Ab wann ist denn die Selbstzündtemperatur eines Motorradmotores erreicht ?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo machtnix, (netter nick)

Vorwort: ich will es mal in einfachen Worten versuchen, zu erklären. Der Vorgang von Zündung und Selbszündung von Kraftstoffen ist ein sehr komplexes Thema mit viel Wissen über Chemie. Die Zusammensetzung von Kraftstoffen aus chemischen Bestandteilen hat eminente Anteile an deren Zündeigenschaften. Also...., ich versuche es mal ohne Chemie: Jede brennbare Flüssigkeit hat einen Selbstzündpunkt oder eine Selbstzündtemperatur. Hier kommt es nur auf die Temperatur selbst oder den Druck, der zu einer hohen Temperatur führt, an. Bei Benzin liegt die Selbstentzündung bei um und bei gut 500 Grad. Beim Diesel dagegen bereits bei 400 Grad. In einem Ottomotor (Benzinmotor) wird diese Temperatur ohne Fremderwärmung nur durch sehr hohen Druck, also durch eine sehr hohe Verdichtung erreicht. Also ist eine Temperatur von 500 Grad nur zu erreichen, wenn eine extrem hohe Verdichtung vorliegt, damit Benzin überhaupt mal zündet. Das geht viel einfacher mit einer gesteuerten Zündung über Zündkerzen. Damit es aber bei einem Ottomotor nicht zu einer Selbstzündung kommen kann, muss die Verdichtung unter dem Selbstzündungszeitpunkt bleiben. Also wird das Luft-Gas-Gemisch bereits vor einer Selbstzündung durch die Zündkerzen zu zünden sein. Wenn du mehr wissen möchtest, gibt dir Google auch ganz viel Hinweise. Einer ist hier zu finden: http://www.motorlexikon.de/?I=2070

Ich hoffe, einwenig weiter geholfen zu haben.

Gruß Ebbi

Was möchtest Du wissen?