Braucht man keine Unterlegscheibe mehr, wenn man eine selbstsichernde Schraube verwendet?

1 Antwort

Selbssichernde Schrauben ermöglichen es, Schraubensicherungslack (Loc-tite o.ä.) zu sparen oder ganz wegzulassen, da sie sich, wie der Name sagt, selbst sichern. Das machen sie über einen zähen Kunststoffeinsatz (gerne Nylon), in den das Gewinde sich eindrückt und damit durch die Reibung das selbsttätige Lösen verhindert oder erschwert. Hat man keine selbstsichernde Schraube, dann ist entweder o.g. Sicherungslack fällig oder als mechanische Lösung eine Springschraube / ein Federring (Merkmale: "gezackt", beißt sich quasi in Unterlage und Schraubenkopf/Mutter). Eine reine Unterlegscheibe dient dazu, den Druck des Schraubenkopfes gleichmäßig auf die Unterlage zu verteilen (im Notfall kann man mit hinreichend vielen gestaffelten Unterlegscheiben auch zu kleine Muttern / Schraubenköpfe in großen Löchern kontern). Eine Unterlegscheibe (Merkmal: flach, glatt) ist ein neutrales Element in der Verschraubung, hat also keine Sicherungsfunktion.

Was möchtest Du wissen?