auf 125ccm Enduro umsteigen nach KTM Duke?

2 Antworten

Hallo Bikergirl,

ich kann dir bei der Wahl einer 125er leider nicht behilflich sein, hatte nie eine. Ich denke, da können dir andere besser behilflich sein.

Respekt aber vor deinen Eltern, dass sie dir das Moped fahren nicht gänzlich verbieten, ein Beckenbruch ist ja nicht gerade eine Kleinigkeit und auch Respekt vor dir, finde ich toll, dass du trotzdem weiter fährst. ABS... tja... ist so ne Sache. Kann helfen, tut es mit Sicherheit auch oft, doch es schützt leider nicht vor allem. Ich habe auch immer gesagt, dass ich kein ABS brauche und auch nicht will. Nach einem Unfall, bei dem mir ABS auch nichts geholfen hätte, da ich nicht mal mehr zum Bremsen kam, hat mein neues Motorrad jetzt auch ABS. Zum einen, weil es gar keine neueren mehr ohne ABS gibt und zum anderen hat ein Motorrad ohne ABS einfach einen deutlich geringeren Wiederverkaufswert. Nachdem ich nun also (fast gezwungener Maßen) mit ABS unterwegs bin, kann ich aber sagen, es beruhigt das Unterbewusstsein doch, auch wenn ich's noch nie gebraucht habe.

Darf ich fragen, warum du schiss vor der Duke hast? Hängt vermutlich mit der Unfallkonstellation zusammen... du willst neu anfangen und dazu gehört für dich auch eine andere 125er... ich hätte zwar alles drum gegeben wieder "meine" bekommen zu können, aber... da ist eben jeder anders. Mach dir bewusst, dass die Duke nichts dafür kann. Entweder war's die Schuld eines anderen, oder deine (Anfängerfahrfehler?) oder... es ist einfach nur dumm gelaufen. Aber um dir vielleicht ein "Argument" für deine Eltern an die Hand zu geben: Ganz wichtig ist, dass du dich auf einer Maschine wohl fühlst. Sonst fährst du mit "Bauchweh" und das, das ist absoluter Mist! Vielleicht findet sich eine gute gebrauchte Enduro mit ABS für dich, so als Alternative ;-) dann wären doch alle (Eltern wegen ABS) und du (andere 125er) glücklich. Sie muss doch nicht unbedingt neu sein.

Gute Fahrt wünsch ich dir! :-) Mankalita

Klasse Antwort, Christine/Mankalita!

Einfühlsam geschrieben und mit schlüssigen Argumenten für den Dialog der Fragestellerin mit ihren Eltern bereichert, damit ist Bikergirl IMHO sehr gut beraten: Kompliment!

Gruss Jan :-)

2

Vielen Dank für die liebe Antwort!! 

Ja mein Papa fährt selbst seit vielen Jahren und hatte auch mal nen Unfall... Deshalb kann er verstehen was mir das Fahren einfach bedeutet und Aufgeben kommt generell nicht in Frage :D

Ich glaube das mit dem Wohlfühlen ist das größte Problem.. Ich fahre die Tage mal mit der Duke eines Kumpels und schaue mal wie das so ist. Weil generell hab ich mein baby ja schon geliebt ;) hab sie nur schweren Herzens dann (leider ziemlich zerstört) abgegeben...

Das mit dem 125er Enduro und ABS ist ziemlich schwierig.. Ich kenne leider keine einzige die das hat :/ 

Ich werde einfach mal weiter schauen und hoffen dass ich noch die richtige 125er für mich finde :) Vielleicht ist es ja doch die duke.. mal gucken

Lg :)

2

Alle deine Bedingungen erfüllt die MZ 125 SX. Das Mopped ist riesig, hat 15 PS, ist sehr zuverlässig und gebraucht nicht zu teuer. Wenn mein Sohn noch Mal 16 werden würde - ich würde ihm die MZ wieder kaufen!

Die SX  hat schon Osteuropa gesehen - bei täglichen 800km-Strecken.


 - (Enduro, Empfehlung)

Danke :) hört sich ziemlich cool an

1

Was möchtest Du wissen?