Wieso hilft Kupferpaste gegen quietschende Bremsen?

1 Antwort

Das Quietschen entsteht nicht unbedingt beim Kontakt der Beläge mit der Bremsscheibe. Das kommt meist, weil die Beläge etwas „verkannten“ bzw. nicht so gleichmäßig in der Führung gleiten. Mit der Kupferpaste machst Du die Seiten sowie das Blech „gleitfähiger“. Dadurch drückt der Kolben den Bremsbelag grade an die Scheibe. Gruß Bonny

Warum ist eine Triumph Thruxton eigentlich so teuer?

Ich meine der Motor hat nur 70 PS, Das Fahrwerk lässt zu wünschen übrig und die Bremsen sind ja echt lächerlich. Wieso kostet das Dinf knapp 9000€?

...zur Frage

Vorgas beim Runterschalten beim Bremsen?

Moin,

wenn ich (auf Moped oder im Auto) runterschalte, passe ich vor dem Einkuppeln die Drehzahl an, um erhöhten Kupplungsverschleiß zu vermeiden.

Wenn ich vor Kuren bremse, gebe ich vor dem Einkuppeln im nächtsniedrigeren (oder auch zweitnächstniedrigeren) Gang kein Vorgas, weil das ja in gewisser Weise mit der Bremse .... naja, ihr wisst schon.

Hat die Kupplung da nicht ein echtes Problem mit (also relativ)?

Ich frage mich außerdem, warum ich mir die Frage erst jetzt stelle...

...zur Frage

Wieso hilft ein Schlag mit dem Hammer auf eine festsitzende Schraube?

Angeblich soll ein fester Schlag mit dem Hammer auf eine festsitzende Schraube dabei helfen, diese zu lockern. Wie soll das gehen? Die Gewindeverbindung ist doch ohne jedes Spiel, sonst würde die Schraube ja ganz leicht wackeln und sich lösen. Ist dieser Tipp so etwas wie Schrauberlatein?

...zur Frage

Kommt das Fahrwerk einer Triumph Rocket eigentlich mit der ganzen Leistung zurecht?

Schon klar, es ist kein Supersportler.. Aber wie schauts denn so mit Federelementen und Bremsen aus bei diesem Modell? Die müssten ja auch XXL sein?!

...zur Frage

Bei wie viel Drehmoment geht es los mit dem Gefühl, einen Kick nach vorne zu kriegen?

Leistungseinsatz hängt zwar auch von Übersetzung und Drehzahl ab, aber das breite Grinsen setzt ja meist ein, sobald fettes Drehmoment zum Einsatz kommt. Wie viel NM müssen nach eurer Meinung sein?

...zur Frage

Warum benutzt man bei einem „normalen“ Straßenmotorrad kein Hydrauliköl in der Bremsanlage?

Die Bremsanlage arbeitet ja als Hydraulik und das Öl kann auch hohe Temperaturen vertragen. An der Technik kann es ja nicht liegen. Bei großen Fahrzeugen (LKW / Bus) wurde das früher gemacht. Grade dort musste auf „heiß gelaufene“ Bremsen geachtet werden. Heute wird zwar überwiegend mit Luftdruck gearbeitet, aber ich habe selber Busse mit druckluftunterstützte Hydraulikbremse gefahren. Die Bremsen waren übrigens „sehr giftig“. Bringt die mit Öl betriebene Bremsanlage keine Vorteile gegenüber der Bremse mit der üblichen Bremsflüssigkeit? Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?