Ausbau Batterie BMW K1200r Bj. 2008

3 Antworten

Moin,

wenn man sich an die Bedienungsanleitung hält, sollte der Ausbau ein Kinderspiel sein. Es sind zwei Schrauben der Polbefestigung vorhanden, sowie zwei weitere Schrauben (Richtung Tankstutzen), um den  Haltebügel zu lösen. Von anderen Schrauben ist nicht die Rede. Hast du einmal versucht, die erwähnten ominösen Schrauben Richtung Lenkkopf ("Lenkrad") zu ignorieren, um dann die Batterie (laut Handbuch) herauszuziehen?

Wenn Du jetzt wegen des fehlenden Werkzeug´s nicht weiter kommst, musst Du Dir zwangsläufig vom netten Nachbarn, oder Kollegen besseres Werkzeug ausleihen, damit Du weiter kommst. 

Nicht immer ist das Bordwerkzeug dazu qualifiziert, um solche Wartungsaufgaben aus zu führen. 

Lege aber auf jeden Fall erst den Minuspol auf Seite, (ZUERST ABKLEMMEN) nicht, das  du irgend wo wegen Platzproblemen an den Rahmen und den Pluspol kommst, und einen Kruzschluss verursachst.....!

Als Tip:  Vielleicht eine Kordel, oder Packschnur am Schlüssel befestigen, und das Werkzeug geht nicht in den Tiefen des Motorrades verloren. 

Du kommst nicht umhin die schwer zugänglichen Schrauben des Halters zu entfernen. Besorg Dir einen Ringschlüssel, damit sollte es besser gehen.  

Wenn du die Batterie nach dessen Ausbaus nicht noch nicht gut heraus bekommst, dann führst Du jeweils durch die Batteriepolanschlüsse die bereits erwähnte Packschnur, und machst eine Halteschlaufe, damit sollte der Ausbau gelingen.  

Hab der Tage bei einer Harley geflucht, weil die verbaute Batterie sich aufgebläht und verklemmt hatte. Der Hammergebrauch war nicht mehr weit, Grummel.

Hab dann jeweils am Batteriepol eine längere Schraube eingedreht, und mittels zweier Zangen die widerspenstige Batterie entfernen können.

Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben..... und Geduld ;-)

Sicher hast Du schon mal an einer Intruder die Batterie aus- und eingebaut. Ausbauen geht ja noch, aber einbauen sollten die Konstrukteure mal selber machen. Das man neben den Schrauben für den Kasten auch die Auspuffbefestigung lösen muss, ist eine "Geduldsprobe" für das Gehirn. Verwendet man keine isolierten Schraubenzieher bzw. 10´er Nuss um die Kabel zu entfernen, kann es schnell schief gehen. Zuerst den "Minuspol" entfernen ist "Überlebenswichtig". Auch die Kabel in einem Platzangebot von unter einem Zentimeter ohne Kurzschluss an die Batterie zu montieren erfordert hohe Konzentration, viel Licht und eine gute Brille. --- Aber das ist noch nichts gegen den Wechsel von den Luftfiltern. Besonders der "Hintere". Den Motor zu wechseln ist nicht viel schlimmer (Grins). Ich liebe ja meine Intruder, aber Wartungsarbeiten sind für mich ein "Alptraum" geworden, trotz Routine. Wer an einer 800´er Trude Wartungsarbeiten ausführen kann, der braucht sich vor nichts mehr zu fürchten. Ach ja, doch: Ventile einstellen. (Am besten geht es beim ausgebautem Motor. Grins) ;-) Gruß Bonny

0
@Bonny2

Mein lieber Bonny, da ich in letzter Zeit etliche Truden in meiner Werkstatt hatte, kann ich das nachvollziehen.  Aber es gibt noch ne Steigerung. In meinem neuen Job, habe ich es mit italienischen Maschinen zu tuen. Deren Inschinöre dürfen sich rühmen, den Mechanikern mit ihren verbauten Konstruktionen keinen Gefallen getan zu haben. Jede kleinere Wartung bläht sich unweigerlich zur Tagfüllenden Aufgabe..... :-/   die Gesichter der Kunden, beim empfang der Rechnung müsste man den Inschinören direkt mit einer Sprachmessage in Live zu stellen........

Ich sach immer :  Dem Inschinör ist nix zu schwör, ausser das logische denken......

Aber ich kann Dich beruhigen, bei den BMW Leuten ist auch nicht alles einfach gestrickt.  Wenn ein BMW Händler einen Elektrodefekt schon am mich als Elektriker weiterleitet.........

0

Was möchtest Du wissen?