacht und zu meiner Frau gemeint, man sollte sich die Nummer des Pkw´s aufschreiben,einen km zurückfahren zur POlizeikontrolle und eine Anzeige wegen Nötigung machen.Bin dann aber gemühtlich aber trotzdem mit einer Schwellung im Hals weitergefahren.Werde auf jeden fall gegen diesen Bescheid angehen, denn hier wird nach meiner Meinung ganz klar Abzocke betrieben. Wer kann etwas zur anfang erwähnten Beschilderung etwas sagen?

Gruss;B

Wenn ich mich recht erinnere, soll das erste Schild Motorradfahrer vom Rasen abhalten (Rasen ist out oder so ähnlich. Nach einer längeren Geraden kommen dann die für uns wichtigen Schilder: 50km/h Überholverbot für Motorradfahrer

Ich hatte vor längerer Zeit die Polizeidirektion angemailt aber nie eine Antwort erhalten.

0

Ist das Überholen oder nur Vorbeifahren ?

Hallo. Vorhin auf einer breit ausgebauten Landstraße mit einem Fahrstreifen (abgetrennt mit durchgezogener Linie) und Überholverbotszeichen für jede Richtung.

Stau, aber die Autofahrer machen Platz nach rechts. Ich fahre also langsam links vorbei (habe aber die Linie nicht überquert) bis zu einer Kreuzung, wo ich dann auf der Linksabbiegerspur wegen einer Ampel anhielt. Da stand dann ein grün-weißes Mopped von der Rennleitung hinter mir und befahl mir, rechts ranzufahren. Anzeige wegen Überholen im Überholverbot; 70 Ocken und 1 Punkt.

Meines Erachtens nach habe ich nicht überholt (denn ich denke und dachte zum Überholen gehört aus- und wiedereinscheren auf die ursprüngliche Spur. Ich hielt meine Fahrweise für Vorbeifahren. Es wurde auch niemand behindert o.ä. - was ist Eure Meinung ? Gruss k100rt

...zur Frage

Sind wir an Streckensperrungen selber Schuld?

In Bezug auf eine Frage und den Antworten mal etwas zum Nachdenken. Vielleicht denkt auch nur Einer darüber nach und ändert sein Verhalten. Dann hat sich mein Beitrag bewährt.

Um Berlin gibt es sehr schöne Straßen, die ideal zum "Biken" sind. Lange flache Kurven, die weit einsehbar sind, guter Asphalt ohne Schlaglöcher, wenige Ortsdurchfahrten, wenige einmündende Feldwege, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen und keine Polizeikontrollen. Selbst ein ungeübter Fahrer konnte die Kurven locker zwischen 80 und 100 km/h befahren. Ein geübter Fahrer schafft die meisten Kurven ohne sich oder Andere zu gefährden bis ca. 120-140 km/h. (Ich weis, was auf der Landstraße gilt, grins) ---- Nur ein Traum? --- Nein, so war es bis vor ca. zwei/drei Jahren. ----

Dann kam die "Heizerfraktion". ----- Die versuchten die Kurven im Tiefflug zu durchqueren. Mit über 160 km/h schafft man es aber nicht mehr. Oft Wettfahrten Motorrad/Auto. Ständig kamen einem Fahrzeuge (meist Motorräder) auf der Gegenfahrbahn entgegen (manchmal auch geflogen). Fast jede Woche schwere Unfälle, oft leider tödlich. Es sind mehr Kreuze auf der Strecke, als auf manch einem Friedhof. Dazu der enorme Krach der "offenen Auspuffanlagen", der über eine sehr große Distanz zu hören ist. Da die "Heizer" bei Wettfahrten meist in Rudeln auftauchen ist das schon mehr als nur "belästigend".

Nun kam es wie es kommen musste: Erst Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70, dann nur für Motorräder auf 50 km/h. Dazu ständig der "Stadtfotograf" für die Zielfotos. Die "Hausstrecke" zu befahren macht für einen "normalen" Motorradfahrer keinen Spaß mehr. Viele Fahrer über 30 fahren auch Sportler und sind dort seeehrrr zügig unterwegs (ich reihe mich da auch mit ein). Die haben aber den Auspuff nicht "ausgeräumt" weil die wissen, dass es außer Krach nichts bringt. Auch fahren sie (meist) verantwortungs- und rücksichtsvoller, weil viele eine Familie, oder die "gewisse Zeit" hinter sich haben.

Wir haben oft versucht mit den "Rasetot-Fahrern" ein Gespräch zu führen. Fast aussichtslos: "Kümmere Dich um Deinen eigenen Scheiß", oder "kauf dir ein "richtiges" Motorrad, statt so eine "Scheiß-Chopper, dann kannst Du auch schnell fahren", sind so die Antworten. Ich finde nicht, das ich eine "Scheiß-Chopper" habe und auch nicht, das ich langsam unterwegs bin. Mir gefällt mein Motorrad, ich würde die nie tauschen wollen. Wenn ich wieder einen Sportler haben möchte, hätte ich wieder einen. Außerdem ist es mein "Scheiß", wenn ich auf immer mehr Strecken nur durch einigen Wenigen nicht mehr den Motorradspaß haben darf.

Mein Fazit: Nein, wir können es nicht beeinflussen. Mit diesen rücksichtslosen und nur auf den eigenen Vorteil bezogenen Menschen kann man meist nicht reden. Viele dürfen längere Zeit nicht mehr fahren, aber leider können einige auch nie mehr fahren. Trotzdem werden es immer mehr, die durch Rücksichtslosigkeit oder einfach nur durch Gedankenlosigkeit auffallen. Die Einsicht kommt aber meist zu spät. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?